Vermisster Siebenjähriger Julian Cadman bei Anschlag in Barcelona getötet

Ein nach dem Anschlag von Barcelona vermisster siebenjähriger Junge ist tot.

Julian Cadman sei unter den 13 Opfern, die durch einen Lieferwagen auf dem Boulevard Las Ramblas im Zentrum der katalanischen Hauptstadt getötet wurden.

Ein nach dem Anschlag von Barcelona vermisster siebenjähriger Junge ist tot. Julian Cadman sei unter den 13 Opfern, die durch einen Lieferwagen auf dem Boulevard Las Ramblas im Zentrum der katalanischen Hauptstadt getötet wurden, teilten die Rettungskräfte in Barcelona am Sonntag mit. Der britisch-australische Junge war von seinem Großvater vermisst gemeldet worden.  Nach dem Anschlag mit 13 Toten und mehr als 120 Verletzten am Donnerstag hatten mehrere Familien nach ihren Angehörigen gesucht. Der Großvater Tony Cadman hatte über die sozialen Netzwerke einen herzzerreißenden Aufruf gestartet, um seinen vermissten siebenjährigen Enkel wiederzufinden: Er verbreitete ein Foto des lächelnden, kleinen Jungen in einem grünen Pullover. „In Barcelona vermisst“, stand dabei. Die Mutter des Siebenjährigen, die mit auf den Ramblas war, wurde bei dem Anschlag schwer verletzt.

Epoch Times21. August 2017 Aktualisiert: 21. August 2017 12:56

. . . schämt euch, Du und Deine Gutmenschen . . .

do guck na:

In Australien werden noch Bilder von bei Anschlägen getöteten Menschen in den Medien gezeigt. Dazu noch ein paar warme Worte und Anekdoten zum Getöteten. In Deutschland nichts dergleichen. Dort darf man sich nur an den Täter erinnern. . . .

4 Antworten auf Vermisster Siebenjähriger Julian Cadman bei Anschlag in Barcelona getötet

  1. Heinz Weiss sagt:

    Sie Alleine brachte Mord und Totschlag

    über Deutschland und Europa

    … die Raute des Todes !!!

    • Anita Werner sagt:

      Flüchtlinge kommen auch ohne Erlaubnis und willst du sie verhungern lassen? Eine Unverschämtheit, dein Post, kleiner Junge.

  2. Wähler sagt:

    Jeder Politiker der nicht gegen dieses vernichtende Unrecht angegangen ist, ist Täter und zwar JEDER EINZELNE hat Blut an seinen Händen.

  3. Halbblöd sagt:

    zu Anita

    Also doch ein Opfer der Gutmenschen. Lieber einen kleinen Jungen erschiessen als andere verhungern lassen.
    Wobei bis heute noch keiner verhungert ist. Höchstens die Asylfrauen, die fehlen dem tausende nach hier.

    Wo sind denn all die Frauen/ Schwestern der Goldfikis -vermutlich verhungert weil nicht mit gewandert zum Überfall auf Deutschland. So deine Meinung.
    Du hast sie echt nicht alle. Schäm dich, so einen Dreck zu schreiben. Sag lieber wo die verhungerten Frauen sind, hier sind sie nicht. Merkst du wie dumm du verkauft wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.