Schlagwort-Archive: Bad Buchau am Federsee

Josef Rief besucht amfedersee.de

Politische Gespräche auf Kommunaler Ebene sind längst fällig gewesen. Heinz Weiss, Stadtrat in Bad Buchau sowie Betreiber von www.amfedersee.de mit seinem Gesprächspartner Josef Rief, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Als Mitglied der CDU/CSU- Bundestagsfraktion und Abgeordneter des Wahlkreises Biberach ein kompetenter Politiker für die objektive Beurteilung aller in den letzten Monaten anfallenden Ereignisse in Bad Buchau. Im ausführlichen Gespräch konnten die Vorgänge  der CDU-Fraktion im Rathaus, unter vier Augen besprochen werden.

.

.

Nach über zwei Stunden studieren aller Akten und Vorlagen sind wir der Sache näher gekommen. Sein gewonnener Eindruck war für Josef Rief von großer Bedeutung. Überzeugt davon, Recht und Ordnung in Bad Buchau wieder in vernünftige Bahnen lenken zu können, wird sich zeigen. Einfach wird es bestimmt nicht für Josef Rief, denn viele Unwahrheiten- so wie öffentliche Verleumdung von der CDU-Fraktion stehen noch im Raum und warten auf Entschuldigung.

.

Einfach klasse, mit Politgrößen sachlich zu diskutieren. Am meisten habe ich die Zwischenrufe vermisst, die ich in jeder Sitzung vernehme. Ach ja, wir waren ja in meinem Büro, nicht im Rathaus.

Kommentare deaktiviert für Josef Rief besucht amfedersee.de

Diskussion im Gasthof zum Kreuz! Was Räte und der BM vermeiden wollten geschieht endlich.

.

Wie heute zu lesen ist in der Schwäbische Zeitung lädt sie zu einer Diskussionsrunde über die Berichterstattung des Missbrauchsskandals und dessen Aufarbeitung ein. Am kommenden Donnerstag um 20 Uhr wird sich der Regionalleiter der SZ Ulrich Mäule, die Lokalchefin Marion Buck und die Redakteurin Claudia Heller den Buchauern stellen.

Die Stadträte und ganz besonders Bürgermeister Peter Diesch sind herzlichst zum Dialog mit ihren Bürgern und der Presse eingeladen. Und auch die fleißigen SZ-Leserbriefschreiber der letzten Tage dürfen sich vor Ort die Geschehnisse erklären lassen und persönlich Stellung nehmen: Ivo und Irmgard Müller, Hermann und Trissa Schuster, Gerhard Schmid (Heudorf), Klaus Günther, Rainer App (Mittelbiberach), Maximilian Kohler (Riedlingen), Leonhard Heider (Biberach), Dietmar Bartnik (Riedlingen), Birgit und Roland Walter (Allmannsweiler), Rita Nobis. Wir bitten um große Anteilnahme und fordern alle gewissenhaften Buchauer Bürger zur Teilnahme auf!

14 Kommentare

Eine Breitseite der Schwäbischen Zeitung

Die Schwäbische Zeitung stellt fest und berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über die Chronologie eines Skandals. Da die ganze Seite am Stück für amfedersee.de zu groß ist hier nun getrennt die einzelnen Artikel für Sie.

… was amfedersee.de schon seit Monaten sagte, jetzt von der Schwäbischen Zeitung bestätigt für diejenigen Bürger die kein Internet benutzen.

Nun ist es für jeden der lesen kann kein Geheimnis mehr. Seit 17. November 2009 werde ich von den Herren als Verleumder und Stadtbeschmutzer bezeichnet in der Öffentlichkeit. Alle Versuche von mir das hier zu erklären wurden von allen im Rat als unwahr dargestellt. Einige Buchauer werden das nicht glauben was ihnen erzählt wurde und andere werden sich hoffentlich ernste Gedanken machen wenn sie das gelesen haben.

Heute dürfen und können sie sich ihr Urteil selber bilden dank der Recherche in der Schwäbischen Zeitung vom 10.10.2010.

28 Kommentare

Kein Gegenkandidat in Bad Buchau fürs Rathaus.

Nur wenige Zuhörer waren am  Mittwoch zu der öffentlichen Sitzung des Gemeindewahlausschusses gekommen, in der verkündet wurde, wer die Bürgermeister-Kandidaten in Bad Buchau sind. Amtsinhaber Peter Diesch ist der einzige Bürgermeister-Kandidat in Bad Buchau. Für den 50-Jährigen geht es am Wahlsonntag, 7. November, nun darum, viele Bürger zum Urnengang zu bewegen und sich das bislang Geleistete durch eine möglichst hohe Anzahl von Wählerstimmen bestätigen zu lassen.

