Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Sommerferienprogramm im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb

Bogen bauen, Kartoffeln zubereiten und Bäumen kunstvolle Gesichter geben

Kinder auf Entdeckungstour im Biosphärengebiet Schwäbische Alb / Fotografie: Ralph Koch

 

 

 

 

 

 

Bild: Kinder auf Entdeckungstour im Biosphärengebiet Schwäbische Alb / Fotografie: Ralph Koch.

 

Mit drei Werkstätten für Kinder und Jugendliche bietet das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen-Auingen ein buntes Programm für die kommenden Sommerferien an. Los geht es am 6. August 2014 mit einer Kunstwerkstatt im Wald. Um Pfeil und Bogen dreht sich alles bei der Bogenbauwerkstatt vom 11. bis 13. August. Und Leckermäuler kommen bei der Kochwerkstatt mit kreativen Kartoffelrezepten am 09. September auf ihre Kosten.

Bäume sind nicht nur groß mit grüner Krone und dickem Stamm. Sie bieten Schatten vor der Sonne, bremsen den Wind ab, erwärmen im Winter das Zuhause und sind Lebensraum für unterschiedlichste Tiere. Zudem haben sie auch ein Gesicht und eine Lebensgeschichte. Bei der Veranstaltung „Kunstaktion im Wald“ des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb in Münsingen-Auingen hören junge Menschen den Bäumen zu, welche Geschichte sie über ihr Leben erzählen.

Jede Unebenheit und jede Verwachsung der Borke deutet auf ein Erlebnis hin. Ein solch optisches Merkmal nehmen die Teilnehmer zum Anlass, es unter Anleitung von Natascha Wenger und Ute Bletzinger künstlerisch in Szene zu setzen und dem Baum damit ein Gesicht zu geben. Ob traurig oder freudig – das entscheiden die kleinen Künstler am 6. August 2014 zwischen 14.00 und 17.00 Uhr selbst. Treffpunkt für diese Veranstaltung ist das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb.

Für die Bogenbauwerkstatt am 11. bis 13. August ist Holz ein begehrtes Material. Alexander Wörner von der Bogenmanufaktur wird gemeinsam mit den Teilnehmern steinzeitliche und mittelalterliche Bogen bauen. Dass dies nicht ganz einfach ist und stark vom Material abhängt, werden die Bastler vom Experten erfahren. Wörner zeigt, welche Baumart für den Bogenbau geeignet ist und für welche Gegenstände man die anderen Arten benötigt. Gemeinsam mit ihm stellt jedes Kind im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb seinen eigenen Bogen und passende Pfeile her. Im Anschluss werden die Bogen natürlich auch ausprobiert. Die Werkstatt findet am ersten Tag von 9.00 bis 14.00 Uhr und an den beiden anderen Tagen jeweils von 8.30 bis 16.00 Uhr statt.

Die Kochwerkstatt am 9. September dreht sich rund um die tolle Knolle. Hauswirtschaftsmeisterin Irmgard Heilig und Anke Kley bereiten zwischen 10.00 und 13.00 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb gemeinsam mit den Teilnehmern fünf verschiedene Kartoffelgerichte zu. Die Kartoffel hat als regionales Produkt nicht nur einen kurzen Weg vom Acker zum Teller, sondern benötigt zum Wachsen auch relativ wenig Wasser. Diese und weitere Informationen erfahren die Kinder beim gemeinsamen Kochen und natürlich dem anschließenden Verspeisen der Leckereien.

Für alle drei Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Der jeweilige Anmeldeschluss und die Kosten sind dem Sommerprogramm des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb zu entnehmen. Es liegt in allen Rathäusern und Touristinformationen des Biosphärengebiets aus oder steht auf der Homepage des Biosphärenzentrums unter www.biosphaerenzentrum-alb.de zum Download zur Verfügung. Auskünfte erteilen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb unter Tel. 07381/932938-31.