was nicht in ihrer Zeitung steht: Behörden versäumten Abschiebung von Attentäter

10.9.20

.

Berlin. Deutsche Behörden haben nicht versucht, den Autobahn-Attentäter abzuschieben. Gemäß den Dublin-Regelungen wäre Finnland für die Bearbeitung des Asylantrags des Irakers zuständig gewesen. Deutschland hätte sechs Monate Zeit gehabt, ihn dorthin zurückzuschicken. Doch die Behörden stellten nicht einmal einen entsprechenden Antrag. Weiterlesen auf jungefreiheit.de

10.9.20

43-Jähriger Dresdner durch drei Asylbewerber schwer verletzt

Dresden. Drei Asylbewerber überfielen einen 43-jährigen Dresdner in der Straßenbahnlinie 2. Die Tunesier und der Iraker haben den Mann „ohne erkennbaren Grund“ provoziert und geschlagen. Der 43-Jährige flüchtete aus der Bahn, doch die Migranten folgten ihm, schlugen ihn zu Klump und raubten ihn aus. Weiterlesen auf tag24.de

Kommentare sind geschlossen.