Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Stress um das Biberacher-Schützenfest …

Stellungnahme der Schützendirektion

Nachfolgende Stellungnahme wurde in der gestrigen Vollversammlung der Schützendirektion nach Vorstellung des vom Ordnungsamt geplanten Konzeptes formuliert und einstimmig verabschiedet:

1. Für die Massenversammlungen von Besuchern vor den Lokalen der Consulentengasse und Wielandstraße während der Schützenfestwoche sieht sich die Schützendirektion nicht in der Verantwortung.

2. Die Schützendirektion hat Bedenken, dass die Absperrungen im Bedarfsfall bei Fluchtwegen eher hinderlich sind. Ebenso besteht die Sorge, dass es zu großem Unmut kommt, wenn die zulässige Personenzahl für den Veranstaltungsraum erreicht wird und dadurch weitere Personen nicht mehr in den abgesperrten Bereich zugelassen werden

3. Nach Auffassung der Schützendirektion wird es nach wie vor eine große Verdichtung der Menschenansammlung, wie auch bisher, vor den Lokalen geben. Die geplanten Maßnahmen tragen somit zu keiner Verbesserung bei. Die schwierige Zugangsmöglichkeit für Rettungskräfte bleibt unverändert, ebenso wie die Gefahr einer angedachten, bisher noch nicht erfolgten Panik.

4. Die Schützendirektion wird in keinem Fall als Veranstalter auftreten. Das Festabzeichen als Zugangsberechtigung in Betracht zu ziehen, lehnen wir strikt ab.

5. Wir freuen uns über die offene, freie und friedliche Atmosphäre verbunden mit der Festfreude am Biberacher Schützenfest der sich treffenden Bürger in den Bereichen vor den Lokalen.

6. Wir vertrauen den Besuchern und Gästen und bitten, auch für die Belange der Anwohner Verständnis zu entwickeln.

7. Generell treten wir für Verbesserungen ein, können aber bei diesem Konzept keine Verbesserung erkennen.

Für die Schützendirektion  Klaus Bott, Wolfgang Ocker Vorsitzende

Und noch eine kritische Facebook-Stimme:

„Ich bin mir sicher, die Verwaltung hat gar nicht kapiert was Schützen eigentlich bedeutet. Wie auch, an verantwortlicher Position sitzen lauter Reigschmeckte. Schützen, das ist Umzüge, Trommlergruppen, Heimatstunde, Biberschießen, Nachtwächter, Ständlespielen, Jahrgänger und der Berg. Das alles wird von BIBERACHER Bürgern geleistet und auf die Beine gestellt. Schützen ist NICHT, eine x-beliebige Veranstaltung zu der man das gesamte Umland mit dem Bus herankarren muss. Tut man es doch, dann trägt die Schuld nicht der BIBERACHER sondern derjenige, der die Massen in die Stadt holt. Jetzt von Seiten der Stadt die eigenen Bürger zu bestrafen, ist solange scheinheilig, wie man aus Kommerzgründen Auswärtige zum Saufen heranschafft. ERGO, die Busse einstellen und das Fest den BIBERACHERN zurückgeben. Dann braucht man keine Zäune und keine Security.“

3 Antworten auf „Stress um das Biberacher-Schützenfest …“

Der FB-Kommentar ist ja fast schon fremdenfeindlich.
Ich glaube die Biberacher würden schön staunen, wenn von den Umliegenden Gemeinden keiner mehr kommen würde. Auf dem Berg wär dann immer weniger los und die Fahrgeschäfte und Buden, die auch von Biberachern bewirtschaftet werde, würden es sich auch nochmal überlegen, ob sie ihre Buden und Geräte in BC noch mal aufstellen.
Außerdem gibt es auch noch andere schöne Kinder und Heimatfeste (Laupheim, Bad Buchau, Bad Saulgau…). Es ist also keiner auf das Schützenfest in BC angewiesen.

trotzdem meint jeder, wenn er nicht auf das Schützenfest geht, versäumt man Weihnachten, Ostern und Pfingsten auf einmal.

Schützen war auch einmal ein schönes heimeliges Kinder und Heimatfest, dann kamen aber irgendwelche *bitte_selbst_was_denken* auf die Idee die halbe Welt auf dieses Fest zu karren, seit dieser Enstscheidung rutscht das Fest von Jahr zu Jahr noch mehr in die Gosse ab.
Würde man die Schützenbusse auf einen vernünftigen Radius kürzen, wäre sicherlich weniger los, ABER die Qualität des Festes würde wieder deutlich gewinnen. Man würde seine alten Klassenkameraden von vor 15-20 Jahren wiederfinden, weil Sie
– wieder hingehen würden,
– in der Masse an „Fremden“ nicht untergehen würden.
Diese ganze Diskussion um das Absperren der CG wäre überhaupt nicht nötig, weil der Geheimtipp der die CG mal war nicht so überrannt werden würde.

Kommentare sind geschlossen.