Der Nichtraucherschutz kommt

stadttellerweiss.jpg

Am 1. August hat die Qualmerei ein Ende. Wieder frischen Salat schmecken und fein gegrilltes auf dem Teller genießen ohne Qualm vom Nachbartisch im Restaurant. Vorbei die Zeiten in denen du nicht mal die eigene Hand vor den Augen sehen konntest weil geraucht wurde was das Zeug hielt.

34 Responses to Der Nichtraucherschutz kommt

  1. Anonymous sagt:

    Dann bleibe ich eben in meinen 4 Wänden und das war es dann mit essen gehen und ein Bierchen zur Zigarette.

  2. Anonymous sagt:

    Das ich nicht lache :-D. Auch DU wirst wieder in die Kneipe gehen und zum Rauchen vor die Tür wie sich das gehört! Andere Leute vergiften und auch noch den Beleidigten spielen ist eine Unverschämtheit!
    Nochmal ein paar Fakten: Untersuchungen bei der Einführung des Rauchverbots in anderen EU-Ländern (in fast allen gibt Rauchverbot) haben gezeigt, dass nach Inkrafttreten des Rauchverbots der Umsatz des Gastronomiegewerbes gestiegen ist, und zwar durchweg!

  3. Anonymous sagt:

    Ich bin Antialkoholikerin und möchte in der Kneipe nicht mehr von beduddelten angequatscht werden,
    bin Vegetarierin und möchte kein Fleisch im Restaurant riechen,
    bin Biologin und möchte keine Pestizide, Konservierungsstoffe in Obst und Gemüse haben,
    habe Neurodermitis, und möchte keine Giftstoffe in Klamotten haben,
    habe eine Feinstauballergie und möchte, dass keiner mehr Auto fährt,
    habe Elekro-empfindlichkeit und möchte, dass Handies, W-Lan, Funk, Fernsehen und Satelliten verboten werden,
    habe Strahlenphobie und möchte, dass alle Kernkraftwerke, Röntgeninstitute, Kernspins, Ultraschallgeräte, Solarien verboten werden,
    habe Flugangst und möchte, dass alle Flieger unten bleiben,
    mein Mann ist impotent und möchte keinen Sex mehr haben,

    ab heute habe ich zum Cappuccino keine Zigarette mehr……

  4. admin sagt:

    Von Betrunkenen angeredet zu werden macht nicht krank, genau so wenig wie Fleisch riechen.
    Pestizide und Konservierungsstoffe will niemand im Essen haben, daran arbeitet die EU noch, ebenso wie die Giftstoffe in den Klamotten. Im Internet kann man sich Kleider aus Hanf bestellen, 100% Natur!
    Feinstauballergie ist etwas böses, kann man wenig gegen tun. Ein Gesetz zur Einhaltung der Grenzwerte ist bereits von der EU durchgesetzt und wurde schon letztes Jahr in München und Stuttgart gerichtlich angewandt.
    Strahlenphobie ist psychologisch bedingt und muss behandelt werden. Es gibt leider keinen wissenschaftlichen Nachweis dass elektromagnetische Strahlen schädigen oder nicht. Die Kernkraftwerke werden aber trotzdem abgeschaltet.
    Niemand zwingt dich zum Fliegen, andere davon abzuhalten weil man selbst Flugangst hat ist ignorrant.
    Gegen die Impotenz kann man sich Viagra holen, bekomm ich jeden Tag per Mail rein.
    Ab heute wird meine Gesundheit beim Cappuccinotrinken mit dir nicht mehr geschädigt.

  5. Anonymous sagt:

    <p>Ich find es gut,dass im gasthaus nicht mehr geraucht werden darf.Denn da stinkts immer wie bei euch daheim.</p>

  6. Anonymous sagt:

    Ich bin auch für alkoholfrei Lokale, weil ich denn nachts ohne Angst durch die Stadt laufen kann, kein Autofahrer wird mich zum Krüppel fahren, keiner wird mich sexuell belästigen, meine Angestellten bringen die volle Leistung und
    dann freue ich mich im XXXXXX auf geistig hochprozentige Gespräche.

  7. Heinz Weiss sagt:

    Kennzeichnungen im Kommentar wie z.b. -xxxxx- bedeutet:
    hier wurden nicht zugelassenen wörter vom administrator gelöscht.

