Uta Ogilvie gibt auf – dahinter steckt die kriminelle Antifa.

– der Kampf aber hat gerade erst begonnen

Die Sozi- und Grünen-SA marschiert und agiert jetzt auch für die Merkel-CDU

Von Jürgen Fritz

Innerhalb von nur zwei Wochen wurde die Frau deutschlandweit bekannt. Sie wurde bekannt, weil sie ungeheuren Mut an den Tag legte, weil sie initiativ wurde, weil sie nicht nur eine klare Meinung hatte und die nach außen vertrat, sondern weil sie auch spürte, dass etwas geschehen muss, weil sie aktiv wurde. Doch es gab massive Kräfte, die just dies nicht nur nicht gerne sahen, sondern unterbinden wollten, dass diese sympathische, kluge Frau aktiv wird – mit aller Gewalt unterbinden wollten im wahrsten Sinne des Wortes! Leider hat die Gewalt wieder einmal gesiegt. Vorerst. Uta Ogilvie gibt nach massiven Bedrohungen und mehreren Anschlägen und Angriffen auf sich und ihre Familie auf. Doch der Kampf geht weiter. Nein, er hat gerade erst begonnen!

Auf Facebook schreibt Uta Ogilvie folgendes

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Erst mal schon, ich gebe auf. Warum? In erster Linie, weil ich meine Familie nicht schützen kann. Wer meine Geschichte in den letzten zwei Wochen verfolgt hat, weiß, dass es in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Anschlag auf mein Haus gab. Dahinter steckt die Antifa. Diese selbsternannten Anti-Faschisten haben nicht nur Autoreifen zerstochen, die Hauswand mit Schmutz beschmiert und ein Fenster zerschlagen. Diese Anti-Faschisten haben auch billigend in Kauf genommen, Leib und Leben meiner Familie zu riskieren. In diesem Fall Leib und Leben meiner Kinder, denn besagtes Fenster gehört zum Kinderzimmer. Ich möchte nicht darüber nachdenken, was hätte passieren können, wenn die Betten der Kinder direkt unter diesem Fenster stehen würden. Zum Glück ist das nicht der Fall.

Das war nicht die einzige Bedrohung. Auf dem Weg zu meiner eigenen Demo wurde ich am selben Tag wieder angegriffen. Der Weg zum Versammlungsort wurde nämlich von der Antifa versperrt. Bei dem Versuch, mich durch die Menge zu bewegen, wurden mein lieber Vater und ich tätlich angegriffen. Erhellend ist: Die Antifa greift nicht nur Kinder und Frauen an, sondern auch Senioren. Doch hatten wir Glück, die Polizei konnte mich aus dem Mob fischen, bevor Schlimmeres passiert ist. Einen solchen Angriff haben nicht nur mein Vater und ich erlitten, sondern vielen andere, was die Anzahl der Teilnehmer der Demo deutlich gedrückt hat. 

Wer sind diese Anti-Faschisten und wer steckt hinter ihnen?

Ich habe mich damit nun auseinandersetzen müssen und bin zu dem Schluss gekommen, das „Anti“ zu streichen. Denn bei diesem Verein handelt es sich um Faschisten. Wer finanziert diese Faschisten? Der Staat selber und zwar mit unseren Steuergeldern. Seit ein paar Jahren ist es ein offenes Geheimnis, dass die Antifa Geld vom Staat erhält. Natürlich gibt es auch die offizielle Art der Förderung, die sich unter dem Deckmantel „Kampf gegen Rechts“ tarnt. Eine der bekanntesten Organisationen im „Kampf gegen Rechts“ ist die Amadeu-Antonio-Stiftung. 

Mit anderen Worten: Es ist der Staat selber, der mich bedroht. Doch während die Faschisten und ihre Geschwister-Organisationen mit Abermillionen gefördert werden, darf ich mit keinerlei Staatsschutz rechnen. Den bekäme ich nur, wenn ich in die Politik ginge, so sagte man mir. Kurzum: Der Staat macht mich mundtot.

 

Daher mein Appell: Verbreiten Sie meine Geschichte, reden Sie mit Familie, Freunden und Kollegen. Denken Sie darüber gemeinsam nach: Wir leben in einem Land, in wir unser Grundrecht auf freie Meinungsäußerung nicht ausleben dürfen. Vielleicht, so meine Hoffnung, sind wir eines Tages so viele, dass dieser Zustand ein Ende findet. 
Ich selber werde mich nun erst einmal etwas zurückziehen und nachdenken. Doch keine Sorge: Mein Löwenherz wird keiner brechen.

P.S.: Allen, die mich in den letzten Tagen unterstützt haben, gilt mein tiefer Dank. Mein ganz besonderer Dank gilt natürlich denen, die mit mir demonstriert haben (oder es versucht haben). Und natürlich der Polizei Hamburg. Ich bewundere die Damen und Herren für den professionellen Einsatz und ihren Mut.“

Die Sozi- und Grünen-SA marschiert und agiert jetzt auch für die Merkel-CDU

 

Soweit Uta Ogilvie, die mit ihrer Analyse völlig Recht hat. Die Antifa wird seit vielen, vielen Jahren finanziell unterstützt und am Leben gehalten, ja wurde herangezüchtet vor allem von der SPD und den Grünen, die dies als „Kampf gegen rechts“ deklarierten. Nicht gegen Extremismus, nicht einmal gegen Rechtsextremismus (Warum nicht auch gegen Linksextremismus?), nein gegen rechts. Das sagt im Grunde schon sehr viel aus.

