Stuttgarter Zeitung schreibt: Mann belästig – in Wirklichkeit würgt Gambia-Asylant Frau in der S-Bahn- wird aber vertuscht.

Mann belästigt und würgt Frau in Stadtbahn

Liebe Stuttgarter Zeitung… WARUM schreibt Ihr überzogen „Flüchtling rettet Mann aus brennender Wohnung“ und hier nicht „Flüchtling aus Gambia würgt Frau in der Bahn“ …??!!

WARUM soll man da nicht von Indoktrination und einseitiger Berichterstattung sprechen???
Der Tatverdächtige ist Gambier, was hier natürlich (mal wieder) unterschlagen wird. Bitte die Leser komplett informieren, ohne die wichtige Daten zur Herkunft wegzulassen. stuttgarter-nachrichten.de

Richtig heißt es: ein Gold-Drecksack aus Gambia würgt 19 jähriges Mädchen in Stuttgarter Strassenbahn.

Eine 19-jährige Frau war in der Stadtbahn unterwegs (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Max Kovalenkodas schreibt die Stuttgarter , will mal eben wieder vertuschen dass Kriminelle Asyl-Verbrecher wie jeden Tag Menschen überfallen, danke Angela.

Eine 19-jährige Frau ist am Sonntagnachmittag in der U9 in Richtung Hedelfingen unterwegs. Ein 36-jähriger Mann setzt sich neben sie, fasst sie an die Hände und zieht sie an sich ran.

Stuttgart – Ein 36 Jahre alter Mann hat am Sonntagnachmittag in der Stadtbahnlinie U9 eine 19-Jährige zunächst belästigt und anschließend gewürgt.

Die junge Frau stieg laut Polizei gegen 14.15 Uhr am Hauptbahnhof in die Stadtbahn Richtung Hedelfingen. Während der Fahrt setzte sich der 36-Jährige ihr gegenüber, hielt ihre beiden Hände fest und zog die Frau zu sich heran. Nachdem die 19-Jährige ihm mitteilte, dass sie das nicht möchte, nahm er ihren Schal, den sie um den Hals hatte und zog ihn zu.  Polizisten nahmen den Tatverdächtigen fest

Ein Fahrgast half der jungen Frau, die sich kurz darauf befreien konnte und den Sitzplatz wechselte. Nachdem der 36-Jährige ihr gefolgt war, setzte er sich wieder direkt neben sie, bevor er an der Haltestelle Im Degen ausstieg. Alarmierte Polizisten nahmen den aggressiven Tatverdächtigen kurz darauf in einem Schnellrestaurant vorläufig fest.

Da er sich gegen die vorläufige Festnahme heftig zur Wehr setzte und sich nicht beruhigen ließ, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3500 zu melden.

 

do guck na:

Gambischer Gold-Drecksack führt sich auf wie in seinem Afrika- Clan. Polizei wieder und wieder machtlos. Ruf doch die Merkel um Hilfe an !!!

. . .Geduld . . die Hoffnung stirbt zuletzt. . .

 

 

 

Ein Kommentar zu Stuttgarter Zeitung schreibt: Mann belästig – in Wirklichkeit würgt Gambia-Asylant Frau in der S-Bahn- wird aber vertuscht.

  1. Gottähnlich sagt:

    Ich kann nur sagen sollte ein Goldjunge sich an unserer Familie vergreifen wird er umgehend der Schwäbischen Scharija zugeführt und schrittschratsch viele Jungfrauen auf sich zu schweben sehen. Da es nicht auffällt wenn einer geht wird es auch niemanden interessieren dass einer fehlt, gerne auch mehr.Grüße an Frau Angela Merkel noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.