Schwimmbagger am Federsee leistet gute Dienste

Steg 1955

1955 am Federseesteg, Aquarell von Otto Weiss

1955 sah der Federseesteg  so aus. Ein Handlauf rechts und zwei breite Bretter zum drauf gehen . Jedes mal wenn einem jemand entgegen kam  musste man ruhig stehen bleiben dass der eine an einem vorbei kam. Mancher  Besucher fiel dabei mal ins Moor oder Wasser. So war das früher eben, Natur pur!

.

logofedersee

und so sieht es heute aus, mitten im Um-und Neubau des Stegs 16.3.2010

Nach etlichen Verzögerungen ist der sehnlichst erwartete Schwimmbagger nun endlich an der Baustelle Federseesteg eingetroffen – und hat sich sofort an die Arbeit gemacht.

Zuerst haben die Wetterkapriolen einen früheren Transport des Spezialgerätes nach Bad Buchau verzögert – dann kam auch noch ein Getriebeschaden dazu; und das Ersatzteil musste zuerst aus Südostasien eingeflogen und ausgetauscht werden. Aber jetzt ist er da – undschon schwer bei der Arbeit: der Schwimmbagger aus Holland ist seit Mittwoch, den 10.März 2010 im Einsatz, um die massiven Eichenpfähle am und auf der offenen Wasserfläche zu platzieren und einzurammen.

Und wie man auf den aktuellen Bildern sehen kann, funktioniert alles prächtig. Trotz Moor, Wasser, Schnee und Eis – der Bagger fährt auf allen Untergründen und ist nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Seit Dienstag, den 19.Januar 2010 läuft die Baustelle zur Erneuerung des Federseesteges auf Hochtouren. Dabei bieten sich immer wieder imposante und spektakuläre Aus- und Einblicke – leider nicht immer für die Öffentlichkeit, da die Baustelle aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesichert werden musste, und daher nur aus sicherer Entfernung beobachtet werden kann.

Heute, 18.3.10 ist eine Hydraulikleitung am Bagger defekt gewesen, so dass Hydrauliköl in den Federsee gelangte. Hoffen wir dass es nicht so tragisch wird, immerhin ist das Öl biologisch abbaubar, also fast wie Salatöl nur viel teurer. Soviel mal vorab, neue Bilder kommen noch vom weiteren Einsatz am See.


6 Responses to Schwimmbagger am Federsee leistet gute Dienste

  1. hedi sagt:

    wunderschönes bild von otto weiss.
    kann mich noch an die zeit erinnern als der steg original so aussah …..kindheits- und jugenderinnerungen…..
    war damals unser „wagnis- und risikoweg“ zur abkühlung im „federseefreibad“ an sommerheissen tagen.
    hab allerdings nie einen spaziergänger ins moor fallen sehen, dafür aber einen hellbraunen langhaardackel, der sah danach wie ein „moorle“ (grins, mohrle) aus.

  2. noname sagt:

    Vielen Dank für die Bilder! Sehr interessant!

  3. vinzenz sagt:

    Ich verfolge die Baustelle mit großem Interesse – vor Ort und hier auf der Website. Die Bilder sind doch sehr interessant und ohne die Kommentare würd ich wahrscheinlich kaum was mitbekommen. Vor Ort bekommt man ja kaum Infos.
    Ich freu mich schon auf die nächste Baustellenmeldung und auf die Bilder.

  4. Pille sagt:

    Und so kam dann die Ölsperre auch mal wieder zum Einsatz… Eine Investition die sich gelohnt hat. Gruß an die Riedlinger Feuerwehr!

  5. Insider sagt:

    zu vinzenz sagt

    Auf http://www.szon.de
    Ausgabe Riedlingen sind über 100 Bilder der Baustelle in allen Phasen zu sehen.