Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Räum,-und Streupflicht.

In Buchau gibt es eine Verordnung welche die Räum,-und Streupflicht regelt bzw. vorschreibt.
Hier müßte das Ordnungsamt aktiv werden, oder ?
Fotos zeigen einige Beispiele von heute morgen.

Zum Bsp. :  Ab der Haltestelle Hauptstrasse  vorbei am Miami und Pizzeria bis zur Polizei, wird seit Jahren nichts gemacht.

Also bitte dran denken, Schneeräumen ist angesagt, darf nicht vernachlässigt werden.

Text/Fotos gingen heute von aufmerksamen Bürgern hier ein.

Heute in der SZ- Riedlingen, klare Aussage vom Amt.

26 Antworten auf „Räum,-und Streupflicht.“

Ist mir auch schon aufgefallen, um den „Hirsch“ ist scheinbar niemand zuständig.
Das Ordnungsamt könnte hier doch mahnend eingreifen, zumal da tatsächlich
so gut wie nie geräumt und gestreut wird. Einer vom Ordnungsamt sollte mal
eine Stadtrunde laufen, dann würde er sehen, dass die „Verordnung“ stellenweise
grundsaätzlich missachtet wird, egal wie hoch der Schnee liegt.
Ich komm mir eigentlich ganz einfach blöd von wenn ich Räume und Streue, und
mein Nachbar z.Bsp. denkt: Soll machen wer will.

Sind das nicht die Leute die sich ständig beschweren dass es zu laut sei in der Stadt? Aber dann nicht mal den Schnee wegräumen. Sauerei!

ich weiss nicht, wer die Bilder gemacht hat – aber er hätte auch zur Bäckerei Zoll, die Weiherstrasse ab Fam. Gerster und v.a. an vielen Stellen in Kappel gehen sollen…

Heute fahre ich durch Bad Buchau und sehe, dass an sehr vielen Stellen nicht geräumt wurde.
Hat jemand auch ein Bild von heute Morgen von der Prof.-Dr.-Berner-Str., wo unser Heinz Weiss wohnt (lol). Und hat unser Heinz Weiss auch immer seine Bürgerpflicht in jüngeren Jahren erfüllt (lol/lol)?

Spaß beiseite.

Ich kann zwei Vorschläge unterbreiten, die es auch der arbeitenden Bevölkerung und den Leuten, die derzeit krank sind, erleichtern, dass die Gehwege regelmäßig geräumt werden. (Obwohl es ja selbstverständlich die Räumpflicht gibt. Allerdings ist nicht jedem klar, wer räumen soll. Ich habe gehört, wenn dies nicht im Mietvertrag steht, dann ist dazu ausschließlich der Hausbesitzer dazu verpflichtet).

a) In Bad Waldsee (auch eine Kurstadt) fahren morgens kleine, schnuggelige Räumfahrzeuge, die die Gehwege frei machen und vermutlich auch gleichzeitig streuen.
Was soll auch unsere Stadt sonst mit der vielen Kurtaxe machen. Sie kann doch auch das Geld hierfür einsetzen. So sieht die Stadt gleich super gepflegt aus.
Und es gibt sicher Leute, die mal wieder gerne eine Aufgabe hätten und so ein kleines Fahrzeug fahren würden.

Die Stadt schafft es auch aufzuräumen, wenn mal wieder ein Saufgelage an der Bushaltestelle beim Schlecker ist, wo haufenweise mutwillig unter tosendem Lärm Bierflaschen zerschlagen werden (worden sind) und wo auch noch der Metallmülleimer an einem Sonntag Morgen im Herbst auf der Straße lag.

b) Ein wohl nicht sehr beliebter Vorschlag:
In unserer Stadt gibt es sicher auch sehr viele wohlausgeruhte Leute diese könnten sogar freiwillig morgens um 5 Uhr aufstehen, die Straßen reinigen und so dankenswerterweise dem Staat und den Bürgern, die sie unterstützen (durch ihre Abgaben) wieder etwas zurückgeben.
Die Stadt könnte auch 1 € Jobs vergeben.

