Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Stadtstreicher Nr. 116 die Kolumne „live badbuchau“

Wieder einmal: Quo vadis Bad Buchau?

Lt. SZ Riedlingen vom 25.03.14 „Zehn Kandidaten wollen westlichen Landkreis stärken.“ Aus dem Verwaltungsraum Riedlingen macht sich für die Kreistagswahl eine neue Liste „Pro westlicher Landkreis“ (PWL) auf den Weg. Interessant ist der Zusatz auf der Liste „gegen Filz und Duckmäusertum“. Am 26.03.14 wurde eine weitere Liste für die Gemeinderatswahl “Mut tut gut“ vorgestellt. Man kann dazu stehen wie man will, aber zumindest zeugt das alles von einem gelebten Interesse an Riedlingen und an seinen Bürgern.

Neu in Bad Buchau die Liste (DU) „die Unbestechlichen“. Heinz Weiss im Alleinkampf, wie bisher schon im Gemeinderat praktiziert. Er ist einer von drei, die durchhalten. Das hätte vor 5 Jahren keiner für den zum Abschuss freigegebenen Gemeinderat für möglich gehalten. Auch CDU und FWV haben die Listen nicht voll. Die Ursache liegt wohl hauptsächlich daran, dass elf bisherige Gemeinderäte nicht mehr antreten. So etwas hat es bisher nicht gegeben. Über die Gründe wurde hier schon wiederholt nachgedacht. Letztendlich sind es wahrscheinlich doch Abnutzungserscheinungen aus verschiedensten Anlässen bzw. Fehler in der Gremiumsarbeit. Oder fehlt es einfach am Stehvermögen? Oder fehlt es an der Glut sich um das Gesamtwohl dieser Stadt einzusetzen? Das kommt auch bei der Wahlbeteiligung zum Ausdruck. Egal um welche Wahl es geht, Bad Buchau schneidet im Vergleich mit den anderen Kreisgemeinden sehr schlecht ab. Unser Desinteresse an Bad Buchau oder an lebendig praktizierter Demokratie wird hier ganz offensichtlich dokumentiert. Bad Buchau brennt in einigen Bereichen nur noch auf verzagender Sparflamme. Warum wohl?

Jüngste Beispiele:

Es ist ja nicht nur, dass man für den SVB keinen Vorsitzenden und Stellvertreter findet und Gemeinderatsbewerber aus dem Moorgrund ausgegraben werden müssen. Bereits vor vier Jahren wollte man in Bad Buchau eine Energiegenossenschaft gründen, die nach großartiger Ankündigung daran scheiterte, dass sich zu wenige für ein Amt in der Vorstandschaft zur Verfügung stellten. Ja, aktive Personen oder gar kreative Köpfe findet man nicht am Straßenrand. Jetzt begibt man sich unter das Dach der BEG Bad Schussenried, wo es vor Jahren zu einem erfreulicheren Zusammenschluss kam. So ist das halt, wer selbst nicht handlungsfähig ist, wird gefressen. Das ist hier und anderweitig der Fall. Aber für Bad Buchau ist es natürlich bequemer sich unter das funktionierende, sichere Dach des Nachbarn zu begeben. Risikoabwälzung nennt man das, dann hat man seine Ruhe, so wie beim Betrieb des Altersheimes oder der Abwicklung des Götzburg Areals. Geht es gut, kann man sich mit fremden Federn schmücken, geht es schlecht, hat man bequem einen Schuldigen zur Hand.

Bei Vergleichen mit unseren Nachbarn fühlen wir uns immer sehr stolz und abgehoben. Das ist nicht immer gerechtfertigt oder besser gesagt, nicht mehr. Übrig geblieben ist, wir erfüllen duldsam und ziemlich abgestumpft unsere Bürgerpflichten, die uns auferlegt werden. Begeisterung, Strahl- und Leuchtkraft: Fehlanzeige. Aber so kann man tatsächlich „vergessen“ werden.