Strafzettel wegen Unübersichtlichkeit oder Bequemlichkeit.

leserbriefbild

leserbriefparkplatz

leserbriefbild2

Hier sieht man deutlich beim befahren des Parkplatzes ein großes Hinweisschild welches doch ganz klar aussagt wer hier parkt sollte eine Parkscheibe benutzen. Weitere Hinweisschilder sind nicht zu erkennen,  somit logisch dass Dauerparker fehl am Platze sind. Nach der blauen Markierung kommen kostenfreie Dauerparkplätze am unteren Teil der  Parkanlage.

Kostenfrei sind Parkplätze ohne extra Hinweis auf Parkgebühren.

Natürlich könnte man den Besuchern auf kostenlose Dauerparkplätze hinweisen,  was aber nicht davon entbindet in der blauen Zone eine Parkscheibe zu benützen und die Parkzeit hier von 4 Stunden nicht zu überschreiten.

Ein Hinweis auf vorhandene Dauerparkplätze am unteren Ende der Parkanlage (grün) hätte das ganze entschärft, über den zu bezahlenden Betrag sollte man sich  eventuell nochmals in Güte unterhalten.

leserbriefbild3

PS:  Wie amfedersee.de feststellte, erhielt der Fahrer 3 Strafzettel innerhalb drei Tagen welche sich hinter dem Scheibenwischer stapelten. Da muss sich jeder sagen : Güte verspielt, Beschwerde nicht mehr akzeptabel, leider.

4 Responses to Strafzettel wegen Unübersichtlichkeit oder Bequemlichkeit.

  1. andrea sagt:

    Hallo Herr Weiss, Sie sind Stadtrat also bitte gleich was gegen diese Zustände unternehmen!

    • mrw sagt:

      Welche Zustände denn? Am besten jemand hinstellen der die Schilder erklärt oder eine 5 Meter hohe Leuchtreklame anbringen?! Ehrlich gesagt wer dieses Schild nicht erkennt, der sollte erstmal zum Augenarzt gehen!
      Wenn ich als Autofahrer nicht sicher weiß ob ich auf einem Parkplatz mein Auto drei Tage lang stehen lassen darf, dann muss ich mich eben irgendwo erkundigen oder wo anders meine Karre abstellen! Das nennt man Eigenverantwortung des Autofahrers und es ist eben so: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
      Und immer diese Argumentation Abzocke. Jetzt rechnen wir doch mal nach: Erwerb, Einrichtung, Wartung und Betriebskosten der Parkscheinautomaten, Kontrolle und Verwaltungsaufwand und Instandhaltung und Pflege der Parkplätze und ihnen angeschlossenen Grünflächen. Dagegengerechnet werden Einnahmen aus den Automaten und Strafzettel. Also ich müßte mich da schon schwer täuschen wenn die Stadt damit einen riesen Gewinn macht!

  2. sepp sagt:

    Die Parkdauer für 4 Stunden ist nicht angemessen. Bei einer Tageskarte für das Thermalbad soll man zwischendurch rausgehen und Auto nachstellen oder wie?
    Macht für mich und ich denke für viele andere Besucher Buchaus keine Sinn, deshalb ist hier sehr wohl Handlungsbedarf vorhanden.
    Ansonsten stimmt nämlich die Aussage, dass es sich hier um
    –ABZOCKEREI—
    handelt.
    Gruß aus dem Badischen
    Sepp

    • cheob sagt:

      Du solltest vielleicht auch besser die Augen zuerst auf machen bevor den Mund. Es gibt genügend kostenlose Parkplätze und ohne Zeitbegrenzung ein paar Meter halt weiter . Bei manchen wär die Nachschulung in Fahrschule wahrscheinlich billiger als die Strafzettel