Geiselnahme und brennendes Mädchen in Köln: Blendgranaten und SEK – Täter überwältigt und in Lebensgefahr…Teil 2

 Leser: Doch der Täter ist bekannt: ein 55 jähriger Syrer. Das hat bei n-TV soeben der Polizeisprecher bekannt gegeben. Also immer dasselbe kriminelle Rattenpack.

Überraschung 🎉

Der brutale Geiselnehmer von Köln ist ein islamistischer Araber!

Erst zündete er ein junges Mädchen in einem Fast-Food-Restaurant an, dann verschanzte er sich offenbar bewaffnet in einer benachbarten Apotheke, der Mann drohte damit, seine Geisel und sich selbst in Brand zu stecken. Daraufhin erfolgte der Zugriff durch Spezialeinheiten der Polizei.

Seine Drohungen stieß er auf Arabisch aus. Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof ließ keinen Zweifel an seine Absichten. Offenbar wollte er ein Fanal setzen. Zunächst soll der Mann, dessen Identität die Polizei am späten Nachmittag noch nicht preisgab, die Schuhe und Beine eines 14-jährigen Mädchens mit einem Feuersatz in einem McDonald’s-Restaurant in Brand gesetzt haben.

 

do guck na:

Bei ihrem Großeinsatz wegen einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat die Polizei den Täter nach eigenen Angaben „unter Kontrolle“ gebracht. Sie wissen nicht ab er aus Bayern oder Arabien kommt. Sehen sich zu ähnlich, jeder hat schließlich Bart und Messer in der Lederhose.

 

Doch vor der eigentlichen Geiselnahme fand offenbar eine Inbrandsetzung einer Person im benachbarten McDonalds statt.

Die Explosionen waren auf dem Breslauer Platz an der Bahnhofsrückseite deutlich zu hören. Die Polizei hatte zwei Blendgranaten gezündet. Der Zugriff durch das SEK auf den Geiselnehmer wurde am Nachmittag gegen 15 Uhr vom Musical Dome aus gestartet.

Der Großeinsatz wegen einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof war beendet. Die Polizei hatte den Täter nach eigenen Angaben „unter Kontrolle“ gebracht, schwebt aber derzeit in Lebensgefahr – durch eine Schussverletzung, wie die „Kölner Rundschau“ nach Polizeiangaben berichtet.

Während des Einsatzes verletzte der Festgenommene zwei unbeteiligte Menschen zum Teil schwer. Der Mann selbst erlitt bei den Zugriffsmaßnamen der Polizei schwerste Verletzungen. Rettungskräfte reanimierten ihn. Er wird derzeit intensivmedizinisch betreut.“

 

do guck na: direkt angeschossen, also daneben geschossen, sollte so nicht sein, oder doch! Warum nicht mit Teddybären geworfen, das macht doch kampflos.

(Polizei Köln)

Mädchen angezündet im McDonalds – Täter bitte wegknallen sonst müssen das die Bürger demnächst unternehmen. Es reicht Frau Makel…

Zuvor hatte er im angrenzenden McDonalds-Restaurant ein Mädchen mit einer brennbaren Flüssigkeit angebrannt. Die Jugendliche rannte mit hüfthoch brennendem Bein schreiend nach draußen und möglicherweise in die Apotheke hinein, wie „NTV“ aufgrund von Gesprächen mit Augenzeugen im McDonalds berichtete. Genaueres ist jedoch nicht bekannt und bestätigt.

 

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/geiselnahme-und-brennendes-maedchen-in-koeln-blendgranaten-und-sek-taeter-ueberwaeltigt-und-in-lebensgefahr-a2674702.html

Das Motiv des Geiselnehmers und seine Identität blieben zunächst unklar. Spekulationen über ein terroristisches Motiv wollte die Polizei laut „Bild“ nicht bestätigen.

 

do guck na:

vertuschen und verschweigen. Seine Identität? Die Lachplatte , war bestimmt einer mit Tirolerhut in Lederhose – ihr Vollpfosten. Leider kann man das ganze nicht mehr vertuschen, zu viele Zuschauer…

Der Bahnhof wurde gleich nach Beginn des Einsatzes gegen 12.45 Uhr großräumig abgesperrt und geräumt. Es wurde dazu aufgefordert, „auf dem schnellsten Weg das Bahnhofsgebäude zu verlassen“. Besser alle Passagiere mit einem Revolver ausstatten, dann wäre das Drama erledigt…es reicht Frau Makel!

