Wer für Migration plädiert, sollte auch deren Kosten tragen….

und schlagartig wird es ganz ruhig und keiner mehr da…….

ich habe die Erfahrung gemacht, dass diejenigen, die immer fordern „man“ müsse helfen, damit meist andere meinen.

Man hat Sie schon aufgefordert zu helfen, um gleichzeitig zu sagen: „Ich selbst hab keine Lust“?

11.9.20

Wer für Migration plädiert, sollte auch deren Kosten tragen

Bischöfe, Kirchenleiter, Politiker überschlagen sich förmlich, den Bürgern Tausende weiterer Flüchtlinge genannten Migranten mit angeblichen Jesus-Worten schmackhaft zu machen. Wer Migranten ins Land holt, der sollte auch die Kosten tragen. Die deutschen Kirchen haben letztes Jahr 12.000 (zwölftausend!) Millionen Euro Steuern eingenommen. Von Peter Hahne. Weiterlesen auf tichyseinblick.de