Türke rammt Zivilfahnder ins Koma

27.2.20

Türke rammt Zivilfahnder ins Koma

Hamburg. Zielfahnder waren dem türkischen Schwerverbrecher Mahmut H. (29) bereits dicht auf den Fersen, wollten ihn gerade festnehmen. Doch dann gab der Gangster Gas, krachte mit seinem Auto in einen Zivil-Streifenwagen und rammte einen Beamten (57) ins Koma! Weiterlesen auf m.bild.de

ANGSTFREI – warum das denn – Ravensburg ist doch Teddybärenstadt , die Weiber sollen zu hause bleiben wenn sie Angst haben. Auch in Ravensburg fühlen sich die Frauen nicht mehr sicher. Warum, wird hier was verschwiegen womöglich…

do guck na: Es wird über ein Frauen-Nachttaxi nachgedacht. Hättet ihr mal früher nachgedacht…immer nur lächeln

Beim Müllrausbringen von Südländer schwer verletzt

Gelsenkirchen, NRW. Ein 54-jähriger Gelsenkirchener wurde beim Müllrausbringen vor seinem Haus von einem Räuber mit einem Messer schwer verletzt. Der „südländisch“ aussehende Täter hatte es auf Geld abgesehen und stach mehrmals zu. Weiterlesen auf waz.de

Vor ihrer Zeit als Klimaaktivistin litt Greta an Depressionen

Greta verschwand im Alter von elf Jahren in „eine Art Dunkelheit“, so Mutter Ernman. Sie hörte auf zu reden, zu lachen und zu essen, verlor in nur zwei Monaten fast zehn Kilo! Thunberg stand kurz vor der Einlieferung ins Krankenhaus. Ein Psychiater diagnostizierte bei Greta eine Zwangsstörung sowie Autismus. Doch dann fing sie an, fürs Klima zu streiken! Weiterlesen auf m.bild.de

Termin Ort Demo Stream
Mi. 26.02. 18:00 Berlin Merkel muß weg Mittwoch

Mehr Demos & Streams Ausländerkriminalität, Gewalt 27.2.20

Verkäuferin bei Überfall durch Südländer schwer verletzt

Hannover. Bei einem Überfall auf einen Bekleidungsladen in Hannover-List wird eine 65-jährige Mitarbeiterin schwer am Kopf verletzt und ist noch nicht ansprechbar. Passanten verfolgen den jungen „südländischen“ Täter zunächst, verlieren ihn dann aber aus den Augen. Weiterlesen auf m.haz.de 27.2.20

Flüchtlingsnot in Griechenland – „Alle wollen nach Deutschland“

Der Druck wächst. Wegen der Kämpfe um die syrische Rebellenhochburg Idlib sind fast eine Million Menschen auf der Flucht, die meisten Richtung Türkei. Von dort könnte die Welle in den nächsten Monaten Griechenland und damit Europa erreichen. Bundesinnenminister Horst Seehofer warnt: „Wir werden ein zweites 2015 erleben.“ Weiterlesen auf amp2.handelsblatt.com

Kommentare sind geschlossen.