 

Leser:

Bei NTV sagte ein Polizist:Täter stammt aus dem mittleren Osten ,also:
Ägypten, Bahrain, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Qatar, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Zypern.

    • Danke für die Info, auch wenn wir alle es schon uns dachten. Bei so einer Tat und Sprachgebrauch in der Presse. 🙂

    • ja gelle, wenn es ein Deutscher gewesen wäre, dann würde es sofort erwähnt werden.

     

    5 Kommentare

    Grün, Farbe der Volksverdummung. Hoffnung war einmal, ade.

     

    do guck na:

     

     

     

     

    und manche auch ein Depp….

     

     

     

    Hier schon mal kleiner Vorgeschmack in die Zukunft . . .

    Hinterlasse einen Kommentar

    Merkel- Deutschland: Bankrotterklärung für unser Land. Sperrt Merkel weg sofort.

     

     

    Prozess in Neubrandenburg: Tödlicher Polizeischuss nach Einbruch –

    Ängstlicher Beamter sagt wegen Clan-Drohungen hinter Leinwand aus

    do guck na:  die neuen Angsthasen der Nation. Nur stark bei Strafzettel und Akoholkontrollen und sonstigen Chikanen auf der Strasse….peinlich aber wahr.

     

    Ängstlicher Polizei- Beamter sagt wegen Clan-Drohungen hinter Leinwand aus.

    Das hört sich gut an, können wir das nicht auch so machen mit dem Blitzerfoto…lach!   Feigheit vor dem Feinde wurde beim Adolf mit dem Tode bestraft. Heute an der Tagesordnung… Jagt die Idioten endlich aus dem Lande…oder wir verzichten alle auf den Rechtsstaat.

    Prozess in Neubrandenburg: Tödlicher Polizeischuss nach Einbruch – Im Prozess gegen ertappte Einbrecher in Neubrandenburg sagte auch ein Polizist aus, der einen der Männer in Notwehr erschoss. Seine Aussage fand am Montag hinter einer Leinwand statt, da dem Beamten aus Clan-Kreisen Vergeltung angedroht worden war.

    Im Fall eines am 1. März 2018 von der Polizei erschossenen Einbrechers wurde der Prozess am Montagmorgen, 15. Oktober, ab 10 Uhr, mit der Aussage des Polizisten fortgesetzt, der auf den 27-Jährigen aus Notwehr geschossen hatte. Zwei weitere Einbrecher (27, 40) wurden festgenommen.

    Nachts belagerten noch fünf Familienmitglieder und Bekannte der Männer das Polizeirevier in Neubrandenburg und verlangten die Freilassung.

    Da sowohl der getötete 27-Jährige als auch seine beiden Komplizen mutmaßlich einer arabischen Großfamilie angehören sollen, sollte die Aussage des Polizisten hinter einer Leinwand in einem anderen Raum geschehen, die Bilder in den Gerichtssaal übertragen werden.

    Den beiden türkischstämmigen Männern wird der Prozess wegen schweren räuberischen Diebstahls mit Waffengewalt vorgeworfen. Sie sind geständig.

    Die drei Einbrecher sollen aus  Berlin und Neubrandenburg kommen.

    Donnerstag, 1. März, 0.23 Uhr, Neubrandenburg

    Nach Polizeiangaben stiegen die Männer in der Nacht zum Donnerstag in einen Kiosk im Juri-Gagarin-Ring in der Oststadt ein. Laut einem Leserhinweis soll es sich bei dem sogenannten Kiosk um das Lager eines Döner-Imbisses gehandelt habe.

    Dabei wurden sie von einer Anwohnerin bemerkt, die Alarm schlug. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an und forderte die Einbrecher auf, „das Objekt zu verlassen“. Der 27-jährige Neffe des 40-Jährigen griff daraufhin mit einem Pfefferspray einen der Polizisten an und verletzte ihn dabei. Der Beamte griff zur Waffe und schoss:

    Der 27-Jährige erlitt eine Schussverletzung im Oberkörper und verstarb zu einem späteren Zeitpunkt im Klinikum.“

    (Polizeibericht)

