Monatsarchive: März 2020

AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

Stadt verschwieg mit Coronavirus infizierte AsylwerberAfD deckt auf: Asylwerber trotz Quarantäne in Stadt unterwegs

Während für weite Teile der Bevölkerung restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie herrschen, von Ausgangssperren über Kontaktverbote bis hin zu Geschäftsschließungen, scheinen sich Asylwerber und Migranten herzlich wenig um diese Sicherheitsvorgaben zu kümmern – Unser Mitteleuropa berichtete exklusiv. Vielfach sehen sich die Behörden “machtlos”, drücken ein Auge zu oder werden erst gar nicht tätig, wenn Ausländer Quarantäne-Maßnahmen missachten. Doch ein nun bekanntgewordener Fall aus dem deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dürfte das Fass zum Überlaufen bringen.

Stadt verschwieg mit Coronavirus infizierte Asylwerber

Besorgte Bürger in der Stadt Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) kontaktierten die AfD und berichteten Funktionären der Partei über Migranten mit Atemschutzmasken auf dem Gelände des ehemaligen Amtes für Landwirtschaft, welches zu einem Asylzentrum umfunktioniert wurde. Ebenso kamen ähnliche Berichte aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern-Buchholz, vor den Toren der Landeshauptstadt Schwerin. Die darauf eingeleiteten Recherchen der AfD unter dem Vorsitzenden der Stadtfraktion in Parchim Tobias Pontow förderten einen regelrechten Skandal zutage:

Alleine in Parchin sollen sich mittlerweile über zehn positiv getestete Asylbewerber aufhalten, ohne dass die Bevölkerung davon in Kenntnis gesetzt wurde. Gleichzeitig sollen sich von diesen infizierten Personen bereits einige aus der Quarantäne entfernt haben.

AfD deckt auf: Asylwerber trotz Quarantäne in Stadt unterwegs

Nachdem zunächst nur ein Sicherheitsmann (!) in Stern-Buchholz vor Ort war, um das Asylwerberheim und die Bewohner zu bewachen, ist mittlerweile die Polizei vor Ort. Doch: Die Quarantäne der Migranten ist auf freiwilliger Basis, wie die Polizei selbst mitteilte! Auf die Frage des AfD-Politikers, ob die Polizei 24 Stunden Wache vor dem Quartier halte, wurde entgegnet, dass sie lediglich vor Ort sei, um das Quarantäne-Zentrum zu beschützen und nicht, um auf die Asylbewerber aufzupassen, die sich freiwillig in Quarantäne befänden.

Und der Skandal weitet sich noch aus. Diese “freiwillige Quarantäne” wurde von den Bewohnern, wie zu erwarten war, nicht eingehalten. Wie einer Pressemitteilung des Schweriner Nahverkehrs zu entnehmen ist, dürften mit dem Coronavirus infizierte Asylwerber in Schwerin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen sein. Die Buslinie 9 wurde daher zwischen der Stauffenbergstraße und Stern Buchholz bis auf Weiteres eingestellt. In einem der Busse hatten sich nämlich zwei Männer aus der Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz befunden, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt wurden. Sie wurden aus dem Bus verwiesen und zurück nach Stern-Buchholz gebracht. Alle Fahrzeuge der Linie wurden vorsorglich gereinigt. Wie viele Bürger aber womöglich mit dem potentiell tödlichen Virus dadurch angesteckt wurden, wird man wahrscheinlich nie erfahren.

Warum keine Ausgangssperre für Asylwerber?

Die AfD fragt angesichts dieser ungeheuerlichen Vorkommnisse daher zurecht, warum Schwerin mit der Erstaufnahmeeinrichtung Stern-Buchholz nicht dem Beispiel in Suhl (Thüringen) folgt, wo die Erstaufnahmeeinrichtung nach dem Auftreten von Corona-Fällen komplett unter strenge Quarantäne gestellt wurde (trotz Randale der dortigen Bewohner, wir berichteten)? Dort dürfen die Bewohner das Gelände nicht mehr verlassen. In Schwerin ist dies allerdings offenbar weiterhin möglich, auch wenn dies Behörden und Stadt- sowie Landesregierung weiterhin bestreiten.

Detail am Rande: Die bei den Asylzentren postierte Polizei unterstellte dem Recherche-Team der AfD sogar subtil, mit dem Videobeitrag “Angst und Hetze” verbreiten zu wollen und nahm die Personalien der Politiker und Funktionäre auf!https://www.journalistenwatch.com/2020/03/31/afd-skandal-corona/

Hier das Video der Recherche.