Auf dem Rathaus wird weitergelebt wie bisher. Der alte Schultes behält mangels Interesse seinen Job. Heute um 18.00 Uhr war Bewerbungsschluss. Kein Gegenkandidat wollte sich dieser Aufgabe annehmen, und so wird im gewohnten Stil weiter regiert.

Heute dürfen wir den Buchauer’n schon gratulieren zu ihrem Glück und politischen Werdegang für die nächsten 8 Jahre.

Jeder so wie er es verdient.

24 Kommentare

Kunstrasenplatz erfüllte alle Ansprüche bei Sauwetter

Sauwetter war gelinde ausgedrückt, Regen und Kälte taten ein Übriges. Das große Fest der Einweihung unseres neuen Kunstrasens ging unter in der Dunkelheit der Nacht. Eigentlich hätte man den Mut haben müssen die Nacht und Nebelaktion  abzusagen. Kaum zumutbar für die Zuschauer, welche deshalb reihenweise zuhause blieben. Ich selbst war in der Halle und musste feststellen dass sich ein kleines Häufchen Buchauer dort einfanden, um der Einweihung und den Festreden beizuwohnen. Längst nicht alle interessierten Steuerzahlen waren erschienen. Ich möchte mal behaupten, für die Investitionshöhe der Sache ist diese nicht gerecht gewürdigt worden. Warum macht man so ein Fest , an dem alle Bürger teilhaben könnten  nicht am Samstagmittag oder Sonntag und dann dafür ordentlich und ausgiebig.  Nein, es war ein Gewaltakt auf Biegen und Brechen, wobei brechen schon sehr nahe kam bei dem Sauwetter. Ein paar bewegte Bilder gab es noch vom Spiel der AH Bad Buchau gegen  AH Seekirch. Das Anspiel übernahm Eckhard Herwanger und Stadtrat Heinz Weiss gegen 19.15 Uhr. Arschkalt und regnerisch, einfach zu schön um Fußball im freien zu schauen…hmmmm. Die wackeligen Bilder geben einen originalen Eindruck von der Wettersituation, bei der man besser zuhause geblieben war. Schade um die Aktion, schade um die vertane Möglichkeit Quadratmeter zu verkaufen. Alles in allem ein Schuss in den Ofen, wenn Sie mich fragen…leider.

Natürlich hat der Gemeinderat ein Eröffnungsspiel 2 x 15 Minuten absolviert, sich wacker geschlagen . War immerhin mutig bei Wind und Wetter, die Berichterstattung dazu wird  von den Teilnehmern noch eingereicht, mal sehen was kommt an Text und Bild. Das alles ändert aber nichts an der Termin- und Planungsschwäche.

Weiter Fotos zur Aktion werden gerne eingestellt, es gibt bestimmt genügend davon in besserer Qualität, sofern ein E-Blitz soviel bei Regen ausleuchten kann?

45 Kommentare

Stille Plätze zum Verweilen gibt es immer noch

grubenstrasse

Über diese Sauerei an der Straße berichteten wir bereits am 22. Oktober 2006. Leider ist der Zustand bis heute unverändert. So sieht das Grundstück heute aus:

22 Kommentare

Josef Rief doch MdB

Nach großen Hoffnungen an Martin Gerster (SPD) hat es Josef Rief (CDU) doch in den Bundestag geschafft. An das Ergebnis von Franz Romer mit 53,2 % kam er aber nicht heran. Stattdessen hat die CDU im Wahlkreis 10,5% an Erststimmen verloren und Josef Rief erhielt nur 42,7 %.

Die Wahlbeteiligung in Buchau lag bei 65%. Dennoch schafften es 66 Wähler einen ungültigen Stimmzettel abzugeben. Dafür haben sich die Buchauer eher nicht mit Josef Rief angefreundet, denn nur 36,9% der Buchauer Stimmen gingen an ihn. Noch weniger Stimmen erreichte er nur in Biberach 32,5% und Mittelbiberach 32,7%. Schon bei der Umfrage auf my-mibi.de, einer Webseite für die Mittelbiberacher, zeigten sich starke Antipathien gegenüber Rief. Auch auf weberberg.de aus Biberach war er Thema. Es scheint als seien die Menschen mit Internet-Berichterstattung aufgeklärter als in anderen Ortschaften. Am Meisten Wähler konnte Rief in Alleshausen für sich gewinnen: 59,3% der Alleshausener gaben ihm seine Stimme.

Bei den Zweitstimmen sah es für die CDU im Wahlkreis nicht besser aus. Sie verlor 8,4% und erlangte nur noch 43,2%. Bad Buchau lag da mit 43,1% ziemlich im Durchschnitt. Erwähnenswert ist auch die Internetpartei PIRATEN, die in Buchau aus dem Stand 2,4% (48 Stimmen) erlangen konnten und damit sogar über Bundesdurchschnitt von 2% liegen.

Wer sich die Ergebnisse im Detail anschauen möchte kann dies hier tun.

6 Kommentare