Evi I. und Hugo I. trohnen in Schussenried

Evi I. und Hugo I. trohnen in Schussenried

Evi I. und Hugo I. trohnen in Schussenried

(BAD SCHUSSENRIED/pel) „Schuri, Schura, Schurum“ – pünktlich am 11. November um 11.11 Uhr hat die Narrenzunft Bad Schussenried den Auftakt zur neuen Kampagne 2010/2011 gefeiert. Dabei wurde das neue Prinzenpaar, Prinzessin Evi I und Hugo I, präsentiert.

„Das Wichtigste an der kommenden Fasnet ist das Prinzenpaar“, sagte Programmchef Franz Mayerföls und stellte den Zunft- und Elferräten sowie den Ehrenmitgliedern das neue Prinzenpaar vor. Prinzessin Evi I., mit bürgerlichem Namen Eva Schmid, stammte aus eine Fasnetsfamilie und sei bei den Rauchhäuslern aktiv. Auch ihr Mann und nun Prinzgemahl, Hugo I., engagiere sich für Bad Schussenried und sei in der Stadtkapelle aktiv.

Mit drei kräftigen „Schuri, Schura, Schurum“, wurde die Schussenrieder Fasnet eröffnet. Zum Beginn einer neuen Kampagne, die in diesem Jahr den Titel „Törle auf – Clowns heraus“ trägt, gehöre auch das Gedenken der verstorbenen Mitglieder. So würden Freud und Leid nahe beieinander liegen, denn am selben Nachmittag würde ein verehrtes Mitglied zu Grabe getragen, so Mayerföls.

Bild Text SZ.

… jede Menge lustige Fasnetsunterhaltung erwartet Sie in der Gegend. Mit Hirn und Witz, neues und ganz wichtig: Unterhaltsames in der Region für Sie.

Zum Beispiel hier mal mit dabei sein, lustig feiern und unbekümmert fröhlich sein :

Narrenumzug in Ehingen- Ehinger Fasnet nimmt Fahrt auf -Narrenball in Ehingen

Landschaftstreffen in Munderkingen- Buntes Treiben in Munderkingen

Narrensprung in Zwiefalten- Ringtreffen in Hayingen

Umzug in Sinningen -4000 Narren ziehen durch Bad Schussenried

Fasnetsumzug in Äpfingen

Die traditionelle Bach-nab-Fahrt in Eberhardzell

Narrensprung in Ulm       Der Kinderball in Biberach

Die Hemdglonker in Bad Schussenried

Narren übernehmen das Biberacher Rathaus       Narren erobern Schemmerhofen

Die Fasnet in Ochsenhausen    Narrensprung in Eberhardzell

Die Schussenrieder Fasnetsparty

Fasnachtsspiel in Riedlingen -Fasnetsdienstag in der Golestadt -Froschkuttelnessen in Riedlingen

Narrenball der Narrenzunft Gole Kappenabend in Riedlingen

Fasnetsumzug in Ohlenga     Ertinger Bürgerball

Narren stürmen Langenenslinger Rathaus         Rosenmontag in Bad Wurzach

Informieren Sie uns über ihre Fasnetsveranstaltungen. Wir spendieren die Werbung dazu, kostenlos natürlich hier in www.amfedersee.de.

Text / Bild als fertige pdf Datei an uns und schon ist ihr Fasnetstreiben von Konstanz bis Flensburg zu sehen – zeigen was sie drauf haben!

„… naus in die Welt“ hoißt d‘ Fasnetslosung.

2 Responses to Evi I. und Hugo I. trohnen in Schussenried

  1. Fasnet 11.11,11.11 sagt:

    Warum wird über die Moor-Ochsen-Fasnets-Eröffnung nicht berichtet? Es waren ja wieder die durch Rundfunk und Fernsehen bekannten Herren in der Bütt. So internationales Flair sollte man nicht negieren. Vielleicht marschieren ja gar die Moorochsen demnächst zur Demonstration auf, wenn der Mengener Flugplatz geschlossen wird und sie dort zukünftig nicht mehr das Oktoberfest besuchen können. Eine erste Generalprobe der Buchauer Unzufriedenheit mit der Politik. Damit könnte man sich eine neue Auslandsreise ersparen.
    Auch würde mich das Gedicht „Hirnlos“ von Hugo Breitschmid schon interessieren, das der Schultes vorgetragen hat. Er wird dies wohl nicht ohne Hintergrund getan haben. Aber welchen er wohl gemeint hat? Das ist sicher sehr auslegungsbedürftig und wäre ein gutes Fasnetsmotto für die kommende Saison. Damit wäre nämlich keine Unterbrechung im politischen Alltag gegeben und die Leute würden gar nicht merken, dass Fasnet ist. Aber das wäre natürlich auch wieder schade. Man wüsste gar nicht, ob es ein aufgesetztes Zwangslachen oder ein von Herzen kommendes, befreiendes Lachen bei den Büttenreden gäbe. Eine klare Aussage könnte man da nur treffen, wenn man auch das jeweilige zugehörende Gesicht erkennen würde. Aber in der Fasnet trägt man ja sowieso eine andere Maske als im Alltag.

  2. spassig sagt:

    Buchauer Faschingsprogramm ist ewig Heinz Weiss und am amfedersee.de fade und langweilig. Gute Vereine in der Region überraschen durch Abwechslung. Neues , lustiges und Unterhaltsames ist angesagt. Altdarsteller mit Themen zum x-tenmal aufgewärmt, dafür ist der Eintrittspreis zu schade. Die Jungen sind teilweise mit dem gleichen altbackenen Thema behaftet, irgendwie müssen die selbst das Faschingsruder in die Hand nehmen. Leere Plätze, wenig Überbleibsel in der Kasse sollten nicht das Ergebnis sein. Weg mit dem Geleier, her mit pfiffigen Auftritten, dann wird es mit dem Fasching. Gute Faschingsbälle werden empfohlen, schlechte vergessen.