  8. Ich sagt:

    Lasst doch endlich mal den Heinz Kaffeetrinken wo er will!
    Es hat doch jeder sein Stammlokal, wo er gerne hingeht!

  9. Anonymous sagt:

    Also die Autorin vom Kommentar am 1. August 2007 um 08:34 Uhr scheint irgendwie nicht ganz zu verstehen um was es geht.
    Es ist in Deutschland nicht erlaubt betrunken Auto zu fahren. Wenn jemand von einem Betrunken niedergefahren wird war das rechtswidrig. Ebenso sexuelle Belästigung.
    Bis gestern war es aber völlig legal andere Personen, durch den Aufenthalt am selben Ort, zum Inhalieren gesundheitsschädlichen Zigarettenrauches zu zwingen. Verstehst du es nun endlich?
    Willst du dass wir das Nichtraucherschutzgesetz wieder abschaffen und im Gegenzug sexuelle Belästigung ebenfalls legalisieren? Sollen wir vielleicht auch noch leichte Körperverletzung legalisieren? Dann kannst du mir nach dem Rauchen gleich paar auf den Deckel geben, ebenfalls straffrei.

  10. Anonymous sagt:

    Ich bin Vater von drei Jugendlichen und freue mich über das Verbot.
    Mein Partykeller wurde neu eingerichtet und hier dürfen sich nun viele treffen,
    so wie damals in den 70er Jahren als man kein Geld für Kneipen und Discos hatte. Das Rauchen verbiete ich den wenigen dennoch nicht bei einer bottle-party.
    ( Übrigens hatte vor Tagen einen Heinz Erhardt Film gesehen, da wurde jedem Gast aus der silbernen Dose eine Zigarette angeboten. Erinnert ihr euch? )

  11. Anonymous sagt:

    Rauchverbot in drei Bundesländern

    Nach langem Ringen treten in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern die ersten Nichtraucherschutzgesetze in Kraft. Von heute an ist der blaue Dunst aus baden-württembergischen und niedersächsischen Restaurants, Krankenhäusern, Schulen und Landesbehörden verbannt. Es sei denn, es gibt dort noch eigens abgetrennte
    Räumlichkeiten.

    In Mecklenburg-Vorpommern gilt das Verbot zunächst für Behörden, Schulen und Krankenhäuser, ab Januar 2008 dann auch in Gaststätten.

    In den meisten anderen Bundesländern müssen sich die Raucher ab Anfang kommenden Jahres auf Änderungen einstellen. Entsprechende Regelungen sind bereits in Arbeit. Vom 1. September an gilt zudem ein Rauchverbot in Bundesbehörden sowie in Bahnhöfen, Flughäfen, Bussen, Bahnen und Taxis.

  12. Niko-letta sagt:

    Erinnere mich an Zeiten im Raucherzimmer für Schüler, wild gestaltet von den damaligen freeks, dass wir wirklich im Nebel standen….
    1992 war ich im Osten in der Kneipe und hab mich gewundert, dass es dort ebenso verqualmt war. Hab gesehen, dass es an der fehlenden Technisierung, sprich Filter, lag. Da hat sich heutzutage sehr viel getan, oder ist es im Fünf Sterne Hotel neblig???

    Es gibt so gute Abluftfilter im Innenbereich, die das Rauchen erlauben könnten!

    Übrigens: Raucher essen gerne ohne Qualm und gehen meist nach draußen, Raucher fragen, ob es erlaubt ist, Raucher sind höflich und halten sich an Regeln, Raucher überdecken oft Körperausdünstungen, Raucher
    rauchen auch Biotabak, Pfeiffenraucher haben ein betörendes Aroma,
    Rauchen ist kommunikativ, Raucher nehmen die Friedenspfeiffe,
    Raucher geben für eine echte Kuba 10 Euro aus, in englischen Rauchsaloons werden Millionengeschäfte abgeschlossen und eine Zigarette danach vollendet….

    Bin Nichtraucher und hab nichts dagegen, wenn einer neben mir raucht.

  13. neon magazin sagt:

    Goofy wird Nichtraucher
    Als erstes Filmstudio verbietet Disney das Rauchen in seinen Filmen. Ob das Kinder von der Kippe fernhalten wird?