So könnte es wieder für manche einen geregelten Tag geben und vielleicht wäre es dann sogar der Start, wieder anzugreifen und Arbeit zu suchen, auch wenn es nicht immer einfach sein mag.

das macht mit Freuden schon in aller Herrgottsfrühe meine Frau, sie sagt das ist gesünder als Eisenhanteln umher tragen. Da die Garagen am Hang stehen kommt etwas anderes als Schneeräumen gar nicht in Frage und die 5 Meter Bürgersteig sind mit dabei. Übrigens: es wohnen im Umkreis von ca. 130 Metern 5 Gemeinderäte hier und es gab meines Wissens noch keine Klagen…ok. Demnächst kriegen wir Solarstrom im Überfluß und dann ist alles den ganzen Winter Schnee und Eisfrei, garantiert….hmmm

Ich hab wahllos einige Beispielfotos gemacht. Darunter auch deshalb die Hauptstrasse weil hier die Bushaltestellen sind, und jeder der vom Marktplatz her kommt da durch muss. Im ganzen Stadtgebiet ist stellenweise die Räum.-und Streupflicht mehr als im argen. In Seiten .-und Nebenstrassen kann auch mal auf der Strasse gelaufen werden (zur Not) aber in den Durchgangsstrassen, wie auf
den Fotos (Haupt.-und Schussenriederstrasse) geht das nicht. Ich hab heute
morgen zudem Frau Schönemann mit ihrem Mann im Rollstuhl gesehen.
Die mußte ganz einfach auf der Strasse den Rollstuhl schieben, denn der
Gehweg beim Hirsch ist dazu schlichtweg gesagt für einen Rollstuhl unzumutbar.
Auch ich bin der Meinung, dass hier das Ordnungsamt was unternehmen könnte.

Ich denke da darf das Ordnungsamt bei der Stadt selber anfangen-siehe Bushaltestelle Schlecker-Post-Hauptschule und Kappel – da sind keine Anwohner in der Pflicht(besonder an der Hauptschule wo die Schüler über 50cm hohe Schneeberge steigen müssen weil besonders intelligent geräumt wurde)aber Gott sei Dank gibt es ja noch z.B. Moosburg-Kanzach oder das Torfwerk wo man schauen kann wie eine gutgräumte Haltestelle sein sollte-das wäre auch ein paar Bilder wert

Leute, nehmt die Räum- und Streupflicht ernst! Klar ist es unangenehm und ätzend morgens raus zu müssen um den Schnee wegzumachen. Aber denkt auch an viele unserer älteren Mitbürger, die eben unter Tags auch mal raus müssen um ihre Besorgungen zu machen oder z.B. zum Arzt zu kommen. Ich sags mal ganz krass, ein Sturz mit Knochenbruch kann auch für einen relativ gesunden und rüstigen Rentner einen Fuß im Sarg bedeuten! Typisch sind z.B. Schenkelhalsfrakturen, die mit einer OP verbunden sind, was wiederum hoher Blutverlust bedeutet, das Risiko von Komplikationen durch die Narkose, mögliche Wundheilungsstörungen, Infektionen und insbesondere auch im Krankenhaus erworbener Infektionen beinhaltet, was dann wiederum zu längeren Krankenhausaufenthalten führt und zu längerer Bettlägrigkeit. Kurz gesagt kann ein rüstiger selbstständiger Rentner durch solch einen Sturz zum Pflegefall werden. Daher lieber raus und räumen, damit Omi und Opi ihren Lebensabend noch genießen können.
Also Leute, räumt eure Gehwege! Und es bricht auch keinem einen Zacken aus der Krone, wenn man einem alten Menschen in der Nachbarschaft bei seiner Räum- und Streupflicht unterstützt und einfach ein paar Meter mehr bahnt. Wir kommen schließlich alle mal in das Alter!

Sorry Jungs!! Aber nicht jeder hat Zeit täglich ne halbe Stunde zu schippen!! Solche Verordnungen gehören abgeschafft!! Es ist ja schön, das es viele Leute machen, is natürlich angenehmer! Aber jmd. dazu verdonnern? Neeee…. lernt lieber laufen!!! Finds schon sehr kleinlich und ebenso peinlich das wegen sowas n Aufstand gemacht wird….

Sicher werden sie auch mal älter und sie müssen dann solche Wege laufen. Zu erwähnen wäre auch die Judengasse. Eine Katastrophe pur.

Also du solltest echt mal auf nem nicht geräumten Weg auf deinen Ar*** fallen, wärst sicherlich der erste der sich sofort beklagen würde!!
Wer die Zeit nicht hat, muss eben für einen Ersatz sorgen, vielleicht ein Nachbar der die Zeit hat, zahlst im dafür mal nen Sixpack Bier :-).
Es ist sicherlich ne nervige Sache, jedoch ist es umso angenehmer auf nem geräumten Weg zu laufen anstatt durch nen Schneeberg.