    Laut „Tag24“ hatten die Einbrecher Tipps aus der Szene erhalten, wonach im Keller des Döner-Bistros 100.000 Euro und Schmuck zu finden sein sollten. Bei dem Einbruch erbeuteten die drei Täter rund 35.000 Euro aus einem Spielautomaten. Dann kam die Polizei.  Laut Medienangaben soll es Drohungen gegen den Beamten gegeben haben: „Das Umfeld des 27-jährigen Opfers schwört Rache. Ein Facebook-Post löste daraufhin in Polizeikreisen Empörung aus“, schreibt „Tag24“. Eine Person hatte sich fälschlicherweise als Polizist auf Facebook ausgegeben und Vergeltung angedroht. Der „Nordkurier“ berichtete nach dem Vorfall, dass der Polizist unter Schutz gestellt wurde, da es sogar Todesdrohungen gab. Bei der Großfamilie soll es sich um den ursprünglich aus der Türkei stammenden libanesischen Miri-Clan handeln, hieß es weiter. Einer der Clan-Führer, Ahmad „Patron“ Miri, wünschte dem erschossenen Einbrecher per Facebook: „Ruhe in Frieden Bruder, möge Allah dir die höchste Stufe im Paradies geben.“

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/prozess-in-neubrandenburg-toedlicher-polizeischuss-nach-einbruch-beamter-sagt-wegen-clan-drohungen-hinter-leinwand-aus-a2674443.html

    do guck na:

    So weit sind wir nun schon, wir kriechen diesem Pack in den Allerwertesten, anstatt diese Leute sofort auszuweisen. Aber die grünen Muttis ohne Lebenserfahrung meist auch ohne Berufsabschluss, schmelzen beim Anblick dieses Pöbels dahin. Ja Leute die müsst ihr wählen, so wie unsere Bayern!

    könnte evtl. der Schwäbische Schützenverein hier Beihilfe zum Überleben geben, nur mal so gedacht.

    In Justiz und Polizei sitzen keine Clan-Mitglieder sondern Satanisten die diese Zustände lieben.

  • Die Polizei bittet um Hilfe“… Welch ein kaputtes Land!

    Hauptsache alle Deutschen geben ihr Selbstverteidigungswaffen brav, aufopfernd und treu ab.

    „Beamter sagt wegen Clan-Drohungen hinter Leinwand aus“

    Die diversen Clans haben nun mal ihre eigene Vorstellungen, die sie erfolgreich durchfuehren in D, die „Maenner“ in der Uniform machen denen keine Angst..

    Umgekehrt mag es anders aussehen..)

  •  

    1 Kommentar

    Eilmeldung! Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof – Passanten sollen Breslauer Platz meiden. Mordversuch – vermutlich Mädchen angezündet!

     

    Am Kölner Hauptbahnhof ist es am Montagnachmittag zu einer Geiselnahme gekommen. Man sei mit Einsatzkräften vor Ort und kläre die Situation, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Behörden riefen Passanten auf, den Bereich am Breslauer Platz zu meiden.

    Die Polizei ist am Montagmittag wegen einer möglichen Geiselnahme in einer Apotheke zu einem Großeinsatz am Kölner Hauptbahnhof ausgerückt. Es werde „von einer Geiselnahme ausgegangen“, sagte ein Polizeisprecher vor Ort der Nachrichtenagentur AFP. Demnach prüften die Ermittler Zeugenhinweise, wonach ein bewaffneter Mann eine Apotheke im Bahnhofsgebäude betreten haben soll. Nähere Einzelheiten zu dem Einsatz, der gegen 12.45 Uhr begann, lagen zunächst nicht vor. Der Bahnhof wurde großräumig abgesperrt und geräumt, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Es wurde dazu aufgefordert, „auf dem schnellsten Weg das Bahnhofsgebäude zu verlassen“. Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Vor dem Bahnhof war Brandgeruch wahrnehmbar.

    Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ sollen am Hauptbahnhof auch Schüsse gefallen sein. In den sozialen Medien auf Twitter berichten demnach Menschen, dass sie das Bahnhofsgebäude verlassen mussten.

     

    Die Polizei bat, keine Gerüchte und Spekulationen zu verbreiten. Es gebe derzeit keine Hinweise auf Schüsse. Zuvor hatte es entsprechende Medienberichte gegeben. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

    do guck na:   „Die Polizei bat, keine Gerüchte und Spekulationen zu verbreiten.“

    Warum?? Durch ihre Vernebelungs- und Verschleierungstaktik infolge der Merkelschen illegalen Grenzöffnung hat sie doch zu diesem Verhalten maßgeblich beigetragen!

     

    . . . unter Vorbehalt: und Zeugen berichten, das neben der Apotheke in einem Mc Donald ein Mädchen angezündet wurde.

    Klar, erst muss festgestellt werden was publiziert werden darf und wer was gesehen hat oder gar aufgenommen hat mit dem  Handy..im Notfall alles FataMorgana.

