Daugendorf, tödlicher Unfall und weitere Wochenend-Straftaten in der Region

PRESSEMITTEILUNG – FEIERTAG / WOCHENENDE
vom 16.01.2011

Tödlicher Verkehrsunfall bei Daugendorf
UNLINGEN – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen
auf der wegen Hochwassers zur Zeit gesperrten, aber dennoch befahrbaren
Kreisstraße zwischen Daugendorf und Unlingen, in der Nähe des Bahnüberganges.
Ein 50-jähriger Pkw-Lenker meldete um 07.45 Uhr, dass er auf der
Strecke zwischen Daugendorf und Unlingen einen auf der Fahrbahn liegenden
Mann überfahren habe. Kurze Zeit später eingetroffene Rettungskräfte
konnten nur noch den Tod des 21-jährigen Mannes feststellen. Laut Angaben
des Notarztes sei die Person bereits stark unterkühlt und habe vermutlich
schon längere Zeit auf der Fahrbahn gelegen. Unklar ist bislang, warum die
Person auf der Fahrbahn zum Liegen kam und ob ein weiteres Fahrzeug an
dem Unfall beteiligt ist. Zur Unfallzeit herrschte am Unfallort starker Nebel.
Speziell ausgebildete Beamte der Verkehrspolizei Biberach haben die
Ermittlungen aufgenommen und veranlassen eine umfangreiche Spurensicherung
am Unfallort. Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat die Einschaltung
eines Gutachters angeordnet, welcher vor Ort kam. Für die Betreuung
der Beteiligten sind Notfallseelsorger eingesetzt. Die Polizei bittet die Bevölkerung
um Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere auch um Hinweise
von Verkehrsteilnehmern, die von Samstag auf Sonntag die Kreisstraße 7588
zwischen Daugendorf und Unlingen, wenn auch unberechtigt, befahren
haben. Hinweise bitte ans Polizeirevier Riedlingen, Telefon 07371/9380 oder
an die Verkehrspolizei Biberach, Telefon 07351/4470.

Nachtrag 17.1.11.

Sachverständige und Polizei klären tödlichen Fußgängerunfall
UNLINGEN – Ein tödlicher Verkehrsunfall am Sonntag gegen 7.45 Uhr auf
einer Kreisstraße bei Unlingen hat auch am Montag Staatsanwaltschaft,
Polizei, die Gerichtsmedizin und einen Unfallgutachter beschäftigt. Wie
berichtet, hatte ein 50-jähriger Autofahrer einen 21-jährigen Fußgänger
überrollt. Der Mann war noch an der Unfallstelle gestorben.
Nach Auswertung aller am Montagmittag vorliegenden Erkenntnisse, darunter
auch einer Obduktion des Unfallopfers in der Gerichtsmedizin in Ulm, gilt
der Unfallhergang als weitgehend geklärt. Der 21-Jährige hatte sich von
Samstag auf Sonntag auf einer Fasnetsveranstaltung in Daugendorf aufgehalten
und dort Alkohol getrunken. Zuletzt gesehen wurde er zwischen 5
und 6 Uhr am Sonntagmorgen. Anschließend hat er sich alleine zu Fuß auf
den Heimweg ins wenige Kilometer entfernte Unlingen gemacht. Er benutzte
die wegen Hochwassers gesperrte Kreisstraße und dürfte auf der Fahrbahn
eingeschlafen sein. Der in Richtung Unlingen fahrende Autolenker erkannte
den Mann zu spät und überrollte ihn. Zur Unfallzeit war es dunkel und
außerdem herrschte starker Nebel. Die am Montag durchgeführte Obduktion
hat gezeigt, dass der 21-Jährige zur Anprallzeit auf der Fahrbahn gelegen
hatte, was wiederum mit den von der Polizei gesicherten Spuren übereinstimmte.
Laut Gerichtsmedizin waren die bei dem Anprall erlittenen inneren
und äußeren Verletzungen so schwer, dass der 21-Jährige auf der Stelle tot
war. Anzeichen, dass er zuvor schon von einem zweiten Fahrzeug erfasst
worden sein könnte beziehungsweise auf eine starke Unterkühlung oder ein
Erfrieren ergaben sich nicht.

