Seekirch, diese Schweinerei war vorher zu sehen, Mahlzeit.

Jo‘ etvagyat – Guten Appetit

..

Mahlzeit (feierlich und altertümlich: Mahl) nennt man heute allgemein das Einnehmen des Essens zu bestimmten Zeiten des Tages, häufig gemeinsam mit anderen. Die Hauptmahlzeiten bestehen in Europa und Nordamerika aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Außerdem werden oft auch Zwischenmahlzeiten eingenommen, die eher den Charakter eines Imbisses haben. In anderen Kulturräumen sind teilweise nur zwei Mahlzeiten pro Tag üblich.

Im Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm wird der Begriff Mahlzeit hergeleitet von der Zeitangabe für ein Gastmahl, zu dem eingeladen wurde. Die Bedeutung wurde dann verkürzt auf das Einnehmen der Speisen, also eigentlich das Mahl. Eine Hauptmahlzeit besteht im westlichen Kulturkreis heute häufig aus Gemüse oder Salat, einer Beilage wie Kartoffeln sowie einer eiweißhaltigen Speise wie Fleisch, Ei oder Fisch. Es gibt jedoch zahlreiche Abweichungen von diesem Schema.

In romanischen Ländern besteht die warme Hauptmahlzeit meistens aus einer oder mehreren Vorspeisen, einem Hauptgericht und einem Dessert oder Käse als „Mahlzeit“ wird vor allem in westlichen Bereichen Deutschlands zur Mittagszeit häufig als knapper Gruß benutzt. Der Ursprung dieses Brauches ist eine Kurzform des früher verbreiteten Grußes „Gesegnete Mahlzeit!“. Die Verkürzung war bereits im 19. Jahrhundert üblich, wie im Wörterbuch der Brüder Grimm nachzulesen ist, wobei die Bedeutung des Segens heute weitgehend verloren gegangen ist. Der Ausdruck „Mahlzeit“ ist für andere Sprachen schwer zu übersetzen. Im Umgangssprachlichen verwendet man diesen Ausdruck, wenn man sich (meist im beruflichen Bereich) um die Mittagszeit trifft. Oft wird es beim Verlassen zur und von der Mittagspause verwendet. Ein Vergleich mit „Guten Appetit“ ist daher zu simpel und drückt nicht genau das aus, was man meint, wenn man sich kurz und bündig mit „Mahlzeit“ grüßt.

Werbung

Kommentare sind geschlossen.