Um (An)leitung zum Rückwärts fahren

so viel noch  . . . dann ist es zu spät . . .

.

ging es vorne streift er hinten, ging es hinten dann streift er vorne. Also geht gar nichts mehr.

.

.

… des wird aber knapp, wer gibt denn in Bad Buchau eine ungeprüfte Fasnetsumleitung für Linienbusse frei ?

.

keine Chance weiter zu kommen. Die Fahrgäste sind schon mal ausgestiegen und den Rest der Strecke in die Stadt zu Fuß gegangen. Hoffentlich haben sie den Umzugsrest noch mit erlebt.

.

Jetzt heißt es für den Fahrer volle Konzentration. Mal eben 1,5 Km rückwärts fahren vorbei an der abbruchreifen Hütte von Schäfer Florian, weiter in Richtung Freibad um wieder eine befahrbare Straße zu finden.

.

– und das alles am Faschingsumzug von Buchau. Klar, warum sonst sollte der Bus über eine viel zu kleine Brücke fahren müssen. Ganz einfach weil ihm das von der Verwaltung vorgeschrieben wurde. Der Linienbus konnte nicht durch die Stadt wegen Fasnetsgehupfe. Das nächste mal liebe „Umleitungslenker“ mehr nachdenken und dann lenken. Oder war das eine Fasnetseinlage für Busreisende, damit sie sich schon mal einstimmen konnten auf allerlei Scherze.

3 Responses to Um (An)leitung zum Rückwärts fahren

  1. Unkundige Biberacherin sagt:

    Da steht im Text: Mehr nachdenken – Da steht auf dem Bus: Diesch
    hmmm, besteht da ein Zusammenhang, ist der Buchauer BM gar verwandt mit den Omnibusleuten? Dann würde das ja gut passen!

  2. heck sagt:

    der schäfer den du Florian nanntes hies zu meiner Zeit Cristian kann ja mal pasieren

  3. Heinz Weiss sagt:

    stimmt richtig, der Schäfer hieß Christian. Fehler von mir. Über den Abbruch berichten wir noch genauer die Tage.