Wenn ein Asyli ein Mädchen ermordet regt sie der debile Kauder wenig bis gar nicht öffentlich auf. Wenn einer mit dem Hosengürtel um sich schlägt ist die Hölle los. Kauder verpiss dich einfach..

do guck na:Politiker stellen fest : es ist unerträglich nur was denn….?

Merkels Politik macht Deutschland gefährlich. Das ist ja bekannt und man gewöhnt sich daran. Mord und Totschlag sin dan dre Tagesordnung durch das Asyligesindel.l Merkel schaut seit 15 Monaten weg – jetzt wo ein Jüdischer Mitbewohner Stress hat mit Merkels Asylideppen da steht die DDR Kuh sofort vor dem Fernseher…lach mich kaputt wie hohl die ist.

… wer mit dem Hosengürtel zuschlägt ist eine Schande für Deutschland, alle Staatsdeppen sind empört, nur bei Mord können sie alle das Maul halten –

haut ab ihr Versager….mir reichts schon lange!!! Wer ein Mädchen ermordet gehört zu den Goldjungs.  Das lässt die Dummschwätzer kalt – aber jetzt wenn einer den Hosengürtel einsetzt – das ist eine Schande für Deutschland. Halt hoppela : ihr seid die Schande für Deutschland und der ganzen EU, verschwindet ihr Pack!

 

die sich dort bemächtigt fühle, „Menschen, die sie als politische Gegner wahrnimmt, zu bedrängen und einzuschüchtern“, heißt es im Report.

Hauptbezirke des Berliner Antisemitismus

 

Das Dritte Reich ist längst vorbei. Ein junger Israeli (21) glaubt seinem Freund nicht, dass es gefährlich sei, in Berlin mit einer jüdischen Kopfbedeckung herumzulaufen. Er setzt die von ihm geschenkte Kippa auf und wagt den Versuch. Der folgende Angriff wird auf Video aufgezeichnet. Die deutsche Politik ist über den antisemitischen Angriff empört, der Staatsschutz ermittelt gegen die Täter. Doch diese sind gar keine Nazis …

Die Kippa bekam er von einem Freund aus Israel vor einigen Tagen geschenkt. Er wollte mit dem Tragen der jüdischen Kopfbedeckung testen, ob es wirklich so gefährlich sei, in Berlin eine Kippa zu tragen, wie sein Freund behauptet hatte.

Eine Schande für Berlin, eine Schande für Deutschland befindet die DDR Kuh  Stunde später im Fernsehen.  Mord hingegen ist ihr keine Silbe wert. Volltrottel Kauder die Krönung. Mensch, Kerle verpiss dich einfach…Merkels Speichelleckerle vom Schwoabaland.

Der Kampf gegen den Antisemitismus muss entschieden geführt und gewonnen werden, egal ob es der Antisemitismus von Deutschen oder von Arabischstämmigen ist.“

(Angela Merkel, Bundeskanzlerin, CDU)

Dies sagte die Regierungschefin am Mittwoch.

Auch andere Politgrößen der Bundesrepublik zeigten sich empört über den Angriff auf einen Kippa-Träger in Berlin. Die neue Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sprach von einer „Schande“ für das Land:

Es ist unerträglich, wenn Juden in Deutschland auf offener Straße, mitten in Berlin, angegriffen werden.“

(Katarina Barley, Bundesjustizministerin)

Ihr Amtsvorgänger und jetzige Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) nannte die Attacke „unerträglich“.

 

Wie verkommen ist unser Merkelstaat…. fremde Nazis kommen … ach wie tragisch und das bei uns.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ist-berlin-fuer-juden-wieder-gefaehrlich-arabischer-israeli-experimentiert-mit-kippa-und-wird-angegriffen-a2403956.html

3 Kommentare

Asylbewerber demonstrieren vor Brucker Rathaus – Situation eskaliert – Integration in vollem Gange, danke Merkel

Immer wieder kam es in Fürstenfeldbruck zu Ausschreitungen zwischen den Asylbewerbern und der Polizei.

150 Asylbewerber sind von der Unterkunft am Fliegerhorst ins Fürstenfeldbrucker Zentrum marschiert, um gegen die Bedingungen im Flüchtlingsheim zu protestieren. Die Situation eskalierte.

