Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Rückblick vor 7 Jahren kam der Kamikaze nach Riedlingen

Kinder wie die Zeit vergeht, kommt einem vor wie gestern, obwohl es im Juni 2005 war :

Vor wenigen Tagen wurde im Garten der Familie Hörmann der wohl letzte Storch der Riedlinger Storchenparade aufgestellt – der „Kamikaze-Storch“.

Kamikaze ist japanisch und bedeutet so viel wie „göttlicher Wind“. Der Storch ist das gemeinsame Geschenk der Stadt Riedlingen und der Feuerwehren der Stadt an die Familie Hörmann. Er wurde an der diesjährigen Hauptversammlung der Riedlinger Feuerwehr, als Dankeschön an den ausscheidenden Kommandanten Rudolf Hörmann übergeben. Damals war er noch als „Feuerwehr-Storch“ dekoriert. Die endgültige Gestaltung des Kunstwerkes wurde natürlich Angelika und Rudolf Hörmann überlassen.

Nachdem der Storch in der Riedlinger Firma Ascherl & Endrikat den Grundlack erhalten hatte, wurde er in die Hände Künstlers Heinz Weiss vom Atelier für Werbung und Design in Bad Buchau übergeben. „Wir wollten dem Storch keine Federn wachsen lassen, sondern den Korpus als solchen wirken lassen“, meint Weiss.

Nach der Fertigstellung wurde der Storch nun am 17. Mai in Bad Buchau abgeholt und am gleichen Abend zur Familie Hörmann transportiert. Diese erwarteten die kleine Abordnung der Feuerwehr um Kommandant Christopher Brace schon sehnsüchtig.

Gemeinsam wurde der Storch schließlich an einem schönen Platz im Garten auf einem Betonsockel aufgestellt. Der Kamikaze-Storch kann nun von Jedermann in der Riedlinger Zollhauserstraße bewundert werden.

Eine Antwort auf „Rückblick vor 7 Jahren kam der Kamikaze nach Riedlingen“

Kommentare sind geschlossen.