Stehplatz in der ersten Reihe

Und, schon aufgefallen. In Buchau gibt es plötzlich keine Sitzbänke mehr in der Bushaltestelle. Immer hin der erste Mai war vor einer knappen Woche und dass die jemand gestohlen hat ist noch nicht bekannt geworden. Auffallend viele Schüler sitzen auf dem Boden oder auf Treppenstufen um ihr Mittagsmahl nach der Schule zu essen. Überhaupt ist die Haltestelle unzureichend beleuchtet. Für eine Kurstadt nun doch zu viel des Guten. Na ja, wer Bus fährt ist selber Schuld – denken sich wohl diejenigen die es nichts angeht. Während des ganzen Winters kein Beleuchtung, Fahrplan lesen nur mit dem Feuerzeug möglich und nun keine Sitzgelegenheit besonders schlimm, besonders für Kurgäste. Was nun, Obstkisten gibt es nicht mehr sonst könnte schnell geholfen werden, was auch nicht schön wäre. Deshalb bitte gleich die Bänke wieder aufstellen, für ein schönes zufriedenes Bad Buchau und ganz wichtig für unsere zufriedenen Kurgäste.

25 Antworten auf Stehplatz in der ersten Reihe

  1. max reger sagt:

    Gibts infos über die Gründe?
    Hat sicher seine guten Gründe, weshalb die abgebaut wurden. Vielleicht weil nachts immer gesinde gehaust hat??

  2. sabrina merkel sagt:

    Ja die armen Kurgäste und dir armen Schüler !!! Aber wer denkt an die Anwohner wenn hier jedes Wochenende Partys an der Bushaltestelle gefeiert werden ??? Kein mensch wer denkt an uns wenn Glasflaschen über die Strasse geworfen werden wenn vor unseren Fenstern gegen den Mülleimer getreten wird !!! Wer denkt an uns wenn wir die ganze Nacht kein Auge zu bekommen weil zwanzig Jugendliche sich sinnlos betrinken und sich nicht zu benehmen wissen !!! Hier wird den Anwohnern in den Hof gepinkelt und wir dürfen jedes Wochenende erbrochenes aus unserem Hof entfernen weil es Leute gibt die nicht wissen wie eine Toilette aussieht !!! Aber was macht das schon !!! Am besten stellt die Bänke wieder auf dann muss sich keiner mehr beschweren !!! Vielleicht sollte die Stadt Bad-Buchau endlich mal mehr für die Jugend machen dann haben die armen Kurgäste auch wieder eine Sitzmöglichkeit !!!

  3. sabrina merkel sagt:

    Hinterlassenschaften in unserer Hofeinfahrt, hinter der Bushaltestelle!

  4. sabrina merkel sagt:

    01. Mai 2011 um 03:33 Uhr! Vor meinem Kinderzimmerfenster ! Lärm unerträglich, meine Kinder konnten nicht schlafen !!! Autos mit lauter Musik und Geschrei ! Ich lade gerne mal unseren Herrn Bürgermeister und den Gemeinderat am Wochenende ein, damit mal erkannt wird, welche Zustände hier herrschen!!! Ich habe noch mehr Bilder ! Ich kann Wochen dokumentieren !!

    • stefan merkel sagt:

      ich lade gerne unseren bürgermeister und den gemeinderat ein, nur einen freitag oder samstagabend in meiner wohnung zu verbringen. wer noch intresse hat, darf sich gerne melden.
      solche assoziale zustände dürfte es in einem kurort nicht geben! dreck, müll, erbrochenes, leere flaschen, einkaufswägen von rewe mit alkohol,urin, ja sogar kot, alles schon gefunden worden in unserem hof! am wochende, mehrmalige bei der polizei riedlingen und biberach! es reicht jetzt! von mir aus könnte die komplette bushaltestelle abgebaut werden.
      und falls noch mehr bilder gewünscht werden, ich kann wochen dokomentieren!

  5. Wilfried Bechtle sagt:

    Unser Stadtrat sollte dringend gegen diese enorme Ruhestörung und gegen den unsäglichen Vandalismus vorgehen. Konsequentes, gemeinschaftliches Vorgehen wäre hier sicher angebracht, mit permanenten Anzeigen bei Polizei, Stadtverwaltung und Landratsamt.
    Wer den Vandalismus morgens mal gesehen hat, versteht nicht, warum die Stadt morgens still und heimlich den Unrat und die teilweisen Zerstörungen wegräumt, so dass das Schweigen des Vergessens darüber gestülpt wird.
    Die armen Jugendlichen – ich kann es schon nicht mehr hören. Wer randaliert eigentlich nachts und beschädigt dabei auch Autos?