Fürstenfeldbruck – Großeinsatz der Polizei rund um das Fürstenfeldbrucker Rathaus: Rund 150 Asylbewerber sind von der Unterkunft am Fliegerhorst dorthin marschiert, weil sie mit den Bedingungen im Flüchtlingsheim unzufrieden sind. Laut Polizei waren einige extrem aggressiv. Es waren auch Beamte mit Motorrädern vor Ort. Am Fliegerhorst ist die einzige Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Landkreis Fürstenfeldbruck.  Ein Polizist wurde leicht verletzt. Augenzeugen berichteten von Schlägereien. Hallo Asyli’s,  lasst euch nichts gefallen Frau Merkel unterstützt euch gerne…

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/fuerstenfeldbruck-asylbewerber-protestieren-vor-brucker-rathaus-polizist-verletzt-9791968.html

 hier seltenes Video ansehen…

Demonstration vor dem Brucker Rathaus

Asylbewerber demonstrieren vor Brucker Rathaus. Mehr Infos hier: https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-ort65548/asylbewerber-protestieren-vor-brucker-rathaus-polizist-verletzt-9791968.htmlVideo von: Peter Loder, Redakteur

Posted by Fürstenfeldbrucker Tagblatt on Wednesday, April 18, 2018

 

 

Doch dort eskalierte die Situation. Die Flüchtlingsgruppe hielt sich nicht an die Vereinbarungen. Es kam zu Geschrei und Gerangel. Die Asylbewerber verlangten nach TV-Teams. „Sie waren für unsere Anweisungen nicht mehr zugänglich.“  Laut Augenzeugen wurde Pfefferspray versprüht.

Bis 9 Uhr empfahl die Polizei Autofahrern, die Brucker Innenstadt zu meiden, beziehungsweise großräumig zu umfahren. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und Stau. Die Asylbewerber hielten sich am Vormittag im Gerbelpark auf, bis sich die Versammlung auflöste. Flüchtlinge demonstrieren in Fürstenfeldbruck: Essen ist schlecht und Kinder sollen in die Schule

Hinterlasse einen Kommentar

„Wir wollen Gerechtigkeit“ Flüchtlinge demonstrieren gegen tödliche Polizeischüsse – enthauptet den Polizisten, wird es bald heißen.

Hinterlasse einen Kommentar

AfD stellt Kleine Anfrage an Bundesregierung: „Verstößt die Vielehe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung?“

Nach deutschem Recht darf einem Zugewanderten keine Aufenthaltserlaubnis für eine Zweit- oder Drittfrau genehmigt werden. Doch gab es in den letzten drei Jahren bereits Fälle, wo genau dies erfolgt ist. Aus diesem Grund stellte der AfD-Bundestagsabgeordneten Stefan Keuter eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung und forderte diese auf, Stellung zu beziehen.

„Polygame Ehen sind in Deutschland strafbar“, erklärte kürzlich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Mit einer bayerischen Bundesratsinitiative will er erreichen, dass im Ausland geschlossene Vielehen bei dauerhaft hier lebenden Ehegatten aufzuheben sind.

Aus diesem Grund stellte der AfD-Bundestagsabgeordneten Stefan Keuter eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung und forderte diese auf, Stellung zu beziehen. Wie sei es möglich, dass trotz der eindeutigen Regelung des § 30 Abs. 4 AufenthG, nach der keinem weiteren Ehegatten eine Aufenthaltserlaubnis nach Abs. 1 und 3 des § 30 AufenthG zu erteilen ist, beispielsweise im Dezember 2015 ein Ehemann mit seiner Zweitfrau und deren zwei gemeinsamen Kinder ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland eingereist ist?

 

do guck an:

Die von der Regierung gesteuerte Zweiklassengesellschaft setzt sich immer weiter fort. Wo das enden wird dürfte jedem klar sein, auch der Regierung!

Deutschland ist ein rechtsfreier Raum. Sogenannte „Rechtsprechung“ ist staatliche Willkür. Deshalb geht irgendwie alles, wenn Bestimmte Kreise Interesse daran haben.

Folglich sind im Ausland geschlossene Kinderehen mit der 13jährigen auch OK. Die Scheinheiligkeit der Bundesregierung, wenn es um den Bruch der Rechtsstaatlichkeit geht ist wirklich nicht mehr zu überbieten, ich
glaub das hat es seit 1945 nicht mehr gegeben.

 

weiter lesen…

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-stellt-kleine-anfrage-an-bundesregierung-verstoesst-die-vielehe-gegen-die-freiheitliche-demokratische-grundordnung-a2401836.html

2 Kommentare

Dreckskriminelle Serienverbrecher aus dem Maghreb lügen bei Altersangabe wie immer .