Unfallflucht im Begegnungsverkehr – Zeugenaufruf
LANGENENSLINGEN – Zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr
kam es am Freitagmorgen um 07.45 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen
Langenenslingen und Friedingen. Der 55-jährige Geschädigte fuhr mit
seinem Ford Transit in Richtung Friedingen, als ihm ein bislang unbekanntes
Fahrzeug, möglicherweise ein Van, in einer Rechtskurve entgegenkam und
auf seinen Fahrstreifen gelangte. Hierbei kam es zur Beschädigung am
Außenspiegel des Fahrzeugs des Geschädigten. Der Unfallverursacher
setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Der Sachschaden beträgt ca. 250
Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Riedlingen, Telefon
07371/9380, zu melden.

Diebstahl aus Baustelle – Zeugenaufruf
KIRCHDORF a.d. ILLER – Zwischen Weihnachten und vergangenem
Mittwoch wurden von einer Baustelle entlang der A7 ca. 150 qm Schalbretter
(Länge/Breite jew. 5 m / 9 cm) einer dort arbeitenden Baufirma entwendet.
Der genaue Lagerort des Diebesguts befand sich entlang des Verbindungswegs
von Unteropfingen in Richtung Fellheim, an der östlichen Seite hinter
den dortigen Leitplanken zur A7. Die Schalbretter waren mit einer Plane
abgedeckt. Zum Abtransport des Diebesguts war ein größeres Fahrzeug, evtl.
Anhänger, eingesetzt. Die Örtlichkeit ist nur aus Richtung Unteropfingen
anfahrbar. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf ca. 1000 €. Zeugen
werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ochsenhausen, Telefon
07352/202050, in Verbindung zu setzen.

Betrunkene Jugendliche
OCHSENHAUSEN – Zwei betrunkene Jugendliche wurden dem Polizeiposten
Ochsenhausen am Freitagabend gegen 20.00 Uhr im Grünweiler gemeldet.
Bei der Überprüfung der 15- und 16-Jährigen konnten beide stark
betrunken und torkelnd angetroffen werden. Sie konnten sich kaum mehr auf
den Beinen halten. Ihre daraufhin ermittelten hohen Alkoholwerte begründeten
sie mit vorherigem Alkoholgenuss bei einer Schulkameradin und anschließend
in der Stadt. Mit sich führten sie weitere Sektflaschen. Beide
Jugendlichen wurden mit entsprechenden Hinweisen den Eltern übergeben.

Missbrauch von Ausweispapieren
OCHSENHAUSEN – Um Einlass zu einer Faschingsveranstaltung in der
Festhalle zu erhalten, zeigte ein bislang unbekannter Jugendlicher am
Freitagabend gegen 22.00 Uhr bei der Einlasskontrolle den Personalausweis
einer volljährigen Person vor. Als der Kontrollierende Verdacht schöpfte,
flüchtete die Person. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Sowohl auf den
Jugendlichen, als auch auf die Person, die den Ausweis überlassen hatte,
kommen Strafanzeigen zu.

Wechselseitig begangene Körperverletzung
DETTINGEN a.d. ILLER – Im Rahmen einer Faschingsveranstaltung kam es
am Samstagmorgen gegen 02.50 Uhr zwischen zwei 30 und 23 Jahre alten
Kontrahenten vor der Festhalle in Dettingen zu einer wechselseitigen Körperverletzung.
Vorausgegangen waren zunächst verbale Streitigkeiten, die sich
bis zur körperlichen Auseinandersetzung aufschaukelten. Beide Kontrahenten
waren erheblich alkoholisiert und trugen Verletzungen im Gesichtsbereich
davon. Beide sehen nun einem Strafverfahren entgegen.

Mysteriöser „Raub“ auf Zeitungsausträgerin
HOCHDORF-SCHWEINHAUSEN – Ein etwas seltsam gelagerter Sachverhalt
beschäftigt die Biberacher Polizei seit Sonntagmorgen. Eine 45-jährige
Zeitungsausträgerin war eigenen Angaben zufolge gegen 05.30 Uhr mit ihrem
Pkw unterwegs, um Zeitungen auszutragen. Im Bereich der Bischof-Sproll-
Straße in Schweinhausen parkte sie ihr Fahrzeug auf der Fahrbahn, entnahm
mehrere Zeitungen und verteilte sie an die umliegenden Häuser. Als sie zum
Fahrzeug zurückkehrte, wurde sie angeblich von einer männlichen Person
weggestoßen. Zwei weitere Personen hätten zeitgleich die auf dem Beifahrersitz
liegenden ca. 25-30 Zeitungen entwendet. Danach seien die Täter
abwärts in Richtung Stauferstraße geflüchtet. Alle Täter seien mit Kapuzen
bekleidet gewesen, eine nähere Beschreibung konnte die Zeitungsausträgerin
nicht abgeben. Die Frau war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme sehr
stark alkoholisiert, so dass auf sie – unabhängig zur angezeigten Tat – ein
Strafverfahren wegen des Verdachts der folgenlosen Trunkenheit zukommt.
Polizei sucht dringend Zeugen, die im Bereich der Bischof-Sproll-Straße
entsprechende Beobachtungen gemacht haben, evtl. auch Zeitungen in
größerem Umfang aufgefunden haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier
Biberach, Telefon 07351/4470, entgegen.