     

     

    1 Kommentar

    Verarsche – Europarat verurteilt Gewalt gegen Frauen in der Türkei

                                                                                                 Das Land müsse mehr für den Schutz von Frauen tun.

    Menschenrechte: Zwei Frauen in einem Dorf in der kurdischen Provinz Mardin

    Der Europarat hat die weitverbreitete Gewalt gegen Frauen sowie unzählige Kinderehen in der Türkei angeprangert. Eine Expertenrunde rufe die türkische Regierung dazu auf, mehr für den Schutz von Frauen und Mädchen zu tun, heißt es in einem Bericht der Organisation, die zur Aufgabe hat, die Menschenrechtssituation in ihren Mitgliedsstaaten zu überwachen.
    Viele weibliche Gewalt- und Vergewaltigungsopfer suchen sich dem Bericht zufolge in dem Land keine Hilfe, weil sie von ihrem Peiniger finanziell abhängig seien oder Stigmatisierung und Rache fürchten. In der Türkei werde Vergewaltigung oft als Fehler der Frauen gesehen, die damit die Familie „entehrten“, stellen die Experten fest. Unter diesem „völlig verzerrten Verständnis von Gewalt“ liefen die Opfer Gefahr, weiterer Gewalt ausgesetzt zu werden, warnt der Europarat. Richter ließen zudem teils willkürlich Milde gegen Gewalttäter walten.

    Kinderehen   Besorgt zeigte sich der Europarat auch wegen der vielen Kinderehen in der Türkei. Mehr als ein Viertel aller Frauen sei mit unter 18 Jahren verheiratet worden, in manchen ländlicheren Regionen sei es fast jede dritte Frau, heißt es in dem Bericht. Dagegen müssten die Behörden konsequenter Vorgehen. Auch sollten Ehen unter 18 im türkischen Recht als Straftatbestand anerkannt werden.

    Der Europarat mit Sitz in Straßburg hat insgesamt 47 Mitgliedsstaaten. Alle 28 EU-Mitglieder gehören der internationalen Institution an, die von der Europäischen Union unabhängig ist.   https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-10/menschenrechte-tuerkei-gewalt-frauen-kinderehen-kritik-europarat

     

    do guck na:

    die Lachplatte, der Europarat. Das ist etwas so als würde ein Zeuge eines Mordanschlages sich darüber lautstark beschweren dass Politik und Staat zu wenig gegen die Kriminalität tun. Im zweiten Satz betone er :  mein Beerdigungsladen läuft super gut, tolle Umsätze mit den ermordeten Bürgern.

     

    1 Kommentar

    Arabische Männergruppe belästigt in Weimar eine Frau und verletzt ihren Freund. Wegknallen das Verbrechergesindel

    Arabische Männergruppe belästigt in Weimar eine Frau und verletzt ihren Freund . nein erschossen wurde keiner, noch nicht….

    Auf dem Weimarer Volksfest Zwiebelmarkt belästigten Samstagabend mehrere Männer eine junge Frau (20). Sie zogen sie laut Polizei in ihre Mitte und bedrängten sie. Als der Freund (26) der Frau ihr zur Hilfe kam, stürzte er und wurde von den jungen Männern geschlagen. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes versuchten daraufhin, den beiden zu helfen und wurden ebenfalls angegriffen und leicht verletzt. Laut Polizei gehörten zur Gruppe der Angreifer zwischenzeitlich rund 20 Menschen.

    Die Polizei stellte vier Tatverdächtige, es handelt sich um drei Männer aus Syrien und einen aus dem Irak. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Verdächtigen sind wieder auf freiem Fuß. Gegen sie wird wegen Landfriedensbruchs ermittelt.

    https://www.bild.de/…/weimarer-zwiebelmarkt-frau-20-von-meh…

    bild.de

    do guck na: die dürfen das. Ich hätte das Kriminelle Pack aufgehängt am nächsten Baum, darf man doch so sagen…

    Das ist die Kultur, die uns die Berliner Regierung verordnet. Diese Schmutzfinken nutzen jede Gelegenheit, uns bzw. unsre Frauen zu beleidigen und zu beschmutzen. Ach ja, sie sind aj zu ihren Diesnten da. Wahrscheinlich hat man ihnen in ihrer Heimat auch gesagt, dass Frauen in Europa bzw. Deutschland ihre Sexsklavinen sind. Wenn ein Deutscher das mit seiner verschleierten Leila machen würde, wäre er tot. Frau Dr. Merkel, haben Sie den Schuss immer noch nicht gehört? Wurde den beiden jungen Menschen von keiner Seite geholfen? Ach ja, wir dürfen das ja nicht, denn diese Schwarzkittel könnten blaue Flecken davon tragen. In ihren Herkunftsländern würden die das nicht überleben.

