Ungarischer Oberst László Földi zu Hanau: „Es gibt einen versteckten Bürgerkrieg in Deutschland“

Migranten wird vergeben, Deutschen nicht

Von Szilvia Akbar21. Februar 2020 Aktualisiert: 21. Februar 2020 16:01 „Es gibt einen versteckten Bürgerkrieg in Deutschland, weil die Deutschen auf Anschläge der Dschihadisten mit Selbstschutz reagieren“, sagt László Földi, ungarischer Oberst und ehemaliger Nachrichtendienst-Offizier des ungarischen Innenministeriums.

Blumen werden an einem provisorischen Denkmal für die Opfer der Hanauer Schießerei vor einer Shisha-Bar in Hanau bei Frankfurt am Main am 21. Februar 2020 aufgestellt.Foto: ODD ANDERSEN/AFP über Getty Images

László Földi, ungarischer Oberst und ehemaliger Nachrichtendienst-Offizier des ungarischen Innenministeriums äußerte sich kritisch zur Lage in Deutschland bezüglich der Gewalttat in Hanau. Das schreibt die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Er sagte zu Hanau im ungarischen Staatsfernsehen M1 am Freitag, 21. Februar:

Es gibt einen versteckten Bürgerkrieg in Deutschland, weil die Deutschen auf Anschläge der Dschihadisten mit Selbstschutz reagieren.“

Der ehemalige operative Direktor des ungarischen Innenministeriums erläutert: „Der Reflex zum Selbstschutz“ sei entstanden, weil die Migration die normale Welt der Deutschen zerstört hätte.

Die Migration in Deutschland habe eine besondere Form, so Földi weiter. „In allen westeuropäischen Ländern sind die Migranten in den Großstädten erschienen. Um das zu verhindern, hat sich die deutsche Regierung entschieden die Massen aufzuteilen, legal oder illegal. Also auch in den Kleinstädten waren sie auf einmal da.“

Földi sieht das Problem, dass in den Kleinstädten das normale Leben der Einwohner dadurch gestört wurde. „Denn die Migranten sprechen noch nicht mal Deutsch, sie denken wirklich anders“. Das Leben der Einheimischen wurde dadurch auf den Kopf gestellt, so der ehemalige Offizier weiter.

Hanau: Migranten wird vergeben, Deutschen nicht

Der ehemalige Nachrichtendienst-Offizier erklärt weiter, die deutsche Regierung schreie ‚Terrorist‘, wenn es sich um eine rechtsextreme Aktion handelt. Wenn Migranten die Täter sind, werde ihnen jedoch vergeben. Seiner Meinung nach wird die deutsche Gesellschaft diese Situation nicht länger tolerieren. Die Politik übernähme keine Verantwortung für die Lage und halte alle für Faschisten, die sich wünschen, das Leben sähe so aus wie vor der Migrationswelle im Jahre 2015, fügte Földi hinzu. Diese seien aber nur „Anhänger der Normalität“.

Der Moderator der Sendung „Ma Reggel“ („Heute Morgen“) stellt die Frage: „Ist das nicht die Antwort der Gesellschaft auf diese Lage, weshalb die AfD immer stärker wird?“ Földi antwortet darauf: „Ja. Sie werden als faschistische Partei dargestellt, was absoluter Nonsens ist.“

https://www.epochtimes.de/politik/europa/ungarischer-oberst-laszlo-foeldi-zu-hanau-es-gibt-einen-versteckten-buergerkrieg-in-deutschland-a3162932.html

do guck na:

Krasse Fehleinschätzung der tatsächlichen Lage. Der „Anschlag“ von Hanau ist weder ein terroristischer Anschlag, noch ein Ausdruck eines versteckten Bürgerkrieges! Es war ein Amoklauf eines massive psychisch gestörten Menschen aus einem grün ideologiesierten Elternhaus, die ihn wahrscheinlich mit Hassphantasien auf die USA indoktriniert und gleichzeitig missbraucht haben. Wenn es einen politischen Zusammenhang gäbe, so ist er einzig und allein in der grünlackierten, stalinistisch orientierten Ideologie der Partei der Grünen zu suchen!

Kommentare sind geschlossen.