Schöner wohnen in der Kurstadt Bad Buchau

. . . knapp vier Wochen ist es nun her dass eine Bad Buchauer Familie beschloss ihre Wohnung im Aussenbereich zu vergrössern.

Kurzerhand stellten sie einen Teil ihrer Wohnmöbel in der Hauptzufahrtsstrasse auf den Bürgersteig und erhielt dadurch gut durchlüfteten und kostenfreien Wohnraum wie man sieht. Beifall für soviel Engagement im Wohnunsbau.

IMGP3026Bild: 2. Feb. 2015

Alles in allem eine gelunge Art Wohnen in der Kurstadt. Dass es jemanden einfallen würde hier mal die jenigen in den Arsch zu treten die hier mit verantwortlich sind  für so einen Saustall – kommt auch nach Wochen keinem in den Sinn. Dabei wurde gestern erst eine Bürgerwerkstatt inszeniert für ein schönes Buchau, die Bürger sollen Ideen einbringen zum Wohle der Stadt die man zügig umsetzten möchte. So das Thema der Versammlung im Gemeindehaus.

IMGP3024

Heute kam noch der dringend benötigte Mülleimer dazu und morgen evtl. noch ein Kloschüssel mit Duschkabine. Schließlich will man ja nicht „jeden Scheiß“ öffentlich machen. .

 

Bild 27. Feb. 2015

Mit so einer Gleichgültigkeit die hier herrscht geht das mit Sicherheit in die Hose. Sind auf dem Rathaus aus den letzten 4 Wochen schon Beschwerden zur sofortigen Beseitigung bekannt?

PS.: Stellt jemand für 5 Minuten sein Fahrzeug dort ab kostet das 40.- €. Soviel zum wohnen in der Kurstadt.

IMGP3025Wenn sie noch zwei Häuser weiter stadteinwärts gehen,  links abbiegen in den erholsamen Kurpark trifft sie gleich nochmals der Schlag. Ein Fahrrad- und Roller – Gammelplatz der eine seines gleichen sucht.

Eingang zum Kurpark,  Gammel, Schmutz und Schrott. Weg damit. Auch unseren Flüchtlings-Gästen darf man das sagen und zwar deutlich. Oder sind das die zurückgeliebenen Fahrräder derer die sich im Kurpark verlaufen haben…?

6 Responses to Schöner wohnen in der Kurstadt Bad Buchau

  1. mitbewohner sagt:

    Allein die Duldung der Verunstaltung ist mit Bußgeld zu belegen.

  2. Buchauer sagt:

    Gebt einfach unserer Politesse mehr Befugnisse. Sie läuft eh täglich 4 Stunden durch die Stadt. Dann kann sie gleich notieren, wo so ein Unrat steht und auch Flüchtlingen kann man klar machen, was geht und was nicht geht.
    Das hat mit Toleranz nichts zu tun. Wir alle sind tolerant.
    Manchmal wundert es mich, wer sich im Rathaus zuständig fühlt.
    Fährt denn unser Bürgermeister nicht ab und zu durch unsere Stadt, oder fährt er einfach schnurstraks nach Oggelshausen und ihm ist das alles egal?

    Auch einige Mitarbeiter des Rathauses oder Bauhofes fahren doch täglich an solchen Stellen vorbei.
    Sehen die diesen Unrat nicht oder ist das ihnen sch..ßegal?
    Da hocken die Leute schon an der Quelle und machen nix.
    Liebe Rathäusler, sagt noch mal einen Satz mit x: Das war wohl nix.

  3. es sagt:

    sind morgen vier Wochen, seit das Gerümpel dort steht.
    Aufgebaut vor dem Buchauer Umzug, hab noch gedacht sie möchten es sich am Umzug gemütlich machen.

  4. Helmut Kohler sagt:

    Nicht nur, dass das Fahrradgerümpel hinter dem alten Adler steht, der Fußgängerüberweg ist Turnstrasse von Kindern, die nichts anderes zu tun haben, als Fahrzeuglenker aufzuhalten mit hin und hergerenne, mit Rollern, die an den Absperrbaken in der Fahrbahn rumloinen und sonstiges Geraffel auf den Zebrastreifen verbracht wird. Kinder sind Kinder, wenn die Alten schon nicht sichtbar sind, wer hält die Kinder an, daß nur gegenseitige Rücksichtnahme und Einhaltung der Regeln einem förderlichen Miteinander eine gute menschliche Basis beschert? Der runde Tisch hat schon noch Arbeit, nicht nur im „ach die Armen“! Sondern auch in dem, daß die hiesige Bevölkerung schon verlangen kann, daß grundlegende Regeln eingehalten werden. Den Möbelhaufen haben sogar die Narrengäste kommentiert, ob hier ein Freisitz für müde Narren eingerichtet wurde. Ich denke, der Raussteller hat weder Sperrmüllkarte, weil nicht bezahlt, oder ist schon über alle Berge, und es bleibt mal wieder am Steuerbürger hängen.

  5. Anwohner sagt:

    Ich wohne ein paar Häuser weiter und darf das Gerümpel auch jeden Tag bewundern !
    Da ich mehrmals die Woche durch den Kurpark jogge und den beschriebenen Eingang von der Wuhrstrasse her benutze muss ich mir auch immer den Weg durch Roller Fahrräder und Kinderwagen suchen sie einfach kreuz und quer rumstehen bzw. liegen.
    Als ich gestern joggen war kamen auch noch Glasscherben dazu…
    Ich finde die Stadt sollte da mal eingreifen und die Bewohner freundlich darauf hinweisen.

    Was ich aber viel schlimmer und gefährlicher finde ist die fehlende Aufsichtspflicht der Eltern die mit ihren vielen Kindern in dem Flüchtlingsheim leben.
    Da MUSS jemand eingreifen bevor es zu einem Unfall kommt.
    Ich als Ortskundiger der mehrmals am Tag an dem besagten Haus vorbeifahre fahre schon immer bewusst sehr langsam weil kleine Kinder ( 3 – 5 Jahre ) mit ihren noch kleineren Geschwistern im Kinderwagen den Gehweg hoch und runter rennen oder mit ihren Cityrollern rennen fahren.
    Kinder in diesem Alter gehören beaufsichtigt, bzw. sollten sie auf einen Spielplatz
    bevor wir den ersten Verkehrstoten 2015 in unserem Kurstädtchen bedauern dürfen.

  6. insider sagt:

    Man muss nur warten können, dann kümmert sich der Bauhof darum. Wenn der Mieter seinen Sperrmüll stehen lässt ist das eine Sache die der Vermieter wohl oder übel ausbaden muss. Dem Hausbesitzer muss eine Frist zur Beseitigung des Sperrmülls gesetzt werden. Und zwar auf dessen Kosten. So ist nun mal die Situation.