Weihnachtsgeschenk der besonderen Art für Bad Buchau.

Städtebaulicher Vertrag ist unter Dach und Fach. Das bestätigten heute morgen im Rathaus alle Beteiligten bei der Pressekonferenz im Sitzungssaal.

Amfedersee.de, Wochenblatt und Schwäbische Zeitung befragten ausgiebig und Informierten sich  zum Baubeginn Götzburg. Das ist doch eine nette Weihnachtsbescherung für unsere Bürger und Verwaltung, so wie man sich das wünscht.

Anbei schon einmal eine Visualisierung zum neuen Projekt „Götzburg-Sanierung“ in Bad Buchau.

Von großem Interesse ist die Frage wann wird endlich abgebrochen und neu gebaut. Das ganze zieht sich nun doch schon etwas länger hin als angenommen.

Dazu sagte uns Herr Harald Linder, Eigentümer der Götzburg und Abbruchunternehmer dass es einige unerwartete Konstellationen gab die es zu klären galt die immer wieder während des Verfahrens auftauchten. Viele Detailfragen verzögerten den zügigen Fortgang, es galt die Fördermittel für den Abbau und Neubau zu prüfen und frei zu geben. Die Baugenehmigung wird nun im Dezember schriftlich erteilt und dann hat Herr Linder 5 Monate Zeit den Abbruch bis Anfang Juni 2013 zu Ende zu bringen. Das Grundstück wird revitalisiert und dann zur Neubauung freigegeben. Laut Städtebaulichem Vertrag muss 2 Wochen nach Baufreigabe mit den Abbrucharbeiten begonnen werden.

.

Juni 2013 ist der Startschuss für die Hochbaumaßnahme, was von der Firma ACTIV-DEVELOPMENT, vertreten durch den Investor Herrn Frank Dörflinger bestätig wird.

Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa 12-15 Monaten bis zur Fertigstellung wenn alles gut läuft. Zum REWE- Markt werden alle Wohnungen gleich mit gebaut und es wird auf keinem Fall nach gebaut, d.h.  mit Baubeginn muss entschieden sein wie die Gebäude aussehen werden. Der REWE Markt hat etwa 1800 Qm Mietfläche. Der Mietvertrag ist nun abgeschlossen auf 15 Jahre.

.

Bürgermeister Peter Diesch,  mit Dipl.- Geograf Wolfgang Fürst ,Wüstenrot Städteentwicklung und Berater.

BM Diesch sieht eine einmalige Chance in der Städteentwicklung und will damit die Kaufkraft im Ort halten. Eine Trendwende im Ladenleerstand ist zu erwarten und wir müssen die Chance für einen Neuanfang aufnehmen. Die WGB erhofft sich positive Effekte für die Stadt durch den neuen REWE Markt.

.

… die Herren standen Rede und Antwort,  alles unter Dach und Fach, Weihnachten kann kommen…

.

Die Tage sind gezählt, die Industriebrache verschwindet.

.

Redaktion:

Anette Grüninger SZ,  Michael Schwarz WOBLA  und Heinz Weiss amfedersee.de waren für Sie vor Ort.

Kommentare sind geschlossen.