Kommentare deaktiviert für AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

Unsere linken Studenten: Die Corona-Umweltsäue

Übelste hygienische Bedingungen schon nach ein paar Tagen Ausgangsbeschränkung


Von EUGEN PRINZ
Es ist ein offenes Geheimnis, dass die deutschen Universitäten zu Kaderschmieden der links-grünen Eliten unseres Landes degeneriert sind. Die Geschwätzwissenschaften sind in unseren Hochschulen auf dem Vormarsch und verdrängen Schritt für Schritt vernünftige, naturwissenschaftliche Forschung und Lehre.
Genderwahn und Co. zersetzen die sozialen Strukturen Deutschlands
Linke Journalisten, Lehrer und Berufspolitiker, letztere immer öfter ohne Berufserfahrung, erhalten an den Unis das Rüstzeug für ihr späteres, unheilvolles Wirken in unserer Gesellschaft. Sie zersetzen konservative Normen mit abstrusen, von therapiebedürftigen Gehirnen ersonnenen Ideologien wie beispielsweise der Gender-Wahn und attackieren althergebrachte, gesunde Gesellschaftsstrukturen wie Ehe, Familie und deren Repräsentanten. Wir erinnern uns: Der 38-jährige Zeljo Davutovic, studierter Kirchenmusiker und „künstlerischer Leiter“ des WDR Kinderchors, zeichnet verantwortlich für die kulturelle und intellektuelle Glanzleistung mit dem Titel „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau„.
Linker Terror hat Einzug gehalten
Inzwischen werden an den Universitäten Professoren, die als „rechts“ gelten, niedergeschrien und müssen ihre Vorlesungen unter Polizeischutz halten. Die randalierenden Studenten erhalten dabei die mediale Unterstützung ihrer ehemaligen Kommilitonen, die sich inzwischen in den Redaktionsstuben breit gemacht haben und ihren studierenden Nachwuchs wohlwollend als „Aktivisten“ bezeichnen.Und wenn diese Klientel dann ihren Bachelor oder Master hat, wird die nächste Welle auf Deutschland losgelassen und erklärt uns, wie die Welt zu funktionieren hat.
Ein Blick ins Innenleben der künftigen Eliten
Die Gedankenwelt eines bedeutenden Teils unserer „geistigen Elite“ gleicht inzwischen einer intellektuellen Müllhalde, was sich auch in ihrem Sozialverhalten niederschlägt. Anlässlich der Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie konnte man das in den letzten Tagen sehr schön in Regensburg beobachten. Das Bild macht deutlich, womit die angehenden Bachelors und Masters unseres Landes ihre von Corona erzwungene studienfreie Zeit verbringen: Mit exzessivem Essen und Trinken, (die etwas vulgärere Ausdrucksweise für diese beiden Tätigkeiten hat sich der Autor gerade noch verkniffen). Angesichts dieser Bilder, brauchen wir in Zukunft über die Ordnung und Sauberkeit in den Asylbewerberheimen kein Wort mehr zu verlieren.
Geht gar nicht: Der beschwerliche Weg zum nächsten Container
Vielleicht stellt sich nun der eine oder andere Leser die Frage, was denn die armen Studenten machen sollen, wenn die Container voll sind. Ganz einfach: 500 Meter weiter zum nächsten gehen. ..aber ein so beschwerlicher Fußmarsch ist jenen, die demnächst den Individualverkehr abschaffen und Deutschland zu einem besseren Land machen werden, selbstverständlich nicht zuzumuten. Schließlich geht es ja nicht um eine Demonstration gegen Rechts oder fürs Klima, da kann man schon mal ein paar Meter gehen. Jedenfalls, wenn Sie schon immer wissen wollten, warum sich Deutschland so entwickelt, wie es sich entwickelt, dann haben Sie jetzt die Antwort. Abschließend noch der Gerechtigkeit halber die Feststellung, dass nicht alle Studenten so sind. Aber gefühlt alle.
(pi-news.net)

Kommentare deaktiviert für Unsere linken Studenten: Die Corona-Umweltsäue

bei der Polizei anzeigen wer nicht Choronaschutz betreibt für sich und andere

Bußgeldkatalog in Baden-Württemberg: Bürger sollen Verstöße gegen Corona-Regeln melden

do guck na:

Wenn Oma und Opa Besuch von ihren Enkeln erhalten, sollen sie also denuziert werden. Wo sind wir inzwischen wieder gelandet? Ich werde einen Scheißdreck tun! Der Katalog gilt natürlich nicht für Musel und Nigger.

