Wie 2015 alle Schleusen offen – Merkeldeutschland gibt sich endgültig den Rest

Statt Merkel samt Maas und AKK für ihr Totalversagen zum Teufel zu schicken, nehmen die Deutschen stoisch hin, wie die durch sie mitverschuldete Afghanistan-Krise zum Anlass genommen wird, ein zweites 2015 vorzubereiten. NICHTS wurde aus der Vergangenheit gelernt.

.

1

Propaganda wie 2015! EU-Kommissarin Johansson: Aus Afghanistan fliehen „zu 80 Prozent Frauen und Kinder“

9. August 2021

……. wird das Land doch von denselben unseligen Gestalten regiert, die schon bisher nicht die Verantwortungslosigkeit ihres Handeln begriffen haben. Die Idiokratie grassiert – und schickt sich an, Europa und den Westen endgültig zu zerstören….. dumm dümmer sau dummm…

do guck na:

Wie auch – wird das Land doch von denselben unseligen Gestalten regiert, die schon bisher nicht die Verantwortungslosigkeit ihres Handeln begriffen haben. Die Idiokratie grassiert – und schickt sich an, Europa und den Westen endgültig zu zerstören: Statt einzusehen, dass selbst bei noch so katastrophalen Zuständen und humanitären Krisen die Lösung unmöglich darin bestehen kann, die dortige Bevölkerung nach Europa zu verfrachten, läuft eine inzwischen gut geölte Maschinerie schon wieder an: Journalisten und Gutmenschen geben den Ton vor, die Politik pariert und öffnet die Schleusen.

Der reichste Staat der EU dürfte Monaco sein. Nach linker Logik müssten die also alle Flüchtlinge aufnehmen.
Um Menschen aufzunehmen braucht man nicht nur Geld, sondern was? Richtig: Platz. Und den haben wir einfach nicht.
Wir sind kein Einwanderungsland mit Flächen, die man noch erschließen und besiedeln könnte. Nach Malta sind wir das dichtbesiedelste Land Europas und einer der dichtbesiedelsten Industriestaaten weltweit.
Es reicht. Grenzen zu. Niemanden mehr aufnehmen.

.

„Als reichster Staat“ … ich kriege so einen Hals, wenn ich das höre. Ja, Deutschland ist reich, weil wir Bürger vom Staat ausgepresst und ausgequetscht werden. Mag sein, dass der Staat als solcher daher über massig Geld verfügt. Wir Bürger jedoch haben privat ein Vermögen, welches wesentlich kleiner ist als das der Bürger anderer EU-Staaten wie Italien, Frankreich oder selbst Spanien. Dort haben die Menschen durchschnittlich mehr Privatvermögen und Immobilienbesitz.

Dafür sind die Staaten dort „arm“. In Österreich ist der Staat zwar auch reich, gibt es aber in Form von höheren Renten und weniger Steuerbelastungen zumindest wieder zurück. Wir dagegen haben sinkenden Renten, dafür höhere Abgaben und ein steigendes Renteneintrittsalter. Am liebsten sollen wir alle bis 70 arbeiten. Für unsere alten Freunde in der EU und unsere neuen Freunde aus Afghanistan und dem Rest der muslimischen Welt.