Etwa 50.000 Kinder schuften im Kongo in den Minen für E-Batterien…

schickt doch endlich die verrotzten Klimaweiber zum arbeiten dort hin….Future for dumme deutsche Hüpf -Hühner… gack gack …

bitte weggucken, sin dnur Kinder die unsere Ebatterien herstellen helfen… schämt euch ihr Klimaidioten an vordester Stelle …

do guck na: das sind auch Asylantenbilder… will aber keiner sehen in dem Deutschen Drecksland DDR2

Sogar Kleinkinder müssen für das grüne Gewissen in die Kobaltminen

Die Politik hierzulande propagiert das Elektroauto als DIE Lösung für eine bessere Welt. Wer sich ein E-Auto kauft, der sorgt angeblich für weniger Schadstoffausstöße, was gut für die Luft ist. Mit solchen oder ähnlichen Phrasen beruhigt manch Gut- und Bessermensch sein grünes Gewissen. Er verschließt ja auch Augen und Ohren vor den Tatsachen, unter welchen Bedingungen zum Beispiel die Rohstoffe für die Produktion einer Batterie für ein solches Auto gewonnen werden.

In der Demokratischen Republik Kongo, ehemals Zaire, wird in großen Minen Kobalt abgebaut. Kobalt ist neben Lithium und den Seltenen Erden einer der wichtigsten Bestandteile jener Batterien. Laut aktuellen Berichten von Kinderschutzbehörden und Menschenrechtsgruppen werden im Kongo bereits dreijährige(!) Kinder in die Minen geschickt. Bis zu 50.000(!) von ihnen schuften sich barfuß die Hände, Arme, Knie, Beine und Füße blutig, um den Rohstoff aus der Erde zu holen. Humanium berichtete im Mai, dass die Kinder mit einem Hungerlohn von umgerechnet einem US-Dollar pro Tag abgespeist werden.

https://www.freiewelt.net/nachricht/sogar-kleinkinder-muessen-fuer-das-gruene-gewissen-in-die-kobaltminen-10085652/

.

do guck na:

Grüne Annalena hat nur nicht richtig hingeschaut: das sind die “Kobolde” in den Minen, die sie gemeint hat.

Ungeheuerlich was da abgeht. Was für eine heuchlerische grüne Umwelt-Politik.
Wo bleibt der barmherzige CSU-Samariter und Christ, Gerd Müller, Umweltminister, der die ganze Zeit auf Staatskosten in Afrika herumreist. Man hört nichts. Der will sich auch nur wichtig machen und nichts dahinter. Warum unternimmt er nichts. Ganz einfach, weil ihm auch alles Wurst ist, wie allen Altparteien-Politikern, Hauptsache die Kohle stimmt.

wichtig man darf nicht mehr Neger sagen – aber arbeiten wie Neger ist immer angesagt.. die grünen schwarzen Negerlein.. bleiben lieber in DDR2 daheim….