Uttenweiler, Festbesucher beraubt

UTTENWEILER – Zwei Männer im Alter von 25 und 28 Jahren wurden in der
Nacht auf Ostermontag auf dem Heimweg von einem Fest bei Uttenweiler
unabhängig voneinander Opfer eines Raubüberfalls. Die erste Tat spielte sich
gegen 02.30 Uhr ab, der zweite Fall kurz nach 3 Uhr. Beides Mal wurden die
Opfer brutal niedergeschlagen und um ihr mitgeführtes Geld beraubt.
Die Geschädigten hielten sich am Abend zuvor bei einer größeren Veranstaltung
in Dettenberg bei Uttenweiler auf. Kurz nach 2 Uhr verließ der 28-
Jährige die Veranstaltung und fuhr mit dem eingesetzten Shuttlebus nach
Uttenweiler. An der Haltestelle des Shuttlebusses am Ortsrand aus Richtung
Dettenberg kommend stieg er aus dem Bus aus. Unmittelbar danach wurde
er von zwei Männern angesprochen, welche sich ihm gegenüber als Securities
ausgaben. Er wurde auf ein nahegelegenes Wiesengrundstück gelockt
und dort von den beiden niedergeschlagen und seines Geldes beraubt.
Dem 25-Jährigen erging es ähnlich. Nach dem Aussteigen aus dem Shuttlebus
an der Haltstelle wurde er ebenfalls von zwei männlichen Personen
angesprochen, die sich als Securities ausgaben und bei ihm eine Drogenkontrolle
durchführen wollten. Auch er wurde mit Faustschlägen traktiert, bis er
zu Boden ging und danach seines Geldes beraubt. Die Täter entfernten sich
in beiden Fällen zu Fuß und ließen ihre Opfer zurück.
Beide Geschädigten mussten aufgrund ihrer Verletzungen zur ärztlichen
Behandlung in die Kreisklinik Riedlingen eingeliefert werden.
Die Polizei geht von ein und denselben Tätern aus. Eine sofort eingeleitete
Fahndung verlief negativ. Die Kriminalpolizei Biberach hat noch in der Nacht
die Ermittlungen aufgenommen.
Die bislang unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben:
Beide sollen zwischen 25 und 35 Jahre alt sein. Die Größe wurde mit 175 cm
bis 185 cm angegeben, wobei einer von beiden größer und der andere etwas
kleiner gewesen sein soll. Bei einem der Täter soll es sich um einen dunklen
Typ gehandelt haben mit Glatze oder ganz kurz geschnittenen Haaren. Der
zweite Täter soll blonde Haare gehabt haben. Beide Täter trugen schwarze
Jacken und dunkle Hosen und sollen akzentfrei deutsch gesprochen haben,
eventuell auch mit osteuropäischem Einschlag.
Für die weiteren Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei um Hinweise. Möglicherweise
sind die Täter anderen Festbesuchern auf dem Fest, im Shuttlebus
oder insbesondere an der Haltestelle in Uttenweiler aufgefallen. Es besteht
auch die Möglichkeit, dass noch andere Festbesucher in ähnlicher Weise
angesprochen oder um ihr Geld gebracht worden sind. Weitere Geschädigte
oder Zeugen werden deshalb dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei
in Biberach unter der Telefonnummer 07351/4470 zu melden.

Auffahrunfall – Person leicht verletzt
UTTENWEILER – Zu einem Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person
und einem Sachschaden von rund 9000 Euro an zwei Fahrzeugen kam es
am Ostersonntag gegen 21.15 Uhr auf der B 312 zwischen Uttenweiler und
Ahlen. Eine 44-jährige Autofahrerin fuhr auf der B 312 in Richtung Biberach.
Bei der Abzweigung nach Dettenberg erkannte sie zu spät, dass vor ihr ein
Fahrzeug verkehrsbedingt wegen eines abbiegenden Pkw nach Dettenberg
anhalten musste. Beim Aufprall auf den haltenden Pkw wurde dessen 49-
jähriger Fahrer leicht verletzt.

2 Responses to Uttenweiler, Festbesucher beraubt

  1. Heinz Weiss sagt:

    Uttenweiler, Festbesucher beraubt. Was lernen wir daraus; grundsätzlich immer Ausweis zeigen lassen, egal wer vor dir steht, selbst in Uniform. Notfalls sofort davon rennen, wenn es nicht anderst geht. Der Fall hier zeigt ganz klar dass das immer von Vorteil ist sich selbst in Sicherheit zu bringen.

  2. Akzentfrei sagt:

    Lach mich kaputt: „akzentfrei deutschgesprochen evtl. auch mit osteuropäischem Einschlag“ – das ist doch sehr präzise. Sagt sehr viel aus, ungefähr soviel wie dass es nachts wahrscheinlich dunkel war… was lernen wir daraus? Täter erst nach Herkunft fragen, bevor wir eine auf die 12 kriegen lach lach lach. Übrigens: ich kenn einen, der spricht astreines französich mit evtl. leichtem Buchauer Einschlag.