BAD BUCHAU / SATTENBEUREN – Vier Schwerverletzte

Vier Schwerverletzte bei schwerem Verkehrsunfall – dringend Zeugen gesucht

Ein schwerer Verkehrsunfall au der L 275 forderte vier Schwerverletzte. Der Unfall ereignete sich am Sonntagmittag gegen 11.40 Uhr. Zwischen Bad Buchau und Sattenbeuren prallten zwei Fahrzeuge frontal aufeinander. Der genaue Unfallhergang ist bislang noch völlig unklar.

Sicher ist nur, dass es sich bei den beiden beteiligten Pkw um einen Toyota Yaris und einen Mercedes der E-Klasse handelt. In dem Toyota saß eine 19-Jährige Frau aus Bad Schussenried, die mit ihrem Fahrzeug aus Bad Schussenried Richtung Bad Buchau unterwegs war. Der Mercedes war aus Bad Buchau Richtung Bad Schussenried unterwegs und war besetzt mit dem 79-jährigen Fahrer, dessen Ehefrau (Alter noch nicht bekannt) als Beifahrerin und dem 12-jährigen Enkelkind, welches auf dem Rücksitz saß. Bei dem Zusammenstoß wurde die 19-Jährige so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ulm geflogen werden musste. Die Insassen des Mercedes, die aus dem Bereich Mettmann kommen, wurden ebenfalls schwer verletzt und so dass sie mit Rettungswägen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Für alle vier Verletzte besteht zum Glück keine Lebensgefahr. Alle Fahrzeuginsassen waren angeschnallt und die Airbaigs in beiden Fahrzeugen lösten ordnungsgemäß aus. Außerdem waren beide Fahrzeuge mit Winterreifen ausgestattet.

Zur Klärung des Unfallherganges ist derzeit ein Sachverständiger vor Ort. Für die L 275 besteht seit dem Unfall eine Vollsperrung, die derzeit noch andauert und erst aufgehoben werden kann, wenn die Unfallstelle geräumt ist. Am Unfallort sind 20 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Buchau und Bad Schussenried eingesetzt sowie Polizeibeamte der Polizeireviere Riedlingen und Biberach. Ferner waren der Rettungshubschrauber, 2 Notärzte und 4 Rettungswagen mit Besatzung im Einsatz.

Zum Unfasshergang werden dringend Zeugen gesucht. Hinweise werden an das Polizeirevier Riedlingen, Tel. 07371 / 9380 erbeten.

Kommentare sind geschlossen.