    Es ist ein erster Schritt, dass zumindest mal die Bänke hier weg sind.

    Selbsversändlich sollte die Stadt und alle hier maßgeblichen Personen eine Lösung finden, wo sich diese „Jugendlichen“ nachts aufhalten können, allerdings ohne Alkohol und ohne Vandalismus.

    Wenn unser Herr Stadtrat Weiss mal im Winter Bilder in seinem Portal von Bürgern veröffentlicht, die noch nicht den Schnee weggeräumt haben xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx dann wäre es sicher hier mal eine Möglichkeit, in dieser Angelegenheit im Sinne aller Beteiligten eine Lösung zu finden. Dazu gehört auch, dass die Anwohnerin mal ihre Bilder in diesem Portal veröffentlichen kann, damit die Öffentlichkeit erst das Ausmaß der nächtlichen Ruhestörung und den Vandalismus erkennt.
    Alles nur einfach unter die Decke kehren, und am anderen Morgen von den Stadtarbeitern stillschweigend alles aufräumen und reparieren lassen, ist sicher keine Lösung.

    Ich verstehe nicht, warum Herr Weiss diese „Jugendlichen“ in Schutz nimmt.

    Auch ich habe schon an einem Sonntag Morgen diesen Vandalismus gesehen, wobei viele zerstörte Bierflaschen und auch der Metallmülleimer, der zur Bushaltestelle gehört, auf der Straße lagen.
    Also Herr Weiss, legen Sie los und räumen Sie auf und suchen Sie mit den Beteiligten eine Lösung, ohne zu hetzen und ohne diejenigen zu verteidigen, die sich nachts in äußerst ruhestörerischen Art betrinken und hier Parties feiern.
    Die Anwohner rufe ich auf, hier gegen diesen Zustand massiv mit Anzeigen und Eingaben vorzugehen, um diesen unhaltbaren Zustand der permanenten Ruhestörung und des Vandalismus´sofort zu beenden.

  6. Heinz Weiss sagt:

    ja gerne darf jeder hier seine Bilder veröffentlichen, wenn er will und kann auch anonym nach Prüfung auf Richtigkeit. Dafür ist http://www.amfedersee.de ja da. Dass Sitzbänke fehlen in einer Kurstadt mit Rheuma- und Rückenschmerzpatienten, bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung.
    Das Problem Lärm und Belästigung wird ständig diskutiert und nichts geschieht, ist auch klar. Auch klar ist unsere Polizei ist nicht Willens oder in der Lage ernsthaft durchzugreifen, des weiteren werden die Beschwerden der Bewohner absolut nicht ernst genommen. Videoüberwachung ist die richtige Antwort von meiner Seite aus. Überall geht es nur in Buchau angeblich nicht. Jetzt müssen die Anwohner dran bleiben und sich dafür einsetzen dass das geht , mehr nicht und schon ist Ruhe eingekehrt. Ganz einfach.
    Zur Frage ob ich die Jugendlichen in Schutz nehme, klare Aussage: grundsätzlich ja, aber nur wenn es ordentlich und Stressfrei hergeht. Vandalismus und Ruhestörung sind auf keinen Fall zu entschuldigen, egal wer mit daran beteiligt ist. Im Gemeinderat wird zu entscheiden sein was ernsthaft zu tun ist. Diskutiert wurde genügend, von meiner Seite aus würde morgen schon ein Videoüberwachungsgerät zum Einsatz kommen. Aber wie gesagt das ist meine Meinung ohne Mehrheit.

    • anwohnerin sagt:

      videoüberwachung ja! ich stelle gerne die räumlichkeiten zur verfügung! meine wohnräume befinden sich direkt an der bushaltestelle.
      zum thema polizei, die polizei nimmt mal mehr, mal weniger die lage ernst. problem ist nur, „akute andere einsätze“ gehen vor, wortwahl von dem polizisten am telefon. „unterbesetzung und ein zu grosses einsatzgebiet“ ebenfalls. dabei haben wir die bepo in biberach. und doch werden wir angefahren, auch bis zu einer wartezeit von bis zu 60 minuten. nur bis dahin sind die verursacher meistens weg oder andere sitzen an der haltestelle und es trifft die falsche.
      schon unzählige male, habe ich gewartet und bin zu den polizisten und habe auskunft zu den verursacher und autokennzeichen gegeben. aber nicht selten bekam ich nur ein freundliches lächeln…..
      problem ist auch der musikclub miami. vieler der jungen gäste, manchmal auch minderjährigen gäste, „glühen“ an der haltestelle mit selbstmitgebrachten alkohol vor und gehen dann dort hinein. dann kommen sie wieder raus, trinken ihren versteckten alkohol und gehen wieder in den club. in unserem hof, habe ich schon volle bierkästen, wodkaflaschen, schnapsflaschen und sogar einen gefüllten rewe einkaufswagen mit bier und schnaps sichergestellt und der polizei übergeben. an diesen abend habe ich die polizei gelobt, welche auch einen erfogreichen zugriff hatten.
      und ohne polizei geht leider nichts mehr. oft genug wurden meine frau und ich auf da übelste beschimpt, wenn wir es uns erlaubt haben, nach 22 uhr etwas zu den jugendlichen zu sagen. obwohl der terror schon viel früher losgeht. auf eigene faust etwas zu tun, unmöglich. ich selber habe respekt vor einer meute von bis zu 14 jugendlichen
      ich mag gar nicht daran denken, in den kommenden wochen, die abende werden schöner und wärmer…..die nächsten ferien kommen auch wieder, dann haben wir jeden abend diese wunderschönen parties……

