Hannover diskriminiert arme kleine Kinder… was für Denkverweigerer sind das denn…

schämt euch … Politversager… rotz rotz— kotz kotz—! den kleinen Jungen als Nazi in euren kranken Hirnen einzuordnen….

ein Depp/innen weiss nicht dass – ihr euch – ein Depp/innen ist…

-aber alle anderen wissen es…!

neues Thema:

Die Reise von Kindern aus ärmeren Familien, die sich keinen Urlaub leisten können, wurde nicht mit 3000 Euro gefördert. Das berichtet die Hannoversche Allgemeine.

Demnach hat der Integrationsbeirat Hannover-Ricklingen den Antrag auf Zuschuß verweigert. Die Pressesprecherin der niedersächsischen Landeshauptstadt bestätigte, daß es am Begriff „Indianer“ gelegen habe.

Christina Merzbach sagte: „Im Fokus sollte die geschichtliche und zeitliche Einordnung des Themas in der Vermittlung an Kinder und Teilnehmende stehen, ohne Fokus auf eine Ethnie und die Reproduktion von Klischees.“

.

do guck na:

für Fremde geht alles einfacher…und der Spruch des Jahres dazu…

Unser Ziel ist es die die Lebensqualität für die uns anvertrauten Menschen zu sichern.

…soll ich das noch glauben… eher nein, so wie ich Eingangs gelesen habe…


Spendenprojekte Hannover – https://www.diakovere.de/

..

sind das womöglich die Befürworter um kleine Kinder zu diskriminieren…, sonst hätte ja einer was dagegen unternommen…

Guten Tag, herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

Die Antidiskriminierungsstelle ist vom 18.07 bis zum 12.08.22 nicht zu erreichen.

Ihre Mail wird bis dahin nicht gelesen oder weitergeleitet. Im Notfall bitte ich Sie ihre Nachricht an folgende Email Adresse zu schicken: 56.12@hannover-stadt.de Bei dringendem Bedarf finden Sie unter folgenden Adressen Hilfe: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Bundesweite Zuständigkeit): https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/wir-beraten-sie/jetzt-kontakt-aufnehmen/jetzt-kontakt-aufnehmen-node.html Die Betroffenenberatung Niedersachsen (Zuständigkeit Niedersachsen): https://betroffenenberatung.de/ • Region Nordwest-Niedersachsen Exil e.V Möserstraße 34, 49074 Osnabrück, Telefon: 0541 38069923, Mobil: 0157 37967272, Mail: nordwest@betroffenenberatung.de • Region Nordost-Niedersachsen, CJD Nienburg, Zeisigweg 2, 31582 Nienburg/Weser, Telefon: 05021 971111, Mail: betroffenenberatung.nds.nordost@cjd.de • Region Süd-Niedersachsen, Asyl e.V., Katharinenstraße 13, 31135 Hildesheim, Mobil: 0179 1255333 / 0159 06390203 / 0159 06849290, Mail: sued-nds@betroffenenberatung.de Beratung und Hilfe bei sexueller Gewalt: Email https://frauennotruf-hannover.de/ Telefon: (0511) 33 21 12, E-Mail: info@frauennotruf-hannover.de

Mit freundlichen Grüßen Der Oberbürgermeister

Im Auftrag Daniel Kalifa Stellvertretende Sachgebietsleitung Landeshauptstadt Hannover Fachbereich Gesellschaftliche Teilhabe / OE 56.12 Demokratische Bildung, Antidiskriminierung und Gegen Rechtsextremismus -Antidiskriminierungsstelle-

Blumenauer Straße 5-7 30449 Hannover Tel.: 0511 168-31045 Fax: 0511 168-36592 Mobil: 0170 8537860 E-Mail: Daniel.Kalifa@hannover-stadt.de Internet: www.Antidiskriminierungsstelle/Hannover.de *Mitgemeint ist nicht mitgedacht: Verwaltungssprache soll alle Menschen ansprechen. Deswegen verwenden wir geschlechtsumfassende Formulierungen und den Genderstar.


Inshallah… deutsche Sprache geht den Bach na…. der Islam ist Deutschland…