SZ hört gerade mal wieder das Gras wachsen, gibt ja sonst nichts beängstigendes zu berichten.

Experte äußert Sorge: Im Allgäu könnte sich ein Nazi-Treffpunkt etablieren

250 Skinheads kommen im Oktober 2017 zu einem Konzert nach Seibranz – erstarkt in der Region dauerhaft die rechte Szene? Ein Info-Abend soll Aufklärung bringen – und muss selbst geschützt werden.

 

do guck na:

besser ein paar stramme Jungs unterwegs als ein kriminelles Vergewaltigungsrudel auf Staatskosten, oder ???

http://diebildschirmzeitung.de/bad-wurzach/stadt-bad-wurzach/32195-zur-informationsveranstaltung-rechtsextremismus-im-kurhaus?form%5Bregion%5D=32

 

Ein Kommentar zu SZ hört gerade mal wieder das Gras wachsen, gibt ja sonst nichts beängstigendes zu berichten.

  1. Leserkommentare sagt:

    Was ist dir lieber morgens um 01.25 Uhr auf dem Heimweg
    von der Geburtstagfeier.
    6-8 Asylikriminelle Merkelgäste die gerade die Strassenseite wechseln und geradewegs auf dich zu kommen, oder ein paar stramme Jungs aus der Gegend.
    Da brauche ich als Mädel nicht lange überlegen.

    Danke Jungs das gefällt mit. Deutschland braucht Männer und keine Nachtschattengewächse im Rudel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.