Stehst morgens eben ne halbe Stunde früher auf anstatt so nen Scheiß wie „lernt lieber laufen“ hier zu schreiben…lern du mal lieber denken!

ach ich bin schon etliche male auf den arsch gefallen in jungen jahren sowie im erwachsenen alter aber ich wäre nicht im entferntesten auf die idee gekommen denjenigen der nicht geräumt hat dafür verantwortlich zu machen. es war ganz alleine meine schuld und ich verstehe nicht wieso ich dafür jemand anderen verantwortlich machen darf. jemand der vlt. sowieso schon genug um die ohren hat, evtl keine netten nachbarn hat oder einfach kein geld übrig hat oder vlt. zu alt ist, dies zu erledigen. dies mögen einzelfälle sein, aber dennoch nicht gerecht in meinen augen.

ihr versteht mich falsch… ich finde es super das geräumt wird. nicht meinetwegen sondern auf rücksicht auf die jungen kinder und ganz besonders auf rücksicht auf die älteren mitbürger, dennoch sollte es jedem selbst überlassen sein.
sehr schön finde ich zb. die idee von buchauer2, die in waldsee anklang gefunden hat. darüber sollte diskutiert werden und nicht darüber das ordnungsamt in die stadt zu holen oder jeden der nicht räumt an den pranger zu stellen!!!

Da sag ich nur: Mal den Blick ein bischen erweitern und nicht immer nur so egoistisch denken! Denn auch junge Menschen rutschen gerne aus und brechen sich die Haxen.

Ihre Ansichten in allen Ehren, aber sie sind doch überaus fragwürdig und zeugen von überstrapaziertem Selbstbewusstsein. Gott sei Dank hat sich Ihr Zeitgeist noch nicht mehrheitlich durchgesetzt. Gerade für Leute mit solch graßen Einstellungen und Ausflüchten nach allen Seiten braucht man „Verdonnerungen“, damit man Ihnen mit dem „Hammer“ einbläuen kann, dass Sie nicht alleine auf der Welt sind. Ein Zusammenleben in der Gemeinschaft erfordert auch, ernsthafte Verpflichtungen auf sich zu nehmen. Bis heute scheinen Sie als „Trittbrettfahrer“ ja recht gut durchgekommen zu sein…. Dank vieler Andersdenkender, die Ihnen das Leben angenehm gestalten.

Heute morgen um 7:30h sind innerhalb weniger Minuten 3 Schulkinder in der Weiherstraße auf dem Schulweg ausgerutscht und böse gestürzt. Es war spiegelglatt. Allerdings war das überfrierende Nässe, da hätte Streuen mit Kies vielleicht nicht viel genützt.
Daß Schüler über hohe Schneeberge steigen müssen, um zur Schule zu kommen, oder gar auf der Straße laufen weil die Gehwege nicht frei sind, das geht aber natürlich überhaupt nicht!

Werde es in der nächsten Sitzung vortragen und dann berichten. Wenn es am Sonntag/ Montag richtig schneit schaue ich mir das selbst vorher noch an.

heute in einer anderen Stadt gelesen:

Die Stadtverwaltung weist vorsorglich darauf hin, dass derjenige, der seiner Räum- und Streupflicht nicht nachkommt mit einem Bußgeldverfahren rechnen muss. Daneben kann es auch zu privatrechtlichen Schadenersatzansprüchen kommen, wenn ein Passant auf dem nicht oder schlecht geräumten Weg vor dem Grundstück eines Bürgers zu Schaden kommt.

gilt für städtische Gehwege genauso wie für private. Ein Strafzettel ist bestimmt billiger, als eine “ Versicherungsklage“.
🙂

Schaut mal was auf Haiti gerade passiert kommen Euch da Eure Schneeräumprobleme nicht lächerlich vor?

ist das schlimm was dort passiert ist, aber wegen dem können die bad buchauer trotzdem an vielen stellen nicht richtig durch die ungeräumten wege laufen logo:-)das eine stadt oder ein land funktionieren kann muss es eben auch regeln geben ist doch klar:-)

Zu SUDAK sagt

Nehmen wir mal einen Super GAU an: SUDAK fällt auf einem der ungeräumten Gehwege so unglücklich, dass er hinterher zeitlebens im Rollstuhl sitzt.
Ob er dann auch sagt in Haiti ist mehr passiert, was soll`s , hab ich einfach Pech gehabt. Ich bin überzeugt dass auch SUDAK das ganze mögliche Programm
durchziehen würde: Rechtsanwalt, Schmerzensgeld, Rente etc.etc……
Oder?

