Schleswig-Holstein: Knast für Quarantäne-Verweigerer

Zwangsmaßnahmen wie in der DDR … hoffentlich häufen sich nicht plötzlich Fälle wie damals bei Lübcke… vom 1. Juni 19

Wie die BILD-Zeitung berichtete, hat der Kreis Segeberg in der verwaisten Jugendarrestanstalt Moltsfelde ein Gefängnis für Corona-Quarantäne-Verweigerer eingerichtet. Dort müssen die Eingesperrten ohne Hofgang und Besuch in Einzelhaft ausharren.

[Siehe hierzu Video HIER]

Die Merkel-Regierung und die Bundesländer greifen zu immer härteren Maßnahmen, um die Corona-Regeln durchzusetzen. Die Grundrechte und Freiheitsrechte der Bürger werden mit Füßen getreten.

In Schleswig-Holstein wird künftig in den Knast gesteckt, wer sich weigert, die Corona-Quarantäne einzuhalten.

Wie die BILD-Zeitung berichtete, hat der Kreis Segeberg in der verwaisten Jugendarrestanstalt Moltsfelde ein Gefängnis für Corona-Maßnahmen-Verweigerer eingerichtet.

Dort sollen Bürger eingesperrt werden, die trotz Quarantäne und mehrfacher Verwarnung ihr Haus verlassen und dabei erwischt werden.

Die Zellen des Gefängnisses sind 12 Quadratmeter klein, inklusive Holzbett, Regal, Tisch, Stuhl und einer Mini-Nasszelle für Hygiene und Notdurft. Freigang im Hof und Besuch gibt es nicht. Es ist Isolationshaft.