„Servus Germany“ die Pleite ruft……

Deutsche Autos hatten einst Weltruhm. Kraftfahrzeuge „made in Germany“ wie Volkswagen oder Mercedes waren bei Käufern rund um den Globus gefragt. Das ist immer noch so, aber wo ein deutscher Name draufsteht, ist oft schon lange keine in Deutschland gefertigte Technik mehr drin. Die Autoproduktion in Deutschland

befindet sich einem massiven Schrumpfungsprozeß.

Das hat weniger mit Corona oder dem Teilemangel zu tun, sondern ist Folge von weltweit beispiellos hohen Standortkosten, eines nicht zu lösenden Fachkräfteproblems und einer Industriefeindlichkeit, die sich wie ein roter Faden durch den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP zieht und von der besonders die Autoindustrie betroffen ist.

Deren Produkte der Autoindustrie bringen zwar höchste Wertschöpfung, aber in der öffentlichen Gunst rangieren sie inzwischen weit hinter dem Fahrrad.

Folglich sagt die Industrie leise Servus und verlagert Produktionslinien ins Ausland.

.

..

do guck na:

Auch das ist ein trauriges Ergebnis von Merkels Politik, die permanent die kruden Ziele der Grünen unterstützt hat. Ja, sie hat unser Land nachhaltig geschädigt. Den Rest der Zerstörunng erledigt die jetzige Regierung. Deutschland haben fertig.

.

Ich frage mich, wer das Geld für die immensen Kosten der Zuwanderung erwirtschaften will. Oder für die Instandsetzung der maroden Infrastruktur. Oder für die Beseitigung der Wohnungsnot. Wir werden bald nicht mehr das Geld haben, das wir brauchen, um einen Bürgerkrieg zu vermeiden. Deutschland ist am Ende.

Der Sozialstaat war einmal und die GRÜNEN meinen, den gäbe es noch. Und laden zu uns Gäste ein, die unsere Kultur und Werte verachten. Ein Gastgeber, der nicht merkt, das er pleite ist.