DDR-2 hat die besten Beamten und es werden täglich mehr… super super…

da werden wir viel Geld opfern müssen um die alle ordentlich zu verhalten… Auto – Zweitwohnung Büro … so macht Deutschland Spass… und wir halten alle das Maul… wir wollen ja nicht hetzen und Nazi sein… Respekt

https://reitschuster.de/post/ampel-koalition-schafft-758-weitere-beamtenstellen/

der kleine Haken….

,.Der Gesetzgeber schreibt bei der Besetzung öffentlicher Ämter eigentlich das Prinzip der Bestenauslese vor.

Das gilt von der Besetzung der Ministerposten über die Staatssekretäre bis hin zum Leiter der Führerscheinstelle in einem beliebigen Landkreis. Im Grundgesetz heißt es dazu: „Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.“ (Artikel 33 Absatz 2 GG) Dieser Grundsatz wurde von Kanzler Scholz schon bei der Besetzung seines Kabinetts ganz bewusst und in sträflicher Weise ignoriert und scheint auch einige Dienstebenen darunter nicht immer die größte Rolle zu spielen.

..

do guck na: wir wollen das – wir verzichten dafür auf ein gutes leben in DDR2 .. wir gönnen euch das von Herzen.. wir würden lieber verhunger als euch das verbieten… wir sind die echten deutschen Dummdeppen…..

..

Kaum haben Grüne und FDP die Seiten gewechselt und zusammen mit der SPD eine Ampel-Koalition unter der Führung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gebildet, melden die Bundesministerien gleich zu Beginn ihrer Amtszeit einen enormen Bedarf an zusätzlichem Personal an. Mit dem Bundesministerium für Wohnen, Städteentwicklung und Bauwesen wurde sogar gleich ein neues Ressort geschaffen, für das Bauministerin Klara Geywitz (SPD) laut dem Haushaltsplan für das Jahr 2022 insgesamt 104 neue Planstellen vorsieht. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) benötigt demzufolge 103 zusätzliche Mitarbeiter, während Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) einen Bedarf für 101 weitere Beamte sieht. Insgesamt sollen in den kommenden Wochen und Monaten bis zu 758 neue Beamte ihre Arbeit in den Bundesministerien aufnehmen, wodurch dem Steuerzahler Mehrkosten in Höhe von rund 60 Millionen Euro entstehen werden.

Die rot-grünen Lebenskünstler, von uns extra gewählt, die keiner in der freien Wirtschaft zu irgendwas brauchen kann, müssen schließlich versorgt werden. Nicht jeder Nichtsnutz kann schließlich Minister*in werden. Auf kommunaler und Länderebene geht das schon lange so.

Für Leute mit Hemmungen, sich den Lebensunterhalt auf selbstständige Weise zu verdienen, gibt es doch Hartz 4. Wir lassen niemanden allein.