Polizei stürmte Zug mit „Antifaschisten“ die nach Kandel wollten Endstation Wörth:

Geht doch- auch Deutsches Pack braucht eines auf die Rübe – passt !

In Kandel fand am Samstag erneut eine Demonstration statt. Auch die Anhänger der Antifa wollten dabei sein. Doch daraus wurde nichts.

In Kandel fanden am Samstag wieder Demonstrationen statt. Angemeldet hatten sich das „Frauenbündnis Kandel“ sowie die Bündnisse „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“, „Männerbündnis Kandel“ („Bürgerrechte statt rechte Bürger“), „Keine Instrumentalisierung bzw. kein Missbrauch des Falls Mia aus Kandel in der Stadt Kandel“ und „Nazis auf´s Abstellgleis“.

Beim Spaziergang durch die Stadt wurde die Teilnehmerzahl auf 1000 – 1500 Teilnehmer geschätzt. Alles verlief ruhig, es gab während der Kundgebung und dem Protestzug kaum Störungen. Die Polizei war entspannt.

do guck na: die Poliozei dein Freund und Helfer, gerne auch Ordner, gut so.

„Antifaschisten“ von der Polizei gestoppt

Vielleicht auch deshalb, weil die Anhänger der Antifa am Bahnhof Wörth abgefangen wurden.
Die etwa 150 sogenannte Antifaschisten reisten aus verschiedenen Städten an, um sich an der Kandel-Demo zu beteiligen. Daraus wurde aber nichts – den die Polizei stürmte den Zug.

Bundespolizisten wurden von „Anreisenden des linken Spektrums zunächst am Betreten des Zuges gehindert und dann körperlich angegriffen. 16 Personen wurden in diesem Zusammenhang wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Bei weiteren 56 Insassen wurde die Identität festgestellt,“ schrieb Mrn-News.de.

Es gab einige weitere Ordnungswidrigkeiten wie das Mitführen von Messern und kleinere Rangeleien. Polizeibeamte wurden nicht verletzt. Die Antifa-Anhänger wurden daraufhin in einen Zug nach Karlsruhe verfrachtet. Sie demonstrierten dann dort.

Die „Wir sind Kandel“-Gruppe zeigte sich über die Aktion erfreut: „Polizei stürmt Zug mit Antifakinder auf dem Weg nach Kandel – Wie schön, wenn die Miniterroristen früh genug abgefangen werden, bevor sie Schaden anrichten können…“, hieß es auf ihrer Facebook-Seite.

Später veröffentlichte die Webseite „Beobachternews.de“ das Video des Einsatzes auf Youtube:

 

 

4 Kommentare zu Polizei stürmte Zug mit „Antifaschisten“ die nach Kandel wollten Endstation Wörth:

  1. Leser sagt:

    Wird wohl Zeit, dass einmal etwas gegen die Analfaschisten unternommen wird. Gibt es in Deutschland schon wieder Gesetze?

    In den U.S.A. wissen sie, wie man Antifanten am besten behandelt.
    Denn dort wurde die Antifa als terroristische Vereinigung eingestuft.

    Hier klicken:
    https://www.youtube.com/wat

    waren das nur Mädchen im Zug, zumidest kreischen die so?

    Jetzt hat die Politik “ Muffensausen“.
    Nur nicht zu viel Aufsehen in Kandel,
    am besten totschweigen.
    Kandel wurde zum „Synonym“ für „dank eines Flüchtlings mit dem Messer“!

    „Nazis auf´s Abstellgleis“ …

    „Die Antifa-Anhänger wurden daraufhin in einen Zug nach Karlsruhe verfrachtet.“

    … na bitte, geht doch.

    Die Antifa hat ihren Ursprung in der Rotfront!
    Nix mit Nazi!

  2. Leser sagt:

    Werte Polizei, doch bitte nicht so sanft mit dieser faschistischen Schlägertruppe umgehen. Den Knüppel in die Fresse so das die Zähne fliegen und das Blut spritzt, eine andere Sprache verstehen die nicht. Anschließend sofort mit Schnellgericht aburteilen, und dann weg in den Steinbruch zum ARBEITEN. Zu erst mal für ein halbes Jahr, bei Wasser und Brot, 20 Stunden am Tag malochen, egal ob Regen oder starke Sonne, egal ob Sturm oder Schnee, bei jedem Wetter. Geschlafen wird auf ner Matte in einer Bretterbaracke. Zu gegebener Zeit auf Gesinnung prüfen. Hat sich nichts geändert, noch mal mindesten 2 Jahre die selbe Tätigkeit. Ganz unbelehrbare für immer da hin sperren. Dann können die mal am eigenen Körper erfahren was Geld verdienen bedeutet. 10.04.2018/18:10

  3. Leser sagt:

    Endstation für Rote Faschisten Kandel ANTFA Frei!!!

    Die Kampfgruppen der Roten Front wollten wieder zugeschlagen und haben Gegenwehr einstecken müssen.
    Das zeigt das der Druck langsam eine Stärke erreicht hat, dass es überall heraus
    quillt.
    Die Antifa wird es nicht schaffen diese Bewegung zu stoppen.
    Durch ihre Aktionen beschleunigen sie das Tempo nur und sie könnte dadurch
    unwichtig werden.

    Aber wie gesagt:

    Natürlich ist diese Angst da aber die Angst davor, was uns droht, wenn wir jetzt nicht gegen all das, was im Zusammenhang mit dem System Merkel und dazu gehört auch immer öfter die Antifa droht, auf die Straße zu gehen, sei sehr viel größer!

  4. Leser sagt:

    Hoffentlich fahren diese Trottel auch zur WM nach Russland und erfahren dann dort, wie die Russen mit ihnen verfahren.

    Das…… genau das, ist was was die sich niemals getrauen werden.

    Man hat sie nacher nach Karlsruhe gefahren, dann haben sie halt dort demonstriert…… Man haette sie auch in die Sahara fahren koennen, sie haetten auch dort demonstriert. Dumm und daemlich wie sie sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.