     

     

    Leser

    Einfach nur noch schlimm! Wenn ich jetzt der Freund am Boden liegend wäre, ich wäre über jede Hilfe dankbar! Und dann sind da noch Security Männer. Auch diese haben damit zu kämpfen. Keine Mithilfe von Festbesuchern! HILFE!

    Und dann die Freilassung und keine sofortige Abschiebung! Man müsste die Staatsanwaltschaft anzeigen!

  • Der Staat ist machtlos. Schon im Januar 2017 hatte der damalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erkannt: „Das Vertrauen in den demokratischen Rechtsstaat erodiert.Einige Monate später legte der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, mit seinem Buch „Das Ende der Gerechtigkeit“ nach. Auch er warnte vor einer „Erosion des Rechtsstaats“.Das sagt doch alles.So lange uns solche Marionetten regieren wird sich nichts ändern.
  •  

    5 Kommentare

    Grüne und AfD haben CSU Stimmen abgenommen.

     

    Die Grünen werden im bayerischen Landtag zweitstärkste Kraft sein. Ihre Stimmen verdanken sie auch Hunderttausenden Wechselwählern. Unser Liveblog zur Landtagswahl

    Hinterlasse einen Kommentar

    Unfassbar: 150.000 „Unheilbare“ unterwerfen sich der Migrantengewalt und Islamisierung.

    sind  „Unheilbar“

     

    Was für ein Freudenfest für alle gewalttätigen Migranten und Islam-Strategen:  Die Veranstalter der Berliner „Unteilbar“-Demo haben am Samstagmittag über 150.000 Teilnehmer gemeldet. „Wir sind sprachlos. Kein Finale, sondern ein Aufbruch in eine solidarische Gesellschaft“, hieß es in einer Mitteilung.

    Erwartet worden waren 40.000 Menschen. Weil die Polizei nach eigenen Angaben den Überblick verlor, musste sie einen Hubschrauber einsetzen. Lediglich knapp 900 Beamte waren eingeplant.

    Unter dem Motto „Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung“ hatte ein breites Bündnis aus 4.500 Organisationen und Einzelpersonen zu der Kundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz aufgerufen. Grüne und SPD hatten die Aktion offen unterstützt, die CDU und die AfD nicht. Von den Linken äußerte Sahra Wagenknecht Kritik, die Linken-Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger dagegen unterstützen „Unteilbar“.

    Es haben sich also genau diejenigen versammelt, die sich in ihrem Kampf für Weltoffenheit und Toleranz dem Islam unterwerfen wollen, der genau diese Weltoffenheit und Toleranz in Deutschland abschaffen will.

    So dumm muss man erst mal sein. https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/unfassbar-unheilbare-migrantengewalt/

     

     

    Hinterlasse einen Kommentar

    Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen. Teil 2.

    Folgende Gesichter und wofür sie stehen müssen dem weitgehend ahnungslosen Volk bekannt gemacht werden, weil sich die Berichtserstattungen der Mainstream-Medien zum Thema über den globalen Pakt für Migration, auffällig bedeckt halten.

    Christoph Heusgen (CDU) war zwischen 1988 bis 1990 im Auswärtigen Amt als persönlicher Referent des Koordinators für die deutsch-französische Zusammenarbeit Rainer Barzel und von 1990 bis 1993 als Referent und stellvertretender Referatsleiter im EU-Grundsatzreferat tätig. Von 1993 bis 1997 arbeitete er unter Thomas Matussek als stellvertretender Leiter im Ministerbüro vom damaligen Außenminister Klaus Kinkel und danach als leitender Ministerialdirigent der Unterabteilung Europa.

    Von 1999 bis 2005 war Heusgen im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union in Brüssel Büroleiter und Leiter des politischen Stabs von Javier Solana, dem hohen Repräsentanten für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU. Seit November 2005 leitete er als Ministerialdirektor die für Außenpolitik im Bundeskanzleramt zuständige Abteilung 2 und war damit der außen- und sicherheitspolitische Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Seit 2017 ist Heusgen ständiger Vertreter der BRD bei den Vereinten Nationen und in dieser Eigenschaft wird der hochbezahlte Profiteur der Europa-und Deutschlandvernichtung sich anmaßen, in unser aller Namen am 11.12.2018 in Marokko den vernichtenden Migrationspakt zu unterschreiben und somit eine epochale Migrantenflut freisetzen, was wir ihm nicht erlauben dürfen.

