Privater Schützenbus fährt gegen Unkostenbeitrag von Bad Buchau nach Biberach

In den letzten Jahren war es leider immer eine Frage der Variablen, wenn man von Bad Buchau oder Bad Schussenried zum Schützenfest kommen wollte. Da entweder ein Fahrer (wenn man sich ein Bier genehmigen wollte) oder ein Auto gefehlt hat.

Nun wurde das Thema dieses Jahr von der Jungen Union Federsee aufgegriffen. Der JUBuz (Junge Union Bus zum Schützenfest), wie er von der Jungen Union getauft wurde, wird an den wichtigen Tagen am Donnerstag den 21.07.11, Freitag den 22.07.11 und 23.07.11 zwischen Bad Schussenried, Bad Buchau und Biberach einmal Hin sowie Zurück verkehren.

Die Fahrpläne sind auf der Homepage der Jungen Union Federsee www.jufedersee. de für Interessenten zu finden.  Es gibt Tages- (4,50 Euro) sowie Hin- oder Rücktickets (2,50 Euro). Besitzer einer Karte des Vorverkaufs werden beim Einstieg bevorzugt. Jeder Käufer einer Karte des Vorverkaufs hat auch die Möglichkeit einen Verzehrgutschein im Wert von 50 Euro für das Festzelt auf dem Gigelberg zu gewinnen. Diese Auslosung findet am 20.07.2011 statt und wird auf jufedersee veröffentlicht. Sponsor dieses Gutscheins ist die Berg Brauerei. Demnach lohnt es sich zweifach einen Platz zu reservieren. „Dadurch haben wir ein Problem angepackt, dass die Menschen in Bad Buchau sowie Bad Schussenried berührt“, sagte Thomas Klejnowski, Vorsitzender der Jungen Union Federsee. „Wir von der Jungen Union Federsee würden uns freuen, wenn es von den Gemeinden gut angenommen wird“. Am 17.07.2011 findet in der Grafen-Pils-Stube in Bad Buchau um 20 Uhr eine Infoveranstaltung mit Kartenverkauf statt.

anmerkung der redaktion: schützenbus findet weiterhin initiatoren.

amfedersee.de ist erfreut über die Aktion Schützenbus, denn so können doch einige mehr zum Schützenfest.  Dass die Aktion Schützenbus von Heinz Weiss vor 3 Jahren ins leben gerufen, nun doch auf fruchtbaren Boden gefallen ist und das  auch ohne Städtischen Zuschuss ist Klasse.

Dass der Gemeinderat hier in den letzten Jahren strikt dagegen war etwas dazu beizutragen ist bekannt und peinlich genug. Jedenfalls ist es gelungen ein weiteres mal einen Schützenbus fahren zu lassen, . . . auch für Räte, sollten sie mal betrunken sein . . . Prost.

Kommentare sind geschlossen.