Doch dieser „Kampf gegen rechts“ ist längst degeneriert zum Kampf gegen die deutschen Bürger, gegen die Mitte, gegen die Demokratie, gegen die Grundrechte, gegen die Freiheit, gegen den Liberalismus, gegen die Menschenrechte. Diejenigen, die ständig von Menschenrechten und Liberalismus reden, sind die Feinde von beidem. Dies lässt sich an vielen Stellen nachweisen und das müssen wir diesen neuen Totalitaristen entgegenschleudern. Leider fallen viel zu viele noch darauf rein, sich die Worte, sich die Sprache und damit das Denken und Urteilen von diesen neuen Totalitaristen vorschreiben zu lassen.

. . . . . das kriminelle treiben auch der DDR Merkelanhänger weiter lesen

https://juergenfritz.com/2018/02/15/uta-gibt-auf/

 

do guck na:   Doch während die Faschisten und ihre Geschwister-Organisationen mit Abermillionen gefördert werden, darf ich mit keinerlei Staatsschutz rechnen.  Müssen wir da nicht ordentlich Unterstützung bieten. Haut drauf solange es noch Gesindel gibt. Würde mir so nicht passieren, den Staat kann jeder rund um die Uhr beschäftigen, nur Mut…

 

5 Kommentare zu Uta Ogilvie gibt auf – dahinter steckt die kriminelle Antifa.

  1. dasEnde sagt:

    Antifa zur Erklärung

    sind die Kriminellen welche in Hamburg beim G20 Gipfel Häuser Autos anzündeten, Menschen verletzten , Geschäfte plünderten und platt machten, Gutmenschen der besonderen Art, von der Politik verwöhnt mit Steuergelder.
    Durchladen und Menschenrechte verteidigen, heil Deutschland dein Kriminellen Volksvertreter und Unterstützer beschütze uns, wenn nicht tun wir es selber! Die Reichsbürger werden verfolgt die G20 Verbrecher vom Staat unterstützt.

    Es zeigt sich wieder einmal, dass es höchste Zeit ist, gegen diese Antifa-Terroristen etwas Wirkungsvolles zu unternehmen!

    Traurig das solche Zustände möglich sind. Verweise ich auf einen Kommentar heute, zu dem Artikel einer Ex-Grünen in einem anderen Block hier.
    Wer diesen liest, wird auch folgenden Gedanken sicher nicht Ablehnen. Grundstrukturen des dritten Reichs, sind meines Erachtens sehr ähnlich, wie die Grundstrukturen der Ex DDR. Und selbe findet man unter neuen Namen zur Zeit hier wieder.

  2. Gehtweiterso sagt:

    Die Frau sollte nicht ! aufgeben !
    Das Haus säubern, Fenster reparieren, alles absichern, Kameras installieren.
    Zusammen mit ihren Leuten und Unterstützern.
    Aber auch andere sind ja noch da.
    Meldet halt jemand anders die Demos an.
    Und die Polizei hat ihre verdammte Pflicht zu tun !
    Man sollte sich allenfalls vorübergehend zurückziehen.

  3. Leser sagt:

    Lesen, soviel zu Deutschland der Ferkelstaat , Merkel hilft immer wenn es ihr nützt!

    Rund sieben Monate nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg hat die

    Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen den Sprecher des linksautonomen Kulturzentrums Rote Flora, Andreas Beuth, eingestellt. Gegen den Anwalt war unter anderem wegen Anstiftung zum schweren Landfriedensbruch ermittelt worden.

    Eingestellt wurden auch die Verfahren gegen die Organisatoren der „Welcome to Hell“-Demonstration, Andreas Blechschmidt und Michael Martin – sowie gegen die Sprecherin der Interventionistischen Linken, Emily Laquer.

  4. Ich sagt:

    Wer heute noch glaubt, die sogenannte „Antifa“ hätte irgendwas mit einem „Kampf gegen Rechts“ zu tun, sollte sich auf seinen Geisteszustand hin untersuchen lassen. Was früher die SA und SS waren, das sind heute die Schlägertrupps und Faschisten dieser Truppe. Getarnt als „Kämpfer“ und „Aufsteher“ gegen Rechts, sind es genau diese Nazis und Antisemiten, die meinen auf alles und jeden dreschen zu können, der nicht unbedingt Ihre Weltanschauung teilt. Wie damals eben, nach dem Motto „wer nicht für uns ist, ist gegen uns“, Adolf lässt grüßen… Furchtbar dass diese rot lackierte, braune Brut auch noch von der Politik hofiert wird. „Wehret den Anfängen“ schreit jeder und ständig. Aber wenn sich die Faschisten einen roten Anstrich geben um wie damals den Terror auf die Straßen zu tragen, sind alle blind. Unfassbar! Hinterher wird es dann wieder heißen: „das haben wir nicht gewusst“….wie schon einmal. Warum nur sieht niemand (oder will es nicht sehen?) dass hier die wahren Nazis unter einem Tarnmantel agieren?? Sind wir wirklich alle schon wieder so doof????

  5. Hans im Glück sagt:

    Frau Ogilvie sieht aus wie ein Transgender. Kann es sein, dass sie mal ein Mann war?
    Woher kommt der Nachname?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.