    Von sebastian_geissler
    Es waren fast immer die fiesen, düsteren Gestalten, die durch die bunten Disneyzeichentrickfilme schlichen und dabei qualmende Glimmstängel in der Hand hielten: Kater Karlo, Erzfeind von Micky Maus, hatte immer eine dicke kubanische Zigarre im Mundwinkel oder die modebewusste Cruella De Vil aus 101 Dalmatiner, eine fiese Zigarettenspitze.
    Damit soll jetzt Schluss sein, verkündete Disney-Chef Robert A. Iger. Ab sofort gilt: Keine Zigaretten mehr bei Disney – zumindest in den Kinderfilmen. Es gibt jedoch Bestrebungen, das Verbot auch auf die Disneytochterfirmen Miramax und Touchstone auszuweiten.
    Doch damit nicht genug, auch vor Retusche von alten Filmen schreckt Disney nicht zurück. In dem Klassiker „Saludos Amigos“ wurde aufwendig eine Zigarette entfernt, die Goofy, genüsslich vor sich hin paffte.
    Wird hier über das Ziel hinausgeschossen? Als Kind habe ich alles verschlungen, was es an Disneyfilmen und -comics gab und bin trotzdem kein kettenrauchender krimineller Kater geworden. Ist Zensur hier der richtige Weg? Und was würde der passionierte Raucher und Firmengründer Walt Disney eigentlich dazu sagen?
    © neon-magazin.de

  14. kiffer sagt:

    Was solls, rauch meinen schwarzen Afghane Joint eh nie in der Kneipe.

  15. Ich sagt:

    Also gestern im GO-IN haben sich alle an das Rauchverbot gehalten. Aber es gibt eben durch das Rauchverbot auch ein paar negative Dinge.

    – dadurch, dass jetzt im GO-IN kein Raucherdunst mehr herrscht, stinkt es noch schlimmer wie zuvor….jeder Schweissgeruch und jeden Furz kannst jetzt riechen.

    – erhöhte Lärmbelästigung für die Nachbarn, da jetzt sehr viele vor dem GO-IN stehen um zu rauchen….armer Joe, der ja eigentlich vor dem GO-IN für Ruhe sorgen sollte.

    Daher sollte in den Discotheken das Rauchen erlaubt sein!!!!!

    Ein Ex-Raucher

  16. Anonymous sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rauchverbot#Rauchverbote_in_anderen_L.C3.A4ndern_Europas

    (Bearbeitet vom Admin: Kommentare dienen zum Ausdruck der eigenen Meinung und sollten selbst verfasst sein. Aus dem Internet kopierte Texte können wir meist aus rechtlichen Gründen sowie so nicht stehen lassen, schon gar nicht ohne Quellenangabe. Außerdem passt ein zu langer Kommentar nicht ins Bild. Kurze Zitate sind natürlich kein Problem, für längere bitte Links benutzen. Wir bitten um Verständnis.)

  17. Anonymous sagt:

    Demnächst verbietet man in Gaststätten auch den Verkauf von Frikadellen. Fettleibige könnten zum Fressen animiert werden.

    Auch dürfen künftig außer der BLÖD-Zeitung keine Presse-Erzeugnisse mehr in Restaurants ausgelegt werden. Dummbeutel könnten zu eigenständigem Denken angeregt werden.
    also das man in Restaurants nicht mehr rauchen darf find ich ja noch ganz in ordnung, denn da sind oft auch kleine Kinder und das muss nicht sein.

    Aber das man jetzt in Disco’s etc. nicht mehr rauchen darf ist eine Schweinerei!!!! Das ist wieder so ein Glanzstück der Politik. Gerade wenn man trinkt bekommt man einen Schmachter… Der nächste Schritt wird dann wohl sein das man in Disco’s, Kneipen etc. keinen Alkohol mehr trinken darf weil damit vielleicht trockene Alkoholiker gestört werden.

    Es ist leider viel zu oft so das die Nichtraucher nur an sich denken. Aber man sollte mal bedenken das so eine Medallie immer zwei Seiten hat. Ist es nicht so, dass wenn die Raucher nicht nur an sich denken würden, ein Rauchverbot gar nicht nötig wäre?
    Es ist zwar schön und gut, wenn ich als starker Raucher, im Restaurant mein Gegenüber frage ob ihm mein Rauchen nicht stört.
    Aber eigentlich müßte ich alle im Raum fragen.
    Deshalb hab ich es in Restaurants schon immer gelassen.
    Nur leider stand ich mit dieser Entscheidung immer allein da!