Einbruch in Firmengebäude
LAUPHEIM – Ein Firmengebäude in der Zeppelinstraße war in der Nacht von
Freitag auf Samstag Zielobjekt von Einbrechern. Bislang unbekannte Täter
drangen über ein Fenster in einen Werkstattraum. Von dort aus wurden
mehrere Innentüren zu den Büroräumen aufgehebelt. Der oder die Täter
hatten es hauptsächlich auf eine größere Menge Bargeld abgesehen.
Seitens der Polizei erfolgte eine umfangreiche Spurensicherung. Sachdienliche
Hinweise nimmt der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Laupheim,
Telefon 07392/96300, entgegen.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus
SCHWENDI-ORSENHAUSEN – Ein Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus
in der Sandhalde in Orsenhausen wurde der Polizei erst jetzt bekannt. Der
mögliche Tatzeitraum liegt zwischen Silvester und vergangenem Montag.
Unbekannter Täter hat an mehreren Terrassentüren sowie an einem Fenster
versucht, mittels brachialer Gewalt die Türen bzw. Fenster aufzuhebeln, was
ihm jedoch misslang. So verließ er das Gelände ohne Diebesgut. Sachdienliche
Hinweise nimmt das Polizeirevier Laupheim, Telefon 07392/96300,
entgegen.

Körperverletzung
RIEDLINGEN – Zu einem Körperverletzungsdelikt kam es am Samstagabend
gegen 21.50 Uhr vor einer Gaststätte in der Lange Straße in Riedlingen. Ein
stark alkoholisierter Passant schlug beim Vorbeigehen an einer Gaststätte
gegen deren Außenscheibe, woraufhin sich der Wirt nach draußen begab.
Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung wurde der 34-jährige
Passant handgreiflich und schlug den geschädigten 35-jährigen Wirt ins
Gesicht und trat nach ihm. Bei der anschließenden polizeilichen Anzeigenaufnahme
wurde der Täter renitent und musste den Rest der Nacht in der
Ausnüchterungszelle des Polizeireviers Riedlingen verbringen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinwirkung mit Kleinkraftrad
MIETINGEN – Am frühen Sonntagmorgen gegen 02.10 Uhr wurden Lenker
und Sozius eines Motorrollers einer polizeilichen Verkehrskontrolle unterzogen.
Hierbei wurde festgestellt, dass an dem Zweirad technische Veränderungen
– auch zur Geschwindigkeitserhöhung – vorgenommen worden
waren, welche dieses zum fahrerlaubnispflichtigen Kleinkraftrad machten.
Eine solche Fahrerlaubnis besitzt der 15-jährige Lenker nicht, dies ist auch
alterstechnisch gar nicht möglich. Im Verlaufe der weiteren Kontrolle wurde
beim Lenker Atemalkoholgeruch festgestellt, was eine Blutprobe zur Folge
hatte. Der Jugendliche sieht neben einer Anzeige wegen Fahrens ohne
Fahrerlaubnis zusätzlich einer Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss
entgegen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er seinen Eltern
übergeben.

Trunkenheitsfahrt
RIEDLINGEN – Im Rahmen einer Alkoholkontrolle, welche anlässlich von
Faschingsveranstaltungen im Bereich Riedlingen durchgeführt wurde, wurde
ein 22-jähriger Pkw-Lenker aus einer Kreisgemeinde festgestellt, der alkoholbedingt
absolut fahruntüchtig war. Er musste eine ärztliche Blutentnahme
erdulden, sein Führerschein wurde sichergestellt und der Mann sieht nun
einem Strafverfahren entgegen.