Ich glaube Du hast da etwas missverstanden.Was ich sagen wollte ist ganz einfach.Es gibt bei Gott größere Probleme als die Streu u.Räumpflicht und daß die sein muss ist auch keine Frage.Jedoch finde ich daß dieses Problem einfach zu lösen ist.Die betreffenden Anwohner,Hausbesitzer,Mieter u.s.w. darauf ansprechen oder anschreiben.Bestimmt gibt es ein einsehen.Oder? Und das ist bei so einer Katastrophe wie auf Haiti nicht so einfach.Jetzt kapiert???

Ein Problem ist immer ein Problem. Wer nicht räumt macht sich evtl. strafbar in Deutschland. Eine Entschuldigung mit dem Hinweis auf ein schlimmes Erdbeben am anderen Ende der Welt wird nichts ändern an der Strafe. Kein Richter würde dafür Verständnis zeigen.

Bin zwar nicht aus Bad Buchau, aber auch in Biberach hat es geschneit. Ich liebe Spaziergänge und möchte darauf hinweisen, dass ich viel lieber auf schneebedeckten Gehwegen laufe als auf gebahnten und somit oftmals spiegelglatten Flächen. Rutschrisiko stark erhöht.

Ihr Schöngeister könnt ja den ganzen Tag Schnee schippen, wenn ihr meint. Ich räume meinetwegen auch früh vor der Arbeit und Abends, wenn ich von der Arbeit nach hause komme. Aber ich sehe nicht ein, mich auch noch tagsüber darum zu kümmern, daß jemand vor meine Tür den Schnee räumt. Am besten noch jemand gegen Bezahlung anheuern? Na klaaaar… Wer zu blöd ist, bei Schneeglätte zu laufen, soll zuhause bleiben, ganz einfach. Ich käme jedenfalls nicht traum darauf, jemand anderes die Schuld zu geben, wenn ich auf die Schnauze falle. Typisches Kleinbürgertum eben.

ihr mit eurer streupflicht..haben die menschen keine andere sorgen mehr? anstatt jeder mal den schnee geniesst,und beim laufen mal aufpasst.
streupflicht ist meisstens von 7-20 uhr….aber für privatleute gilt,morgens vor der arbeit und danach,sollte es schneien während ich arbeiten bin,ist man laut mehrerer gerichtsurteile keiner verpflichtet seine arbeitsstelle zu verlassen oder für ersatz zu sorgen,in diesem fall ist es zumutbar das es nach der arbeit erledigt wird.

ich halte von der streupflicht gar nichts,in den meissten fällen ist es nähmlich danach noch glatter wie vorher.im schönen schnee kann man besser laufen .das selbe gilt meisstens für autos auch,ich bin der 1 auf der strasse morgens, habe immer super grip im schnee,aber sobald die räumdienste da waren,rutsche ich mit meinem auto.Bei glatteis befürworte ich auch den streudienst,aber aufkeinenfall bei schnee auf gehwegen.

und was die haftung angeht, so einfach ist das heute auch nicht mehr, fast alle kläger verlieren heute vor gericht.ganz selten das wirklich mal jemand schmerzensgeld bekommt. wenn man schon vorher zb. sehr gut erkennen kann,das zb. ein bürgersteig nicht geräumt ist, und man genau auf diesem bürgersteig zu fall kommt,werden auch die meissten gerichte sagen das man selber schuld ist.

das witzige an unseren deutschen gesetzten ist zb. von 7 -20.00 ist streupflicht, aber von 20.00 bis 7.00 da geht es aufeinmal das die menschen im schnee laufen 🙂 sehr seltsam, um 19.30 meckert noch jeder…

und die leute die ständig über die jammern die ihrer streupflicht nicht nach kommen,also entweder fehlt der spass am leben oder es sind andere probleme vorhanden:-)

wer aufpasst beim laufen fällt auch nicht hin,so einfach ist das,ausser bei blitzeiss, aber in dem fall ist der ,der streuen muss,auch erst dazu verpflichtet, wenn es für ihn selber keine gefahr darstellt oder habt ihr schon mal jemand bei blitzeis mit nem streueimer über den gehweg rutschen sehen:-)

ich muss beruflich die gehwege frei machen morgens und ich bin noch nie hingefallen 🙂 ich habe mal morgens um 7 die gehwege geräumt um 9 hat es schon wieder so geschneit das alles voll war , dann ist jemand zu surz gekommen und meinte mich verklagen zu müssen,das gericht hat entschieden : pech gehabt für den kläger

also ich kann mich noch wage dran erinnern das ca. noch 1980 fast keiner seine gehwege geräumt hat , da war die welt noch in ordnung und jeder hatte spass im schnee:-)

Kommentare sind geschlossen.