  18. Anonymous sagt:

    Manche wollen oder können es einfach nicht kappieren. Wenn neben mir einer Bier trinkt werde ich davon nicht krank, wenn neben mir einer Frikadellen isst werde ich davon nicht krank, aber wenn einer neben mir raucht werde ich davon krank.
    Was ist daran so schwer zu verstehen? Ich will mal einen Raucher im Lokal sehen, neben dem ich eine Dose Lösungsmittel aufmache und auf den Tisch stelle, sodass es ihm die Atemwege zusammen zieht.
    WER RAUCHT TÖTET SEINE MITMENSCHEN! Und ich will einfach nicht sterben, warum versteht das keiner?

  19. Anonymous sagt:

    Raucher sind MÖRDER und SELBSTMÖRDER.

  20. Anonymous sagt:

    Ein ehemaliger Raucher ist meist der intoleranteste Nichtraucher….
    von wegen Mörder….steh doch mal hinter ein Nichtrauerauto, am besten noch ein Diesel. Da haste mit ein paar Atemzügen fünf Schachteln geraucht.

  21. Anonymous sagt:

    Es nützt nichts mit dem Finger auf andere zu zeigen. Herrgott nochmal, ich weiß dass unsere Autos mit Verbrennungsmotoren die Umwelt belasten, werden wir auch noch abschaffen. Ich weiß dass zuviel Fressen genau so schädlich (für einen selbst!) ist und dass wir auch ein Problem mit dem Saufen haben, aber es geht ihr EINZIG UND ALLEIN um das Thema Rauchen. Ist Deutschland schon so doof um einzelne Themen separat zu betrachten?

  22. Manne:: sagt:

    Ich bin Nichtraucher, habe aber nicht´s gegen Raucher. Aber stellen wir uns
    einmal vor, in einem Lokal das Fussball überträgt.: (keine seltenheit wärend einer EM oder WM) gehen 100 Pers. raus auf die Strasse zum Rauchen.
    dann schau dir hinterher die verdreckte Strasse an. Es ist einfach zum
    Kotzen wenn ich über Bad Buchau´s gute und herrliche Stube flaniere.:
    Überall die dreckigen Kippen liegen sehe, es müsste doch möglich sein,
    so ca alle 20mtr. ein behälter aufzustellen mit Sand für die Kippen.
    Dies gilt im übrigen auch für die die sich das Rauchen abgewöhnt haben,
    und jetzt Kaugummi fressen, das ist so schlimm wie Hundescheiße!

  23. Anonymous sagt:

    liebe Gastwirte,
    macht euch die Mühe und überdacht eure Außenbereiche im Winter für die Raucher, so richtig exotisch mit Palmen und Korbsesseln und Wasserspielen, die den Rauch verdrängen.

  24. Anonymous sagt:

    ich denk die Raucher wollets auch gmütlich…. die bestellen sowieso immer nach.. send halt genußmenscha

  25. Waldi sagt:

    Also Ich bin 17J und möcht mal hier mein senf dazu abstrahlen,
    ich weiß, dass saufewn und kiffen nie so doll is …
    aber wenn man auf ner party ornlich ein gebechert hat kommt meist jmd an und fragt, ob man nicht mitkiffen will, dannm acht mans ebn
    scheiss drauf
    rauchen nur hin und wieder, weil was bringts?
    aber wochenende mal a bissle was trinken, woraus irgendwie immer ein bissle viel wird, wenn man im musikverein is und alle umsonst bekommt. aber au so!!!
    rauchen hab ich eigentlich mitte november aufgehört, aber ab und zu je nach anlaß rauch ich au mal eine oder au zwei, aber mehr werden es nie.
    gekifft hab ich 2 mal bisher und das reicht mir!!!! is net wirklich notwenig!!!hmm, irgendwie is das alles nich sehr gesund aber ich sage immer: man lebt nur einmal und ausserdem habe ich sowieso nich vor zu alt (und somit zum pflegefall) zu werden… keinen bock das mir dann irgendwann so n junger zivi den arsch abwischen muss.

  26. XxX sagt:

    Waldi, bei dir merkt man schon, dass du noch 17 bist und absolut grün hinter den Ohren…..

  27. Anonymous sagt:

    Hallo Waldi, wenn ich Deinen Kommentar so lese, komme ich zu der unumstößlichen Feststellung, dass Du mindestens 1x zuviel gekifft hast.

