Tod eines 53-jährigen Mannes in Riedlingen

vom 04.01.2011 – Folgemeldung
Ermittlungen zum Tod eines 53-jährigen Mannes in Riedlingen
RIEDLINGEN – Der Tod eines 53-jährigen Mannes aus Riedlingen beschäftigt
seit Montagvormittag die Kriminalpolizei. Ein Mitbewohner fand den Mann
kurz vor 9 Uhr leblos am Boden liegend in einer gemeinsamen Sozialwohnung
in der Zwiefalter Straße in Riedlingen auf. Der alarmierte Rettungsdienst
konnte dem Mann nicht mehr helfen. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits tot,
was ein hinzugerufener Arzt feststellte. Aufgrund unklarer Todesursache
wurde die Polizei verständigt.
Nach den ersten Feststellungen der Polizei konnte ein Gewaltdelikt nicht
ausgeschlossen werden, da am Leichnam eine Stichverletzung im Brustbereich
festgestellt wurde. Der Fundort wurde deshalb abgesperrt und bei der
Kriminalpolizei wurde eine Ermittlungsgruppe mit rund 12 Beamten eingerichtet.
Spezialisten der Kriminaltechnik wurden mit der Spurensicherung beauftragt.
Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ordnete noch am Montag die Obduktion
des Leichnams an. Diese hat inzwischen ergeben, dass die Verletzung im
Brustbereich nicht tödlich war. Weil bei dem aus Osteuropa stammenden
Verstorbenen Anzeichen auf erheblichen Alkoholeinfluss festgestellt wurden,
hat die Staatsanwaltschaft ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schließen Staatsanwaltschaft und
Polizei auch einen Unglücksfall, der im Zusammenhang mit reichlichem
Alkoholgenuss zur Handlungsunfähigkeit und letztlich zum Tod des 53-
Jährigen geführt haben könnte, nicht aus.
Die Ermittlungen dauern an und gehen in alle Richtungen.
Erstmeldung vom 03.01.2011, 17.02 Uhr
Todesfall ruft

Kommentare sind geschlossen.