Depressionsdiagnose für Asylantrag und Schutz vor Abschiebung ausgesprochen vorteilhaft ist.

21.7.21

Wissenschaftliche Relativierungs-Rituale der Migrantengewalt

Begeht ein Migrant eine Gewalttat, ist schnell von psychischen Problemen die Rede. Auch wenn die in den letzten Jahren nach Deutschland gelangten Flüchtlinge in puncto Intelligenz erwiesenermaßen nicht die Hellsten sind, dürften sie dennoch rasch mitbekommen, dass eine Traumatisierungs- oder Depressionsdiagnose für ihren Asylantrag oder den Schutz vor Abschiebung ausgesprochen vorteilhaft ist. Von Wolfgang Meins.

Weiterlesen auf achgut.com

.

.

Würzburg-Attentäter ist „möglicherweise schuldunfähig“

Nach der Messerattacke in Würzburg wird der beschuldigte Somalier, der drei Frauen tötete und mehrere schwer verletzte, in eine Psychiatrie verlegt. Das vorläufige Gutachten eines Sachverständigen liegt nun vor. Ermittlungen konnten Hinweise auf ein islamistisches Motiv nicht erhärten. Weiterlesen auf welt.de