VW-Manager warnt: Bald gibt es keine Autos mehr für Geringerverdiener

do guck na… Dummland will die Welt retten… das macht uns pleite ..besser gleich die

.

Verbrenner-Verbot nach Euro 7VW-Manager warnt: Für Geringerverdiener gibt es bald keine Autos mehr aber Achtung: So kostet etwa in den USA die Kilowattstunde Strom rund 7 Cent – in Deutschland dagegen wegen den hohen Kosten der Energiewende mittlerweile über 30 Cent.

  • .Durch neue CO2-Grenzwerte und Regularien könnte vielen Kleinwagen das Aus drohen

Hersteller / Montage Durch neue CO2-Grenzwerte und Regularien könnte vielen Kleinwagen das Aus drohen

.

Um die neue Abgasnorm Euro 7 wird weiter im Hintergrund gerungen. Daimler und VW warnen bereits: Neuwagen kämen bald nur noch mit teuren Elektro- und Hybridantrieben. Wird Autofahren für Geringverdiener unbezahlbar – oder gibt es bald echte „Volks-Stromer“?

.

VW-Manager warnt: Bald gibt es keine Autos mehr für Geringerverdiener

.

Die Diskussion um neue Abgas-Standards und CO2-Grenzwerte in der EU geht weiter. Vor einigen Monaten hatte unter anderem FOCUS Online Pläne geleakt, die quasi das Aus für Verbrennungsmotoren vorsehen . Auf Druck von einflussreichen Lobby-Organisationen wie dem International Council on Clean Transportation (ICCT) sollen Abgasnormen durch Brüssel so verschärft werden, dass die Hersteller mehr oder weniger nur noch Elektroautos in der EU bauen und verkaufen können.

.

Euro 7-Norm bevorzugt mit Rechen-Trick Elektroautos

Dies kommt auf Elektroautos spezialisierten Herstellern wie Tesla entgegen, weil die EU mit einem Rechen-Trick die Stromer in der Flotten-Bilanz bevorzugt: Ihre CO2-Bilanz wird immer mit null Gramm angerechnet, egal wie der zum Aufladen nötige Strom wirklich produziert wird. Ein zwei Tonnen schwerer Tesla mit 700 PS ist also per Definition viel umweltfreundlicher als ein Kleinwagen mit 60 PS-Benziner – selbst dann, wenn der Strom zum Aufladen des Tesla aus Kohle gewonnen wird

.

Für Benzin- und Dieselfahrzeuge dagegen würde die Abgasnorm Euro 7 wohl das Aus bedeuten. Ein Vertreter von Daimler erklärte jetzt gegenüber dem Wirtschaftsmagazin „Business Insider“, dass die derzeit in Brüssel diskutierten Szenarien „technisch nicht darstellbar“ seien.

Die Abgasnorm Euro 7 soll aber nun entgegen der realen Alltagsnutzung der meisten PKW sämtliche Extremsituationen nicht nur abbilden, sondern auch dort eine nahezu komplette Schadstoffreduktion schon ab den ersten Metern vorschreiben, etwa bei folgenden Situationen:

  • Extrem niedrige Temperaturen
  • Vollgas-Fahrten
  • Fahrten in großer Höhe
  • Anhängerbetrieb

„Das ist technisch unmöglich und das wissen auch alle“, sagte die Chefin des Autobranchenverbandes VDA, Hildegard Müller, schon im Dezember 2020. Damit kämen die geplanten Verschärfungen einem Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren gleich.

Neue Regeln greifen erst 2026

Zwar greifen die Regeln, die noch nicht finalisiert sind, erst im Jahr 2026. Doch schon jetzt würden Hersteller wahrscheinlich ihre Verbrennungmotoren nicht mehr oder nur noch in sehr geringem Umfang weiterentwickeln, wenn die Norm so kommt wie geplant.

.

.selbst dann, wenn der Strom zum Aufladen des Tesla aus Kohle gewonnen wird .