Ja, und bei Anklagen gegen Merkels Eingriff in die Thüringer Wahl nimmt Karlsruhe die Klagen erst gar nicht an.
In einem Rechtsstaat gilt das Recht für alle und nicht nur für uns Einheimischen Bürger 2. Klasse, auch genannt Köterrasse.

die Bürger aufgefordert, wachsam zu sein und Verstöße gegen die Regeln
zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie der Polizei zu melden

Und wann werden die tausenden Verstöße der Regierung gegen alle möglichen Gesetze verfolgt: niemals !!! Ui geil, hab gerade 4 Neger zusammen stehen sehen, die werd ich gleich mal anzeigen…

Kommentare deaktiviert für bei der Polizei anzeigen wer nicht Choronaschutz betreibt für sich und andere

geht doch, da sieht man eben wer Geld hat…

Berlin will in Eigenregie bis zu 1500 Flüchtlinge holen

Berlin. Nach wochenlangem Hin und Her um die Aufnahme vor allem von geflüchteten Kindern und unbegleiteten Minderjährigen aus dem Elendscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos will der rot-rot-grüne Berliner Senat jetzt in eigener Regie handeln und bis zu 1500 Flüchtlinge holen. Weiterlesen auf bz-berlin.de

Kommentare deaktiviert für geht doch, da sieht man eben wer Geld hat…

Großeinsatz der Polizei Dienstagmorgen! Mit einer Axt schlug ein Tunesier (27)

31.3.20

Tunesier schlägt mit Axt und Machete auf Passanten ein

Augsburg, Bayern. Großeinsatz der Polizei Dienstagmorgen! Mit einer Axt schlug ein Tunesier (27) gegen die Frontscheibe eines Linienbusses. Danach stoppte er eine Frau in ihrem Auto, schlug auf die Front- und Seitenscheibe und bedrohte die 50-Jährige. Ein Anwohner eilte der Frau zur Hilfe. Dabei schlug ihm der Tunesier mit einer Machete gegen den Kopf. Weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de.

.

Deutsches Rettungsschiff sticht trotz Corona wieder in See

Nach zweimonatiger Pause ist das deutsche Rettungsschiff Alan Kurdi trotz Corona wieder im Einsatz. “Meine Crew ist trotz aller Schwierigkeiten angetreten, trainiert und einsatzbereit. Wie könnten wir jetzt im Hafen bleiben, während kein einziges Rettungsschiff im Einsatz ist?“, sagt die deutsche Kapitänin Bärbel Beuse. Weiterlesen auf oe24.at

Kommentare deaktiviert für Großeinsatz der Polizei Dienstagmorgen! Mit einer Axt schlug ein Tunesier (27)

Wahlumfragen: Grüne verlieren dramatisch

Nein, in Corona-Zeiten traut wohl kaum einer den Grünen wirklich was zu. Sie sind für die Bürger, wenn die Zahlen stimmen, eine Schönwetterpartei.

Krisenzeiten sind nicht die Zeiten der Grünen. Sie sacken ab.

In einem scheinen sich die Bürger einig zu sein: In Krisenzeiten wollen sie keine Grünen an der Regierung. Die Partei stürzt in den Umfragen gerade ins Bodenlose. Sie nähert sich den Sozialdemokraten.

Emnid ermittelt für die Grünen 19, INSA 18 und Forsa 17 Prozent. Und dabei hatte der Monat März für die beiden Sternchen der Mainstream-Medien, für Annalena Baerbock und Robert Habeck, so gut begonnen. Am 7. und 8. März erfragten Forsa und Emnid 24 und 22 Prozent; und noch am 16.März erntete die Partei 23 Prozent bei INSA.

Und auch wenn die Zahlen von Forsa nicht im Ruf stehen, zuverlässig zu sein – ein Absacken um jeweils 4, 6 und 7 Prozent innerhalb von zwei bis drei Wochen bei gleich drei Instituten; das ist ein Trend und ein ganz ungewöhnlicher Sturz.

Nein, in Corona-Zeiten traut wohl kaum einer den Grünen wirklich was zu. Sie sind für die Bürger, wenn die Zahlen stimmen, eine Schönwetterpartei. https://www.freiewelt.net/nachricht/wahlumfragen-gruene-verlieren-dramatisch-10080825/

Kommentare deaktiviert für Wahlumfragen: Grüne verlieren dramatisch

„Wir haben Corona!“.

Fünf „Jugendliche“ husten Frau an – „Wir haben Corona!“

Herne, NRW. Gegen 10.30 Uhr rennen plötzlich jugendliche „Südosteuropäer“ auf eine 55-jährige Gassigängerin zu. Alle tragen Atemschutzmasken und Einweghandschuhe. Sie erschrecken die Frau und husten sie mehrfach an. Dabei stehen sie nur einen Meter entfernt und rufen „Wir haben Corona!“. Weiterlesen auf lokalkompass.de

Kommentare deaktiviert für „Wir haben Corona!“.