Wetten dass … Drehhofer verliert, wie immer.

Im Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze geht die CSU voll auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU): „Wir setzen den Punkt durch“, zeigte sich CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Dienstag siegessicher. Rückendeckung in der Auseinandersetzung mit dem Kanzleramt bekommt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auch von CDU-Politikern.

Seehofer will, dass bereits in anderen EU-Staaten registrierte Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden können. Dies ist Teil seines Masterplans Migration, den er eigentlich am Dienstag vorstellen wollte. Mit dem Punkt ist Merkel jedoch nicht einverstanden – Seehofer musste die Präsentation seines Plans daher am Montag auf unbestimmte Zeit verschieben.

. . . es bröckelt weiter. . .

 

angelaundheinz1

da kann ich dir nicht weiter helfen, das schaffst du alleine. . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.