    Dazukommend treffen ihn Vorwürfe der Korruption und der Vetternwirtschaft, nachdem er im November 2017 Maria Luiza Ribeiro Viotti, der Kabinettschefin des UN-Generalsekretärs António Guterres, um eine Stelle für seine Frau in dessen Büro ersuchte, die entsprechend der Besoldungsstufe P5, mindestens weitere regelmäßige 107.459 Dollar brutto, nebst einem Zuschlag von satten 56.000 Dollar netto New York-Zuschlag in die Kassen der Heusgens spülen würde, wobei er als Stärken seiner Frau besonders ihren „direkten Draht“ zum Kanzleramt, zum Büro des Außenministers und zu Deutschlands Botschafter bei der UN anpries.

    Ina Heusgen arbeitet seit August 2017 in der UN-Hauptabteilung für Friedenssicherungseinsätze als Referentin. Laut des Auswärtigen Amts sei sie „hochqualifiziert“ und die optimale Besetzung für dieses Amt. Nun, Sorgen über die nächste Mieterhöhung, vor einer Hartz 4 Sanktion, dem Pfandflaschen sammeln im Alter, oder das sie eines Abends auf dem Heimweg ein südländischer Messermann überfällt, werden sich die finanziell übersättigten Heusgens wohl nicht machen müssen, aber vielleicht eines Tages vor dem „Wutbürger“!

     

     

    Der überaus unscheinbar wirkende Abendlandverräter Jan Kickert ist der ständige UN-Vertreter Österreichs und wird im Namen der Österreicher Bürger im Dezember den Migrationspakt unterzeichnen und somit das Ende Österreichs besiegeln, sollte er nicht aufgehalten werden können.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Jürg Lauber, ein Mann der klaren Werte, der als Co-Faziliator mit einem mexikanischen Kollegen und dem Rest der Welt auf 34 Seiten den verhängnisvollen Text aushandelte, der künftig die Migrations- und Flüchtlingspolitik als Realität beschreibt, die nur global beantwortet werden könne. Diese „Realität“ wird Lauber im Dezember als UN Vertreter der Schweiz verstetigen, um sie nebst seinen Geldbeutel mit dieser Schandtat ausgiebig zu bereichern, sollte er nicht verhindert werden.

    Diese drei Männer, vor allem Christoph Heusgen, der eine Menge Geld dafür kassieren wird, sollte er den Migrationspakt im Dezember für Deutschland unterschreiben, müssen gestoppt werden, sonst ist das Schicksal Europas und Deutschlands unumkehrbar besiegelt und an den Islam ausgeliefert, der die Vernichtung des Abendlandes beabsichtigt.

    Die drei Steckbriefe können HIER in einer höheren Auflösung heruntergeladen werden. Dort gibt es auch eine Weiterleitung zur Petition „den Pakt stoppen“.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen. Teil 1

     

     

    In der folgenden Ausführung sei unter Anderem ein kritischer Blick auf die „Neuen Deutschen Organisationen“ (ndo) und jene Männer gerichtet, die unbedingt aufgehalten werden müssen, bevor sie am 11.Dezember großes Unheil über Europa und Deutschland bringen, wofür sie vermutlich fürstlich bezahlt werden.

    Im Zuge der Anwerbung ausländischer Arbeitnehmer seit Mitte der 1950er Jahre nahmen sich zunächst die Wohlfahrtsverbände und Gewerkschaften den Interessen dieser Menschen an. Ab den 1970er Jahren begannen sich diese Leute in Folge ihrer Ausbreitung, in eigener Regie, insbesondere in Gewerkschaften, Institutionen, oder Freizeit- und Elternvereinen zu organisieren, wobei diese Organisationskräfte zielorientiert politische Einflussnahme anstrebten und erlangten.

    Mittlerweile haben sie bis heute, von der bereits rückgängigen Mehrheitsgesellschaft weitgehend unbemerkt, aus ihren eigens dazu gegründeten Organisationen und Initiativen heraus, erfolgreich mit linkspolitischer Unterstützung, Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft unterminiert, wobei sie in ihrem stetigen hinwirken Deutschland zu übernehmen dazu übergehen, systematisch Schlüsselpositionen und Schaltstellen anzuvisieren und zu besetzen, um Kontrolle und Entscheidungsgewalt zu erlangen.

