Unbekannte stehlen Baumaschine im Wert von 240.000 Euro

ACHSTETTEN –

Auf einem Firmenareal bei Achstetten im Landkreis Biberach ist am Montag das Verschwinden ist eines Radladers entdeckt
worden. Die Maschine vom Typ Volvo „L220F“ ist fabrikneu, hat eine gelbe Farbe, vier gleich große Räder und ein Gewicht von mehr als 30 Tonnen. Der Wert beträgt 240.000 Euro.
Der Diebstahl dürfte von langer Hand geplant worden sein. Zum Abtransport benutzten die Täter
vermutlich einen Tieflader samt Lastwagen. Eine Schaufel war zum Diebstahlszeitpunkt nicht angebracht. Die Fahrzeuglänge ohne Schaufel
beträgt mehr als sieben Meter; die Fahrzeugbreite liegt bei 3.10 Metern. Die Straftat wurde beim Polizeirevier Laupheim im Laufe des Montags angezeigt. Inzwischen hat die Biberacher Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. Spuren oder Hinweise sind derzeit
Mangelware. Die Spuren oder Hinweise sind derzeit Mangelware. Die Fahnder gehen von überregionalen Tätern aus. Geprüft wird auch, ob
ein Zusammenhang zwischen der Achstetter Tat und weiteren, in den letzten Monaten in Süddeutschland verübten Baumaschinendiebstählen besteht. Vermutet wird, dass der Radlader ins Ausland gebracht worden ist.
Der Tatort in Achstetten befindet sich direkt an der Ausfahrt der Bundesstraße 30 (Fahrtrichtung
Biberach – Ulm). Wer dort entsprechende Beobachtungen gemacht oder an anderer Stelle einen verdächtigen Transport eines Radladers
gesehen hat, wird um Mitteilung an die
Kriminalpolizei Biberach, Telefon 07351/447-0,
gebeten.

Kommentare sind geschlossen.