Regierungspräsident Hermann Strampfer eröffnet

Auf dem Bad Uracher Marktplatz hat am 12. Mai 2011 Regierungspräsident Hermann Strampfer die erste Biosphären-Woche eröffnet.

Seit zwei Jahren ist das Biosphärengebiet Schwäbische Alb von der Unesco anerkannt, doch was genau dahinter steckt, welche regionalen Besonderheiten der Menschen und der Natur, vom Wasser, das die Region prägt über die charakteristischen Ortsbilder bis zu den kulinarischen Spezialitäten, muss immer wieder ins Bewusstsein der Menschen gerufen werden.

Ganz im Sinne des Mottos dieser ersten Thementage „kommen Sie vorbei und seien Sie ein Teil des Biosphärengebiets Schwäbische Alb“ lud der Regierungspräsident in seiner Eröffnungsansprache zum gemeinsamen Feiern und Genießen ein und gab unter den Augen von zahlreichen Besuchern mit dem ersten Fassanstich seiner Amtszeit eine echte Premiere. Die erste Biosphären-Woche 2011, an der sich neben Städten und Gemeinden auch zertifizierte Partner des Biosphärengebiets sowie Schulen, Vereine und Unternehmen beteiligen, soll das baden-württembergische Großschutzgebiet erlebbar machen. Mit konkreten Veranstaltungen, Märkten, geführten Wanderungen oder kulinarischen Köstlichkeiten wird das Biosphärengebiet in den kommenden Tagen in den Alltag der Menschen gebracht. „Jeder, der die vielfältigen Angebote während der Biosphären-Woche nutzt, wird das Biosphärengebiet im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ und erkennen, was hinter dem Begriff steht. Ob die Besucher über die Alb wandern, sich mit Wild auseinandersetzen oder über einen Käsemarkt schlendern, sie werden merken, das alles ist das Biosphärengebiet!“, würdigte Regierungspräsident Strampfer die Idee hinter der neuen Biosphären-Attraktion und war sich sicher:

„Mit der Einführung der Biosphären-Woche hat der Frühling im Biosphärengebiet einen echten Höhepunkt hinzu gewonnen.“

Auch Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann war die Freude über die Eröffnung sowohl des Bad Uracher Biosphärendorfs als auch der Biosphären-Woche insgesamt anzusehen. Er dankte insbesondere allen Bad Uracher Beteiligten, die dort mit über 20 Veranstaltungen aufwarten werden und wünschte sich ein reges Interesse nicht nur der Bewohner des Biosphärengebiets sondern auch aller auswärtigen Liebhaber dieser schönen Region. Bad Urach mit seinen zahlreichen Veranstaltungen ist eine der aktivsten Biosphärengebietsgemeinden während der Biosphären-Woche. Neben angebotenen Fotoexkursionen und Geo-Caching-Touren laden unter anderem die Alb Thermen ein, die wohltuende Wirkung der Biosphärenkräuter zu erleben.

Der Regierungspräsident lobte das Engagement Bad Urachs, gewundert hat er sich darüber nicht. Sei es doch eine echte „Biosphärengebietspionierin“, „eine der ersten Kommunen, die von Beginn an von der Idee eines Biosphärengebiets begeistert und sogleich bereit waren, sich dort einzubringen“, so Strampfer. Zum Abschluss gab es für den Regierungspräsidenten eine echte Premiere in seiner Amtszeit: In der wunderschönen Kulisse des Uracher Marktplatzes, musikalisch eingerahmt durch die Beiträge der Rulaman Bläser, vollzog er den Fassanstich für die erste Biosphären-Woche 2011, nicht ohne den Hinweis auf eine mögliche neue Tradition, und wünschte den Thementagen und dem Biosphärendorf einen harmonischen Verlauf und viel Erfolg. Über 120 Veranstaltungen rund um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb laden vom 13. bis 22. Mai zum Erleben ein.

Eine Übersicht aller Termine findet sich unter www.biosphaerengebiet-alb.de.

Kommentare sind geschlossen.