Schweiz: Betrügerischer Familiennachzug aus Eritrea – Gemeinde Aarburg in Existenznot

Rund 80 Prozent der eritreischen Flüchtlinge in der Schweiz leben von Sozialhilfe. Das hält sie aber nicht davon ab, zahlreich in ihre Heimat zum Urlaub zu reisen, das Land, aus dem sie unter Gefahr erst geflohen sind. Doch auch beim Familiennachzug wird getrickst, ein leichtes, wenn man ohne Papiere einreist …
hier weiterlesen:
Der Georgier den ich kenne, weiss nix von unsicherem Herkunftsland, fliegt immer wenn er kann in die Heimat, hat sich ein Haus dort gekauft und arbeitet in Deutschland, bis er genug zusammen hat, dann geht er wieder hin.
Natuerlich heisst er wie alle Georgier was mit ,,,,,will
do guck na:
meine Schwiegertochter kommt von Georgien seit 5 Jahren. Fahren jedes Jahr in Urlaub dort hin. Aus der ganzen BRD fahren regelmäßig Bustouren nach Georgien… Junge Junge wie verarscht uns unsere Politik…darf man die POolitdrecksäcke und Gutmenschen endlcih entsorgen odre geht ads noch lange so weiter…schämt euch.
Geldanlegen in Georgien ist besser asl in deutshcland…he ihr Vollpfosten : aufwachen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
das Land welches  von Trotteln und Gutmenschen beherrscht wird…peinlich peinlich… das Geld um den Gutpöpel zu finanzieren kommt  NACHWEISLICH VOM Steuerzahlenden Volk: von den Nazi’s.
Ist doch egal es kommen noch soviel das Deutschland das nicht mehr bewältigen kann. Es bricht alles zusammen als erstes das sozialsystem kein geld die Kassen sind leer .dann kommt hier Bürgerkrieg weil die ganzen Schmarotzer sich das mit Gewalt holen was sie brauchen zum leben. die Gutmenschen sind die ersten die sich einscheissen. Die Kirche schliesst ihre Pforten und will von alldem nichts wissen .die altparteien sind dann Geschichte. ICH FREUE MICH AUF DIESEN TAG!!!!!!!! mal sehen was dann die lügenpresse schreibt Wer der Schuldige ist .

Ein Kommentar zu Schweiz: Betrügerischer Familiennachzug aus Eritrea – Gemeinde Aarburg in Existenznot

  1. Leserwut sagt:

    Ich hoffe doch sehr das die islamistischen Hetzschmierfinken von der Merkelpresse dann garnichts mehr schreiben sondern da landen wo sie hingehören ,in den Knast.
    Regelmäßiger Asylmißbrauch bedeutet nichts anderes als die Aufgabe des Rechtsstaates in Deutschland. Bei nicht kontrollierten Grenzen und jahrelangem Zuschauen ist das aber wohl erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.