Gefährliche Körperverletzung/Schlägerei mit Türstehern
BIBERACH – Zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen kam es am
Sonntagmorgen gegen 01.10 Uhr vor einer Bar am Güterbahnhof in Biberach.
Vier 30 bis 39 Jahre alte alkoholisierte Besucher der Gaststätte wurden nach
verbalen Streitigkeiten vom Sicherheitspersonal vor die Gaststätte gebracht.
Hier kam es zu verbalen und handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen
vier Sicherheitsmännern und den vier Besuchern, welche sich teilweise
in der Menge von mehreren unbeteiligten, vor der Gaststätte wartenden
Personen abspielten. Alle vier Besucher erlitten letztlich zum Teil massive
Verletzungen, einem wurden teilweise Zähne ausgeschlagen. Zudem wurde
seitens der Türsteher Pfefferspray gegen alle vier Personen eingesetzt, was
zu Augenreizungen führte. Für die weiteren Ermittlungen, auch zur Abklärung
der Tatbeteiligung der vier Besucher, bittet die Polizei Biberach (Telefon:
07351/4470) um sachdienliche Hinweise von den Personen, die das Geschehen
direkt beobachtet haben.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Daugendorf
UNLINGEN – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen
auf der wegen Hochwassers zur Zeit gesperrten, aber dennoch befahrbaren
Kreisstraße zwischen Daugendorf und Unlingen, in der Nähe des Bahnüberganges.
Ein 50-jähriger Pkw-Lenker meldete um 07.45 Uhr, dass er auf der
Strecke zwischen Daugendorf und Unlingen einen auf der Fahrbahn liegenden
Mann überfahren habe. Kurze Zeit später eingetroffene Rettungskräfte
konnten nur noch den Tod des 21-jährigen Mannes feststellen. Laut Angaben
des Notarztes sei die Person bereits stark unterkühlt und habe vermutlich
schon längere Zeit auf der Fahrbahn gelegen. Unklar ist bislang, warum die
Person auf der Fahrbahn zum Liegen kam und ob ein weiteres Fahrzeug an
dem Unfall beteiligt ist. Zur Unfallzeit herrschte am Unfallort starker Nebel.
Speziell ausgebildete Beamte der Verkehrspolizei Biberach haben die
Ermittlungen aufgenommen und veranlassen eine umfangreiche Spurensicherung
am Unfallort. Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat die Einschaltung
eines Gutachters angeordnet, welcher vor Ort kam. Für die Betreuung
der Beteiligten sind Notfallseelsorger eingesetzt. Die Polizei bittet die Bevölkerung
um Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere auch um Hinweise
von Verkehrsteilnehmern, die von Samstag auf Sonntag die Kreisstraße 7588
zwischen Daugendorf und Unlingen, wenn auch unberechtigt, befahren
haben. Hinweise bitte ans Polizeirevier Riedlingen, Telefon 07371/9380 oder
an die Verkehrspolizei Biberach, Telefon 07351/4470.
.

Wohnzimmerbrand
UTTENWEILER-DENTINGEN – Zu einem Wohnhausbrand in der Dorfstraße
in Dentingen wurden Polizei und Feuerwehr am Sonntagmorgen gegen 09.00
Uhr gerufen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen bereits offene
Flammen aus dem Wohnhaus. Das Gebäude war ehemals ein Bauernhaus
mit angebautem Stadel. Die beiden Bewohnerinnen des Hauses blieben
unverletzt, mussten aber zuvor aus dem Gebäude gerettet werden. Aufmerksame
Nachbarn, die von der Feuersirene alarmiert wurden, retteten die
beiden 54 und 20 Jahre alten Frauen aus dem Haus mittels eines Frontladers.
Der Brandherd wurde im Wohnzimmer des Gebäudes lokalisiert, von
wo die Flammen schnell auf das Dachgeschoss übergriffen. Der Sachschaden
wird von der Polizei auf ca. 150.000 Euro beziffert. Eine Gefahr für
andere Gebäude bestand nicht. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache
dauern an, nach jetzigem Stand ist ein Eigenverschulden der Bewohner
ursächlich. Neben Polizeikräften waren 85 Einsatzkräfte der Freiwilligen
Feuerwehren aus Riedlingen, Uttenweiler und Offingen nebst dem Kreisbrandmeister
im Einsatz.

One Response to Daugendorf, tödlicher Unfall und weitere Wochenend-Straftaten in der Region

  1. Heinz Weiss sagt:

    Polizeibericht vom Wochenende, ganz schön was los in der Region.