Von allem nur das Beste: Merkels Asyli-Gäste und ihr unsägliches Anspruchsdenken ++ Sie fordern ganze Häuser, Geld, Markenkleidung

Merkels Gäste und ihr unsägliches Anspruchsdenken ++ Sie fordern ganze Häuser, Geld, Markenkleidung und am besten noch eine Blondine im Arm.

Ein ehemaliger Flüchtlingshelfer berichtet, welches Anspruchsdenken Merkels Schutzsuchende treibt.

Angeregt von der positiven Berichterstattung der Mainstream-Medien und der Hurra-Politik der Kanzlerin, engagierten sich viele Bürger auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, die schnell in pures Chaos ausartete. Inzwischen ist die große Ernüchterung eingekehrt. Eine bizarre Anspruchshaltung der „Schutzsuchenden“, eine sich pervers bereichernde Asylindustrie, die Ausbeutung des Sozialstaates und nicht zuletzt die Erfahrung der Helfer, im großen Stil ausgenutzt zu werden, haben viele ihr Engagement auf Null herunterfahren lassen.

Der ehemalige Lehrer Franz Sch. erinnert sich noch genau: Stolz organisierte er 30 Fahrräder, doch sie lagen schnell kaputt im Dreck. Es waren schließlich keine Mountainbikes. Kleiderspenden lehnten die Asylbewerber vehement ab, denn es sollten gefälligst Markenjeans sein. Direkt nach der Ankunft gab Zahnarzttermine. Dem folgten Frauenarzt, Hautarzt, Augenarzt. Da wurden viele Brillen verschrieben, doch ein schlichtes Gestell war den Betroffenen unzumutbar. Eine Frau forderte eine schönere Fassung, die sollte der Lehrer dann auch noch selbst zahlen. Heute weiß er: Die Schutzsuchende kalkulieren vorab den „Fluchtgewinn“, wissen ganz genau, was ihnen in Deutschland finanziell zusteht. Ein Erwachsener mit zwei Kindern schafft es locker auf 1.400 Euro pro Monat. Dafür wird sogar Nachwuchs entführt, nur damit man hierzulande die vollen Annehmlichkeiten genießen kann. Es sind mitnichten Schutzsuchende, die hier leben wollen.

 

 

 

Der Staat lässt das alles freiwillig mit sich machen, flankiert von ideologisch verblendeten Linken und einer sich bereichernden Asylindustrie, die Milliardengewinne in die eigenen Taschen wirtschaftet. Auf Dauer ist das nicht zu verkraften. Unterstützen Sie uns im Kampf gegen diesen Irrsinn und lassen Sie Merkel am 27. Mai auf der AfD Großdemo in Berlin wissen, dass ihre Politik zum Schaden Deutschlands endlich aufhören muss: https://www.afd.de/demo-berlin! https://www.facebook.com/events/867729433406732/ https://www.wochenblick.at/ex-helfer-fluechtlinge-forderten-markenware-und-haeuser/ | Facebook

 

do guck na,

Köln ist Asyli -Pleite…

Leere Kassen: Köln müsste 16 Milliarden Euro investieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.