Schön ist anders

Br__ckenkunst1.jpg

Ortseingang von Bad Buchau. Vielleicht könnten wir ja mal gemeinsam etwas gestalten was zugleich Sinn macht, da wir hier am Federsee sind wäre ein Wassermotiv doch eher angebracht…sollten wir wirklich mal drüber nachdenken meine Spraykünstler.

Wir könnten im Rahmen einer Aktionswoche einen Graffiti – Wettbewerb veranstalten, die Graffiti-Werke versteigern und der Erlös einer Organisation übergeben, so würde eure Kunst auch mal Anerkennung finden. Wäre mal eine Diskussion wert, oder.

9 Responses to Schön ist anders

  1. ffz sagt:

    schon wieder ist eine buchauer firma, die vebu, zugemacht worden. ist graffitti wichtiger?
    oder was ist mit dem kommentar von beetz, wegen des schulkonzeptes?
    auch keine meldung wert, daqss er es wohl verhindern will…

  2. Ich sagt:

    Man muß eben Prioitäten setzen.
    Gell!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Drucker sagt:

    VEBU, ist eine Druckerei in Bad Schussenried, keine Buchauer Firma. Der Geschäftsführer Herr Sandmeier wohnt in Bad Buchau, war allerdings vor 20 Jahren hier angesiedelt mit seiner Druckerei. Wegen Meinungsverschiedenheiten gewerblicher Art hat er daraufhin Bad Buchau verlassen um sich in Bad Schussenried zu vergrößern.

  4. lehrerin a.D. sagt:

    Über eine solche Idee habe ich schon öfter nachgedacht, denn tausende autos sollten eine schöne aussicht haben, auch wenns nur die unterseite einer brücke ist.
    freu mich auf ein projekt des gym oder einer freien gruppierung…… vielleicht könnten hier im federsee die ersten entwürfe gezeigt werden?

  5. Seerose sagt:

    Das wäre eine tolle Idee Heinz. Das Geschmiere jetzt sieht ja furchtbar aus.

    @ffz + drucker

    Thema verfehlt

  6. ffz sagt:

    an seerose – wenn heinz das thema nicht anpackt, muss man drauf hinweisen…

  7. Unlinger sagt:

    Naja, da haben sich die kleinen Möchtegerngangster mal wieder austoben können… Toll ist es wirklich nicht, repräsentiert aber den enormen Wortschatz der Sprayer…

  8. Harald Müller sagt:

    Es ist schon richtig, über Kleinigkeiten ist leichter zu diskutieren, als über wirkliche Probleme. Man kann sich auch über Belangloses ganz verausgaben, dann hat man keine Kraft mehr für Wegweisendes oder kann sich dahinter verstecken. Andererseits sind es im Leben eben oft gerade die zahlreichen Kleinigkeiten, die einen besonders verärgern. Beides hat also seinen Stellenwert. Die Kunst ist, das eine zu erledigen ohne das andere zu vergessen.
    Bei der Brücke sollte man, bevor man diskutiert, vielleicht erst einmal mit dem Eigentümer sprechen, das ist das Land Baden-Württemberg, ob dieser mit einer solchen Aktion einverstanden ist.
    Ansonsten könnten die ganzen Vorschläge als Aufforderung zu einer Straftat gewertet werden und man hätte eine Luftblase weniger, um sich zu verausgaben.

  9. random sagt:

    Scheiß Realität!!!!!