Ummendorf – Radfahrer verirrte sich im Wald und konnte nur mit Hilfe eines Hubschraubers gefunden werden.

Am Freitagmittag, kurz nach 14 Uhr, ging bei der Rettungsleitstelle der Notruf eines Rentners ein. Er sei mit seinem Fahrrad in einem unbekannten Wald gestürzt und komme nicht mehr weiter. Über eine Handyortung konnte der Suchbereich bei Ummendorf eingegrenzt werden. Zunächst konnte er von den eingesetzten Streifen und einem Polizeihubschrauber nicht gefunden werden. Erst nachdem während dem telefonischen Kontakt die Streifen mehrmals ihre Martinshörner betätigten, konnte die Position des Hilflosen genauer eingegrenzt werden. Jetzt entdeckte ihn die Hubschrauberbesatzung in Mitten umgestürzter Bäume. Nach seiner Rettung berichtete der 73-Jährige aus Stuttgart, wie er mit seinem Fahrrad ursprünglich neben der B30 fuhr und dann im Ummendorfer Ried der Weg immer schwieriger wurde. Letztendlich kletterte er sogar unter umgestürzten Bäumen durch und kam in morastigem Gelände nicht mehr weiter. Ziemlich entkräftet blieb ihm nur noch die Wahl des Notrufs. Zur Bergung war die Feuerwehr eingesetzt. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Kommentare sind geschlossen.