  28. XYZ sagt:

    Also, wenn ich mich daran zurück erinnere, was ich mit meinen Kumpels damals alles so gedreht hab…

    Nur gabs damals nicht alle Nase lang irgendwo ne Kamera, die den armdicken Strahl hätte aufnehmen können, der da immer mal wieder aus nem Hals schoß…

    Drogen kannten wir nicht. Schwarzpulver und Karbid dagegen schon, da gabs eben ab und zu einen Bum. Auch Schnee hatten wir noch, herrlich was alles mit Schneebaellen anzustellen. Strassenlampen killen, Huete aus der Deckung von den Herren fegen, oder dem Heinz seine Mutter bombardieren. Und das herrlich Schnuerchenspiel. Geldbeutel auf den Gehsteig, der Finder bueckt sich, schwupp weg, dank unsichtbar Faden. Wir waren nicht besser. Anders.
    Wir waren in den 70er 80erJahren bestimmt nicht besser.Meine 1. Zigarrette hab ich mit 12 geraucht! Auch haben wir hin u. wieder mal ne Flasche Bier getrunken (damals kriegte man an jedem Kiosk was)u. auch Apfelkorn (igitt)war bei uns „in“.Pommes standen bei uns ebenso hoch im Kurs waren aber, da das Taschengeld knapp bemessen war, nur selten drin.Aber wir haben das alles heimlich hinter verschlossenen Türen oder in versteckten Winkeln gemacht,oder im Eisweiherle.Heute laufen die Kids schon wie selbstverständlich mit Zigarrette u. Bier oder Schnapsflasche über die Straße.Schnellimbisse gibts an jeder Straßenecke u. viele beziehen schon ein recht üppiges Taschengeld.
    Heute habe ich zwei 12-Jährige bei mir im Geschäft gehabt, die unbedingt eine Wasserpfeife von mir wollten. Auch wenn man den Eltern Bescheid sagt, werden die Kids dieses Teil kaufen, also einigten wir uns, dass sie es extrem selten machen werden, nur unter meiner Beaufsichtigung und das Teil wird bei mir aufbewahrt..Machs ja auch mal gerne.

  29. Christa sagt:

    Ich lese mich schon den halben Tag durch diverse Meinungen zu diesem Thema.

    Der Ausspruch von Anonymus trifft es ganz klar…

    Sogar der Raucher, der dann eben nicht mehr in Restaurants geht ist „UNVERSCHÄMT“ ???
    Leben wir schon in einem völlig sozialistischen Staat?

    Massenhaft Meinungen von Nichtrauchern, daß ein Wirt, der in seinen eigenen Räumen auch Raucher bewirtet, lieber pleite gehen soll, als so etwas zuzulassen… , auch wenn er einen völlig abgeschlossenen Nebenraum hat oder das Lokal als Raucherlokal kennzeichnet… ??? Hallooo???? Keiner geht auf das Argument ein, daß es doch reine und ausgewiesene Raucherlokale geben könnte.

    Ich verstehe es echt nicht mehr. Die lieben kleinen Würmchen und Wonneproppen, die mir ungehindert auf’s Buffet rotzen dürfen – mit ihren ungewaschen Fingern voll in das Essen greifen, nebenher laut brüllend „Das Wanden ist des Müllers Lust“ von sich geben… DIE haben abends um 22°°, wenn ich meinen Wein trinke und ein Steak essen will, evtl. meinen Geburtstag stilvoll begehen will, ein Gespräch führen möchte dort dann nichts mehr verloren.

    Das sind genau die Typen, die sich über kinderfreie Hotels empören – obwohl es genug Familienhotels gibt.

    Ja, ich war selbst mal ein Kind, wurde nur erzogen. Solange ich grundsätzliche Dinge nicht beherrschte, haben sich meine Eltern darum gekümmert, daß ich niemanden nerve… aber die waren selbst auch noch erzogen…. Was soll man erwarten?

    Ich bin so unverschämt und bleibe auch in meinen eigenen vier Wänden, weil ich mir hier eine Flasche Wein oder ein Pils MIT Zigarette genehmigen kann. Kochen kann ich auch ganz gut 🙂

  30. Christa sagt:

    P.S.

    Wäre nett, wenn sich die Leute hier irgendwelche Namen geben würden, dann ist das Antworten leichter.