    • Wilfried Bechtle sagt:

      Hallo Heinz,
      das ist genau meine Meinung.

      Als Vorgehensweise und um den Stadtrat und die Polizei unter Druck zu setzen, schlage ich vor, permanente Ruhestörungen und Vandalismus regelmäßig auch mehrfach anzuzeigen.
      Dabei schlage ich vor, die Anzeigen automatisch an die Stadt, an die Polizei und an das Landratsamt zu schicken bzw. zu faxen.
      Gleichzeitig könnte man bei den Anzeigen dazuschreiben, dass Dienstaufsichtsbeschwerde erstattet wird, wenn nicht gehandelt wird.

      Ich bin gerne bereit, für die Anwohner die Anzeigen in Empfang zu nehmen und sie an die jeweiligen Stellen regelmäßig zu faxen.

      Damit nun unser Stadtrat endlich und sofort handelt, ist es sicher sinnvoll, eine Bürgerinitiative zu gründen, die dieses Problem öffentlich angeht, sofern der Stadtrat, die Polizei und das Landratsamt weiterhin untätig sind.

      Sinnvoll ist dann nicht nur eine Öffentlichkeitsarbeit in deinem Forum, sondern auch in der deutschlandweiten Presse. Nur so denke ich, lässt sich das Problem kurzfristig lösen, wenn die jeweiligen Behörden nicht handeln wollen.

      Das würde aber wieder mal ein schlechtes Bild auf unser Städtchen werfen und das wollen wir doch alle nicht.

      Also, handelt endlich und lasst nicht alles nur so laufen.

  7. Schon nachdenklich sagt:

    Da muss man sagen Herr Weiss hat recht, wenn er die Aufstellung der Bänke anmahnt. Recht haben auch die Anwohner, die laufend erheblich belästigt werden. Ihre Klagen sind mehr als verständlich. Typisch Stadt den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Die Bänke weg und damit die Fahrgäste bestrafen, obwohl die am wenigsten für diesen Zustand verantwortlich sind. Keiner kümmert sich um das wirkliche Übel. Viel geschrieben und diskutiert wurde wirklich schon. Alles in den Wind geschossen. Der Vorschlag von Weiss in solchen Brennbereichen eine Videoüberwachung zu installieren ist nicht schlecht. Damit könnte man wenigstens die Störer zur Bestrafung heranziehen. So könnten die den Dreck anstelle des Bauhofes in den kommenden Wochen selbst wegräumen. Aber das Problem ist damit immer noch nicht wirklich gelöst. Die Jugendlichen brauchen einfach einen allgemein zugänglichen Treffpunkt, der niemanden stört. Und Bürgermeister und Gemeinderat mal wirklich durchgreifenden Willen.

  8. Aufpasser im Auftrag sagt:

    Zum Nachdenken und zum schmunzeln!? Nicht ganz ernst gemeint, das Schildchen schon.

  9. meinung sagt:

    hallo!

    Es kann doch wohl nicht sein, in einem „Dorf“ wie in Buchau, in dem jeder jeden kennt, dass man so sein problem nciht einfachst löst.

    Alleine die Diskussion ist lachhaft! Klar brauchen wir Bänke aber genauso brauchen wir Nachtruhe für die Anwohner.

