Pharmakonzern kontert im Impfstoff-Streit – nicht mit uns… ihr Politversager

Nur 31 statt 80 Millionen Dosen bis Ende März für die EU: In Brüssel ist man sauer auf Astrazeneca. Unklar ist, wann es ein Krisentreffen gibt. Sven Lemkemeyer

Corona-Impfstoff von Astrazeneca in einer Klinik in Indien
Corona-Impfstoff von Astrazeneca in einer Klinik in IndienFoto: AFP/Prakash Mathema

Die ausbleibenden Impfstoff-Lieferungen des Unternehmens Astrazeneca lösen immer weitere Turbulenzen aus. Verwirrung gab es um ein Krisentreffen der Europäischen Union mit Astrazeneca am Mittwoch. Astrazeneca habe abgesagt, hieß es zunächst aus EU-Kreisen in Brüssel. Der Konzern widersprach. Ein Treffen mit der EU werde später am Tag stattfinden, sagte ein Sprecher.

weiterlesen und staunen… danke Merkel für das gewaltige Versagen … nicht mit uns, klar.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/pharmakonzern-kontert-im-impfstoff-streit-astrazeneca-wirft-eu-zu-spaete-bestellung-vor-verwirrung-um-krisentreffen/26855994.html

do guck na:

Die Brüsseler Behörde steht selbst in der Kritik, weil Impfstoff in der EU knapp ist und bisher prozentual weit weniger Menschen immunisiert wurden als etwa in Großbritannien oder Israel.

Corona-Impfstoff: AstraZeneca bestreitet Bevorzugung Großbritanniens
01:16 Min.Corona-Impfstoff: AstraZeneca bestreitet Bevorzugung Großbritanniens

Die EU hatte schon im August bis zu 400 Millionen Impfdosen von Astrazeneca bestellt und nach eigenen Angaben 336 Millionen Euro für Entwicklung und Fertigung vorgestreckt. Nach Darstellung der EU-Kommission hätte Astrazeneca seit Oktober auf Halde produzieren müssen, damit der Impfstoff sofort nach der Zulassung in der EU bereitsteht.

do guck na: Dummland kann es halt nicht , mit der Versagerin Leyen vorne weg… und Lauterbach proletet: „Die EU hat relativ spät zu wenig Impfstoff eingekauft. Hätte der Medizinkasper damals sein Maul aufgemacht… tut er aber nicht weil wie immer ahnungslos und Merkelhörig..

Fragezeichen gibt es auch noch, ob der Astrazeneca-Impfstoff für ältere Menschen zugelassen wird. Experten der EU-Arzneimittelagentur Ema prüfen derzeit die Daten der klinischen Tests und werden voraussichtlich am Freitag eine Zulassungsempfehlung abgeben. Ema-Chefin Emer Cooke schloss am Dienstag nicht aus, dass diese auf bestimmte Altersgruppen begrenzt werden könnte. Sie wolle den Experten aber nicht vorgreifen. https://datawrapper.dwcdn.net/ytYlP

Auch das Bundesgesundheitsministerium hatte am Dienstag die Berichte über eine geringere Wirksamkeit des Astrazeneca-Präparats bei Senioren dementiert. Es sprach von einer möglichen Verwechslung von Zahlen.