    Unterstützer aus dem links-grünen Spektrum favorisieren Menschen mit Migrationshintergrund, um sie  im allgemeinen Arbeitsmarkt, in Gewerkschaften, Behörden, Verwaltungen oder in Parteien und Regierung in leitende Führungspositionen zu manövrieren, um Deutsche nach und nach systematisch aus dem Bereich den verantwortungstragenden Positionen zu drängen. Deutsche werden in der Folge nichts mehr zu bestimmen haben, weder gesellschaftlich, noch politisch.

    Inzwischen geht es der Migranten-Lobby weit aus um mehr, als nur um die Wahrung ihrer Interessen.

    Aus einer ungehörigen Anspruchshaltung heraus verfolgt sie das Ziel, Deutschland komplett umzukrempeln, um es zu Ungunsten der autochthonen Deutschen, über deren Köpfe hinweg, ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend umzugestalten.

    In diesem Zusammenhang sei ein kritischer Blick auf die „Neuen Deutschen Organisationen“ (ndo) gerichtet, denn sie wollen kein Praktikum, sondern die Chefetage.

    Die „ndo“ sind ein bundesweites Netzwerk von rund 107 Initiativen, Bündnissen und Vereinen, das zum Großteil von islamischen, türkischen Interessensvertretungen, anderen Migrantenverbänden, den Nachkommen von Arbeitsmigranten, Flüchtlingen, jüdischen Engagierten, nebst deren deutschen Unterstützern gestellt wird, die sich selbst als „Persons of Color“, „Schwarze Deutsche“, oder „Bindestrich-Deutsche“ betrachten.

    Die Absicht der „Neuen Deutschen Organisationen“ besteht im wahrsten Sinne darin, als postmigrantische Bewegung ein neues Deutschland zu „organisieren“, dessen Zukunft offensichtlich keine weiße Mehrheit vorsieht.

    Demnach müsse „Deutschland neu gedacht werden“

    In vorbildlichem, gendergerechtem, politisch korrektem „Neusprech“ gehalten, verfolgen sie hinter dem Deckmantel der Vielfalt, Partizipation, Teilhabe und natürlich gegen Rassismus, also gegen Weiße, die durchaus rassistische Absicht, zu Gunsten eines „inklusiven Deutschlands“, die angestammte weiße Gesellschaft aufzulösen, beziehungsweise systematisch in die Minderheit zu manövrieren.

    Im Sinne der Globalisierer vertreten sie die zersetzende Haltung, dass ein völkisches Weltbild im 21. Jahrhundert nicht tragbar sei, worin sich ihr Hass gegen Weiße offenbart, denn dass in Afrika hauptsächlich nur schwarze Völker, oder in der arabischen Welt nur arabische Völker als völkische Gemeinschaften in ihren angestammten Gebieten siedeln, daran nehmen sie scheinbar keinerlei Anstoß, sondern sie beklagen ausnahmslos nur weiße Bevölkerungen, die sie mit der Absicht deren Lebensräume zu kolonialisieren, bereichern auflösen wollen, wobei offen ersichtlich ist, das die Türken besonders nationalistisch und volksbewusst geprägt sind.

    Während die Interessen der angestammten weißen deutschen Bevölkerung unter fortwährenden Rassismusvorwürfen als nationalistisch verurteilt werden, leben die immigrierten Volksgruppen zumeist innerhalb ihrer Communitys abgeschottet, ungestört ihre eigenen kulturellen oder religiösen Gewohnheiten aus, wobei sie kontinuierlich expandieren.

    Dazukommend demütigen und entwürdigen sie unermüdlich ihre Deutsche Aufnahmegesellschaft, zum Beispiel indem sie den Einheitstag mit einem parallelen Tag der offenen Moschee entwürdigen und gegen einen Tag der Vielfalt ersetzen wollen, weil dieser „aus einer rein ,weißen‘ Sicht“ betrachtet würde, oder sie erniedrigen kritische Einheimische als Wutbürger, für die sie unverschämte  „Integrationsangebote“  planen,  weil nicht die Migration, sondern ein den Wutbürgern unterstelltes Demokratiedefizit das Problem sei, obwohl es doch die Migranten sind, die sich nach unseren Regeln zu integrieren haben wenn sie hier leben wollen und nicht andersrum.

    An dieser Stelle wird klar, weshalb von den Vertretern der „Neuen Deutschen Organisationen“ die AfD grundsätzlich zur rechtsradikalen Partei erklärt wird, weil sie zu einer ernstzunehmenden Kraft heranwächst, die als einzige politische Opposition den Interessen der angestammten Deutschen eine Stimme gibt.