    Haben die Jugendlichen keine Eltern? Wahrscheinlich schon. Ziel muss sein, die Identität festzustellen und dann geht ein „Trupp“ der Anwohner MIT dem Bürgermeister (ja auch so was gehört dazu) zu den Eltern und macht denen auf freundliche Art und weise klar, dass sie gefälligst dafür sorge zu tragen haben, dass ihre Kinder nachts nicht Ruhestörung, Vandalismus und Co begehen, sonst dürfen sie diese gerne im Knast besuchen;-) Buchau ist ja nicht irgend ein Slum in dem es so viele Eltern gibt, deren Erziehung ihrer Kinder ganz egal ist. Es wird sicherlich keiner der Eltern klar sein, was ihre Kinder nachts machen, genau das ist das Problem. Wenn die von zu Hause eine klare Ansage bekommen, dass Sie nachts keinen Alkohol trinken dürfen und da abhängen dürfen und es auch raus kommt (sprich die Identität feststeht) traut sich das niemand mehr.

    Ansonsten hätte ich noch den Vorschlag, automatisch Klappsitze anzubringen, die sich nachts automatisch hochklappen;-)
    Nachdem das ganze Wartehäuschen aus MEtall ist, könnte man das auch nachts mit irgend einem Weidezaunladegerät verbinden, dürfte die Aufenthaltsdauer auch verkürzen.

  10. neue möglichkeiten sagt:

    das wirkt auch:
    eine hochfrequenz anlage: vertreibt die jugendlichen, die hören ja viel höhere töne als die alten, und werden den platz verlassen, weils nervt. die anwohner, meist ältere menschen werden nichts hören.

  11. noch einfacher sagt:

    macht den miami musik club zu dann müssen die kids nicht vorglühen dann is auch ruhe !!!!

  12. neue möglichkeiten sagt:

    hätte noch einen Vorschlag.
    Wie wäre es, wenn sich dort abends die Anwohner einfinden? Geht ja in mediterranen Städten auch. Es hat noch nie geschadet, ein Pläuschchen zu halten.

  13. werwoiswas sagt:

    Erstaunlich…. fragt mal bei Sandmeiers am Marktplatz nach wie’s dort vor 30 jahren war. Nun beschwerden sich genau die Leute über die „omegliche Bagasch“ die früher genau das gleiche gemacht haben. D’Bushalteschtella ist halt nun wo anderst. Buchau, quo vadis?

  14. AUCH NOCH EINEN VORSCHLAG sagt:

    hell beleuchtete plätze werden von nachtschwärmern in der regel auch gemieden.

  15. AUCH NOCH EINEN VORSCHLAG sagt:

    warum sollte man denn manche lichter nicht etwas länger brennen lassen, und heller machen,hab ich von einer ganzen nacht geredet.es traut sich doch eh bald keiner mehr bei dunkelheit auf die strassen.

  16. Superschlau sagt:

    Eben man sollte dort alles dunkel lassen!!

  17. bild zeitung sagt:

    vileicht sollten wir alle zusammen uns mal an eine zeitung wenden !!!
    könnte villeicht auch einiges bewirken!!!

  18. Nichts geht mehr sagt:

    Das Juze löst sich auf. Obwohl die Stadt wiederholt die Chance geboten hat, die Räume ordentlich und sauber zu bewirtschaften. Die Jungen bekommen das nicht in den Griff. Ein Armutszeugnis ohnegleichen. Wie soll man da an den Bushaltestellen Ordnung hinbekommen. Entweder die Jungen haben überhaupt keinen Bock mehr auf etwas Vernünftiges oder man lässt sie einfach hängen. Keiner kümmert sich mehr um den Nachwuchs und seine Anliegen. Die Eltern nicht, das Rathaus nicht, der Gemeinderat nicht. Also so schlimm und so führungslos war es noch nie in Bad Buchau

  19. Tja sagt:

    dann wäre es wohl zeit das die gemeinde etwas tut und endlich aufhört alles stillschweigend zu verstecken und heimlich all die sauereien weg zu machen

  20. anwohner sagt:

    ja ja und wieder mal eine schlaflose nacht hier rund ums miami !!! die kinder sind wach wir sind wach an schlaf ist mal wieder nicht zu denken !!!
    wenn mann nix für uns tut müssen wir wohl alles selber in die hand nehmen das heist am montag geht meine kündigung von der wohnung an den vermieter !!!

  21. anwohner sagt:

    danke liebe stadt bad buchau,

    seit die bänke wieder an der bushaltestelle montiert wurden:

    5 polizeieinsätze durch riedlingen, 4 anzeigen wegen ruhestörrung und beleidungen, sowie 3 anzeigen gegen unbekannt! der letzte polizeieinsatz erst wieder am 22.06.2011 um 01:23 uhr !

    jede ruhestörung wird jetzt zur anzeige gebracht ! die polizei wird wegen der bushaltestelle nicht arbeitslos werden und die stadtreinigung auch nicht!

    gott sei dank, gibt es noch im internet urlaubsbewertungsforen. dort wird unsere stadt bad buchau nicht nicht mehr gut wegkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.