    Also nochmal an einen Anonymous:

    Zitat:“WER RAUCHT TÖTET SEINE MITMENSCHEN! Und ich will einfach nicht sterben, warum versteht das keiner?“

    Ich doch auch nicht :-(( — Da lässt der liebe Gott aber wohl schlecht mit sich handeln. DU WIRST STERBEN – Ich werd auch sterben. Nur ich lebe vorher.
    Ansonsten empfehle ich dir mal die Seite feinstaub-blabla

  31. Anonymous sagt:

    Es heißt „Nichtraucherschutz“ und nicht „Rauchverbot“. Das ist einfach der Unterschied. Niemand hindert dich daran diesen rauchenden Wirt nach einer Privatfeier in seinem Lokal zu fragen, da darf dann jeder rauchen und alles ist gut. Aber solange es öffentlich ist und dort jeder Zugang hat, muss er geschützt werden vor lebensgefährlichen Umständen.
    Eine Kennzeichnung nach Raucherlokalen und Nichtraucherlokalen bringt gar nichts, denn dann sind auf einmal alle Lokale Raucherlokale und dann hat es keinen Sinn. Sowas kann man vielleicht in 10 Jahren wieder einführen, aber jetzt muss ein harter Schnitt her.

    Nur so nebenbei aus Interesse: Wie viele Kinder hast du denn Christa ?

  32. Christa sagt:

    Völlig egal, wieviele Kinder ich habe. Ich kann mich und etwaige Kinder selber schützen, indem ich mich keinen Gefährdungen aussetze, die ich selbst nicht möchte oder für meine Kinder nicht will.

    Das bedeutet, ich gehe nicht in laute Konzerte, weil ich zu Tinitus neige. Würde somit auch keine Kinder solch einem Lärm aussetzen. Ich würde Kinder nicht in eine verräucherte Kneipe schleppen… bin selbst schon groß und könnte ein deutliches R an der Tür auch entsprechend interpretieren.

    Gastwirtschaften sind keine öffentlichen Räume, der Gastwirt ist auch kein staatlicher Beamter, sondern freier Unternehmer. Das Geschäft, das wir da abschließen, wenn er mir einen Platz zur Verfügung stellt und mir Essen und Trinken serviert ist rein privater Natur.

  33. Rauchfreund sagt:

    Hallo, Christa,
    stimme Dir in den Punkten zu, die Du anführst. Ein ganz grundsätzliches Thema in dem Kontext ist die Definition „öffentlicher Raum“. In Überlingen hat ein Gastwirt ein Zelt im Gasthaus, das ihm selbst gehört, aufgeschlagen und hat Rauchen als Überwachungsscheriff des Staates zugelassen. Pustekuchen, er muss das Zelt nach höchstrichterlichem Spruch wieder abbauen, obwohl der Grund und Boden dem Mann gehört und sein Betriebsgelände ist. Der Wirt ist im Bodenseekreis der DEHOGA-Kreisvorsitzende und wird das Gesetz auf Herz und Nieren prüfen. Ich halte es für einen noch härteren Schnitt, die bereits bestehenden Betriebe zu bevormunden und wenn ein Wirt Rauch will, soll er es klar und deutlich deklarieren. Das Gesetz wird als Arbeitsschutz für die angestellten Kräfte benutzt. Anscheinend ist das Arbeitsschutzgesetz nicht ausreichend, oder täuscht mich da was? Kann sein, dass die Gäste in rauchfreien Lokalen ausgehen, denn meine Beobachtungen zu steigenden Gästezahlen in Europa anhand des Zustandes in Frankreich sagen was anderes, nämlich dass die kleinen Kneipen sehr wenig geworden sind. Noch ein Vorschlag zur Güte, es steht jedem Nichtraucher frei, eine Lokalität für Nichtraucher zu eröffnen. Als Raucher gehe ich auch gerne in Nichtraucherlokale, ohne Zigarette versteht sich.

  34. Mitchell sagt:

    „WER RAUCHT TÖTET SEINE MITMENSCHEN!“
    Und wer’s glaubt zahlt einen Taler …

    „Und ich will einfach nicht sterben, warum versteht das keiner?“

    Und wie willst du das bewerkstelligen? Die Friedhöfe sind voll von Menschen, die nicht sterben wollten. Es gibt aber kein einziges Grab, das wegen Passivrauch geschaufelt wurde.