    Außer der AfD verfügen die Deutschen weder in der Politik, noch innerhalb der Migrantenbündnisse über miteingebundene Interessensvertretungen, die in diesem Veränderungsprozess aktiv darüber mitentscheiden dürften, wie  das zukünftige Zusammenleben ausgehandelt werden soll, weil sie eine Zukunft planen, in die sich Deutsche alternativlos fügen sollen.

    Die wenigen deutschen Bündnispartner der Neuen Deutschen Organisationen, wie etwa kirchliche Institutionen oder politische Jugendverbände und Vereine, arbeiten allesamt für die Interessen der Migranten.

    Dazukommend wird viel von Teilhabe, Partizipation und vom „Mitgestalten“ wollen gesprochen.

    Doch mit täuschenden Begriffen wie Teilhabe oder Partizipation meinen sie nichts weiter als eine fundamentale „Umgestaltung“ Deutschlands, die nur ihren Interessen und vermeintlichen Rechten entgegenkommend, über die Köpfe der autochthonen Deutschen hinweg vorangetrieben wird, wobei Deutsche durchaus mitwirken dürfen, jedoch nur wenn sie fügsam ihre eigenen Ansprüche aufgeben, denn eine „Deutsche“, gar christliche Identität oder Leitkultur, ist nicht vorgesehen, weil das Land, ebenso wie Europa, mit politischer Unterstützung islamisiert werden soll.

    Wer dennoch an den bisherigen Werten festhalten will, wird pauschal dem rechtsextremen Dunstkreis zugeordnet.

    All das wird angesichts der derzeitigen demographischen Entwicklung tragische Folgen für die autochthonen Deutschen bereit halten. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügt ein Viertel der Gesamtbevölkerung in Deutschland mit stetig steigender Tendenz über einen Migrationshintergrund. Gut jedes dritte Kind stammt inzwischen aus einer Einwandererfamilie, während bis zu 40-jährige Einheimische, vor allem in den größeren Städten, schon heute bereits die Minderheit gegenüber jenen mit Migrationshintergrund sind.

    Demnach haben in Frankfurt bereits mehr als die Hälfte der dort lebenden Einwohner einen Migrationshintergrund, wobei Städte wie Hamburg, Köln oder Stuttgart ähnlich betroffen sind.

    Deshalb muss abschliessend unbedingt darauf hingewiesen werden, das in Anbetracht dieser Lage ausnahmslos jeder Patriot dazu angehalten ist, etwas im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unternehmen, denn sonst wird es den Deutschen in weniger als Hundert Jahren ähnlich wie den Indianern ergehen.

    Ehrlos, entrechtet und ohne Würde an einen fremden Gott ausgeliefert, werden sie als weiße Minderheit von der Gunst der neuen „Herren“ abhängig sein und in eigene Gebiete zurückgedrängt, unter Verfolgung ihre in Vergessenheit geratenden Traditionen pflegen.

    Liebgewonnenes wie zum Beispiel Weihnachten, wird in einer mehrheitlich islamischen Gesellschaft, öffentlich nicht mehr möglich sein.

    Demnach kann jeder etwas tun, wie zum Beispiel die am Ende folgenden Steckbriefe auszudrucken, oder im Copy-Shop vervielfältigen zu lassen, um sie per Rundmail im Bekanntenkreis zu verteilen und im Bus, im Wartezimmer beim Arzt, in Behördenhäusern, am Bahnhof oder auf einer Parkbank und so weiter liegen zu lassen, um den Bevölkerungsanteil der noch schlafenden Deutschen zu aktivieren.

    Ansonsten wartet auf manche „Deutsche“ ein schauderhaftes Erwachen und zwar vor allem für jene die heute noch lauthals „Nazis raus“ brüllen, wenn sie eines Tages plötzlich feststellen, dass sie selbst zum Nazi degradiert, nur noch als entrechtete weiße Minderheit im einstmals „eigenen Land“, unter Fremdherrschaft stehend nichts mehr zu sagen haben, weil ihre Belange, über die sie nicht mehr selbst entscheiden können, für die mehrheitliche „Einwanderungsgesellschaft“ keine Bedeutung mehr haben.

    Deshalb lasst uns niemals aufgeben das Hausrecht im eigenen Land wieder zurückzufordern, denn ein „WIR mit ihnen“ kann es nur unter unseren Regeln geben und nicht andersherum, weil WIR sind das Volk.

    Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen

    Hinterlasse einen Kommentar