sofort abschieben.. Gutmenschen zum Unterhalt der Hinterbliebenen heranziehen… Rigeros die Kanzlerin haftbar machen..es ginge schon wenn man nicht in …Dummland juhuu

. wer denn sonst…? . . .

CSU-Innenexperte Michael Kuffer (48, li.) und CDU-Innenexperte Christoph de Vries (45) fordern eine Debatte über die gegenwärtige Praxis, nicht nach Syrien abzuschieben
CSU-Innenexperte Michael Kuffer (l., 48) und CDU-Innenexperte Christoph de Vries (45) fordern eine Debatte über die gegenwärtige Praxis, nicht nach Syrien abzuschieben

Der islamistische Anschlag von Dresden hat eine neue Debatte über die Abschiebung von Straftätern nach Syrien ausgelöst.

Es stelle sich die Frage, „ob der Abschiebestopp nach Syrien für verurteilte Straftäter so fortbestehen kann“, sagte CDU-Innenexperte Christoph de Vries (45) zu BILD. „Ich denke, es gibt gewichtige Gründe, dass die Innenministerkonferenz die geltende Beschlusslage mit Blick auf den Schutz der Bürger auf den Prüfstand stellt.“

Auch CSU-Innenexperte Michael Kuffer (48) fordert eine Rückführung syrischer Gewalttäter: „Wer Gewalt und Tod nach Deutschland importiert, der muss auch Gewalt in seiner Heimat ertragen und Deutschland verlassen.“

Das sieht der Berliner CDU-Fraktionschef Burkard Dregger (56) ebenfalls so. Er sagte BILD: „Verurteilte Straftäter müssen auch nach Syrien abgeschoben werden können. Die Innenminister sollen Syrienabschiebungen erlauben.“

Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) zeigte sich am Mittwoch (21. Oktober) bestürzt über den Anschlag: „Der tödliche Angriff auf zwei Touristen in Dresden vor knapp drei Wochen hatte offenbar einen radikalislamistischen Hintergrund. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Hinterbliebenen, die heute erfahren mussten, dass die Tat vermutlich politisch motiviert war. Die Tat führt uns erneut die Gefährlichkeit islamistischer Gewalt vor Augen.“

Aktuell geht das Bundesinnenministerium von 619  islamistischen Gefährdern in Deutschland aus (Stand: 1. Oktober 2020). Als Gefährder werden Islamisten eingestuft, denen die Behörden mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Anschlag oder eine andere schwere Straftat zutrauen.

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/messer-moerder-von-dresden-nicht-rund-um-die-uhr-ueberwacht-pressekonferenz-der-73536650.bild.html

.

Dieses Verhalten steht in krassem Gegensatz zu den Ereignissen rund um den Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd, der am 25. Mai infolge eines brutalen Polizeieinsatzes in Minneapolis ums Leben kam. Damals schwappte eine Welle der Entrüstung um die Welt, die schnell in Straßenschlachten und in dem Sturz von Denkmälern vermeintlicher oder echter Sklavenhändler mündete. Dabei war Floyd ein mehrfach vorbestrafter Intensivtäter, der an seinem Todestag deshalb in die Fänge der Polizei geraten war, weil er versucht hatte, in einem Laden mit Falschgeld zu bezahlen.

Dass der Tod eines Straftäters einen solchen Aufruhr erzeugt, die bestialische Ermordung eines Lehrers, der in seinem Unterricht elementare Grundlagen unseres Gemeinwesens vermittelt hat, schon nach einem Tag kaum ein Thema mehr ist, verrät viel über den Zustand der westlichen Welt im Jahre 2020.

Allahu akbar-Köpfung in Frankreich: Nicht mehr der Rede wert …

do guck na:

Die Folgen dieser unsäglichen Migrationspolitik der linken Vollpfosten werden wir alle irgendwann zu spüren bekommen. Die einen früher, die anderen später.
War ja auch nur ein weißer Ungläubiger, da kann das schon mal passieren und ist auch nicht wirklich schlimm. Es ist wie ein unvermeidlicher Autounfall.
Wenn man einen dieser Bereicherer auf ähnliche Weise ermorden würde, wäre der Aufschrei und die Entrüstung riesengroß inklusive tage-, wochenlangen Medienspektakel.
In den allgemein linken Nachrichtensendern würden wir 1/2 stündlich von diesem Mord erfahren.
Und die AfD wäre schuld! Die AfD ist sowieso immer schuld.
Sondersendungen, Ansprachen von Steineier und Ferkel wären gewiss, vermutlich auch jeden Tag menschliche Lichterketten von dämlichen naiven Gutmenschen die durch die Straßen ziehen. Bestimmt sogar ein Konzert der fauligen Fischköpfe und der stinkenden Unterhosen.
Man muss schon ein wenig unterscheiden…… wen man bestialisch ermordet.
Schließlich sind die stark pigmentierten und meist islamischen Migranten schwer traumatisiert.
Da kann sowas schon mal passieren.
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann sich solche Ereignisse auch bei uns ereignen werden.
Und diese Volksverräter können immer noch nicht genug dieser islamischen „BEREICHERERN“ an unseren Sozialsystemen im Land haben.
Das ist doch vollkommen krank!
Meine Vorgehensweise wäre sehr radikal.
Jeden Moslem bzw. Islamisten der auch nur eine geringfügige Straftat begeht, sofort zurück in das Land aus dem er „angeblich“ gekommen ist.
Dazu zähle ich schon die illegale Einreise OHNE PASS mit Lügen über Herkunft, Alter, Fluchtgrund. KEINE EINREISE MEHR OHNE PASS.
Wenn kein Pass vorhanden die Einreise konsequent verweigern.

…dann doch besser AfD als tot . . . dumm dümmer deutsch