Selbstmord mit Einwilligung zur Impfung…. Kranke Politiker müssen weg…

Sachverständiger: Impfung mögliche Todesursache bei 15-Jähriger Staatsanwaltschaft erkennt kein Fremdverschulden: weil Einwilligungserklärung zur Impfung vorlag

nichts unterschreiben dann bist du abgesichert bei Komplikationen – oder Todesfall

impfen ist freiwilliger Selbstmord… sagt der Staat…

3G ……geimpf gestorben geäschert…….

wer sich impfen lässt ist selber schuld… die Staatsanwaltschft regelt das ..

3 G = gelungen…

Und weiter sagt die Sprecherin, die Komplikation einer Herzmuskelentzündung nach mRNA-Impfung stände aber auch in den Aufklärungsblättern des RKI (Robert Koch-Institut).

Vor der Impfung sei dahingehend eine Einwilligungserklärung unterschrieben worden. Und damit sei die Staatsanwaltschaft, was ein vorwerfbares Verhalten gegenüber Ärzten angeht, aus dem Rennen

..

Nach vielen Wochen quälender Ungewissheit für die Angehörigen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zum Tod der 15-jährigen Cheyenne B. abgeschlossen. Die Mutter sagte im Interview Ende Dezember 2021:

„Cheyenne hatte eine starke Thrombose im linken Arm, der sehr dick geworden war. Ich persönlich bin überzeugt, dass meine Tochter diese Thrombose wegen der Impfung entwickelt hat und dass sie eine Herzmuskelentzündung hatte.“

Wir sprechen mit der Sprecherin/Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zum aktuellen Stand der Ermittlungen. Zunächst wird uns mitgeteilt, dass das Verfahren zwischenzeitlich eingestellt wurde. Von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wurde mit Entscheidung von Ende der Woche abgesehen, heißt es weiter, die Verfügung dazu sei schon rausgegangen.

Zwar lief bereits ein Ermittlungsverfahren, aber man war noch bei den Vorermittlungen, um zu schauen, ob man gegen konkrete Personen etwas einleiten müsse. Dabei ginge es um mögliche Ärztefehler.

…und jeder, der sich impfen lässt, muss eine Freiwilligkeits- und Haftungsausschluss Erklärung unterzeichnen, das sollte sich jeder ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen,

und im Supermarkt lesen sehr viele die Liste der Inhaltsstoffe von Lebensmittelprodukten, aber bei der Corona-Injektion ist das völlig egal, somit muss sich kein Geimpfter über irgendwelche Nebenwirkungen beschweren, was er ja auch unterschrieben hat……

https://reitschuster.de/post/sachverstaendiger-impfung-moegliche-todesursache-bei-15-jaehriger/

do guck na: nicht ist erlaubt….

Das ist genau das Zünglein an der Wage. Dieses gilt es zu klären.

Im Nürnberger Kodex aus dem Jahr 1947 (der gilt bis heute) heißt es u.a.:
„Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die
betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können.“

das steht auf wackligen Beinen ,denn das Zeug hat bis,dato keine vollständige Zulassung

..

“Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle

Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt.
Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.”
. Außerdem sollte man niemals etwas wegen der Corona-Impfung unterschreiben!!!!!

Dazu zwingen kann niemand und es wird sich kein Arzt trauen ohne Unterschrift zu impfen.
Ni
x mit Impfpflicht ohne Unterschriftenpflicht!
Mein Beileid an die Familie

..

Tod nach mRNA-Impfung: Wo ist 15-jährige Cheyenne B.? Verdachtsmeldung taucht im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts nicht auf

12. Februar 2022

Für die Beurteilung der Sicherheit von mRNA-Impfungen ist die lückenlose Dokumentation von Verdachtsfällen von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen bis hin zu Todesfällen unerlässlich. Eine verstorbene Jugendliche fehlt dort aber. Von Alexander Wallasch. WEITERLESEN