Von Nils Mayer 

Mehr als 600 Fälle von Diebstahlsdelikte gingen im Jahr 2017 auf das Konto von vermeintlich minderjährigen Flüchtlingen. Foto: dpa-Zentralbild

Mehr als 600 Fälle von Diebstahlsdelikte gingen im Jahr 2017 auf das Konto von vermeintlich minderjährigen Flüchtlingen. Weiter so JUngs die verblödeten Deutschen sind das gewohnt. Vergesst die Mädels nicht, die warten mit Angele zusammen dass sie an der Hand genommen werden…hm.

Vermeintlich jugendliche Intensivtäter: falsch,

richtig: ertappte kriminelle Maghreb Serientäter , Dreckstypen,  beschäftigen die Stadt Mannheim. Mithilfe der Heimatländer hat die Polizei jetzt aufgedeckt: 17 von ihnen sind in Wahrheit gar nicht jünger als 18 Jahre alt.

Mannheim – Die vermeintlich unbegleiteten minderjährigen Ausländer (Uma), die die Stadt Mannheim seit Monaten mit Diebstählen, Vandalismus und Körperverletzungen unsicher machen, haben beim Alter gelogen. Wie der Vizepräsident des Landeskriminalamts (LKA), Andreas Stenger, unserer Zeitung sagte, haben alle der 17 bislang überprüften Intensivtäter aus den Ma­ghrebstaaten ihr Alter falsch angegeben.

„Die 17 Personenfeststellungsverfahren haben ergeben, dass sich diese Personen gezielt jünger gemacht haben“, sagte Stenger. Sie seien nicht jünger als 18 Jahre, sondern zwischen 18 und 28 Jahre alt. Die höchsten Abweichungen betrugen demnach neun und zwölf Jahre. Auch brisant: Zwei Betroffene, die behaupteten, 11 und 13 Jahre zu sein, sind bereits 18 und 20 Jahre alt.

Entflammt Debatte über Altersfeststellungen neu auf?

Ende 2017 hatte Mannheims OB Peter Kurz (SPD) wegen einer kleinen Gruppe von vermeintlich jugendlichen Intensivtätern aus dem Maghreb in einem Schreiben an Innenminister Thomas Strobl (CDU) um Hilfe gerufen. Kurz beklagte darin auch, dass Verfahren wegen nicht gesicherter Strafmündigkeit oft eingestellt würden. Dies dürfte sich nun ändern.

Auch könnte das Zwischenergebnis aus Mannheim die Debatte über eine flächendeckende Überprüfung der bislang von Jugendämtern festgelegten Altersangaben bei Uma neu entflammen. Bislang sträuben sich die Grünen im Land dagegen.

Hinterlasse einen Kommentar

CSU: Wählertäuschung? Wie die EU-Parlamentarier der CSU tatsächlich abstimmen – direkt nach Merkels Vorgaben…?

Doch zurück zum Abstimmungsverhalten der CSU-Mitglieder des Europaparlaments, welches entlarvender nicht hätte sein können. Belege gefällig, liebe Leser?

Die Forderung nach zentralen Auffangzentren unter gemeinsamer Verwaltung der EU und des Flüchtlingswerks der Vereinten Nationen: abgelehnt.

Die Unterscheidung von politisch Verfolgten bzw. Kriegsflüchtlingen mit Asylanspruch und irregulären Wirtschaftsmigranten (ohne Asylanspruch): abgelehnt.

 

 

 

Zeit, die Wählertäuschung und Wählerenttäuschung zu beenden. Zeit für die AfD.

Die Forderung nach rascheren und effizienteren Verfahren zur Rückführung abgelehnter Asylbewerber: abgelehnt.

Die Feststellung, es sei „ein herausragendes Merkmal staatlicher Souveränität aller EU-Mitgliedsstaaten, über Qualität und Quantität der Einwanderung selbst zu bestimmen“abgelehnt.

 

Stattdessen stimmten die CSU-ler geschlossen für die unbegrenzte Masseneinwanderung: Es solle „sichere und legale Migrationswege für ALLE nach Europa“ geben. Sie taten dies in trauter Einigkeit mit CDU, Grünen, SPD und Linken, die das ja in Deutschland unter Merkels rot-rot-grüner Einheitsführung allesamt ganz offen so befürworten.

Wenn die CSU-ler sich unbeobachtet fühlen, zeigen sie ihr wahres Gesicht

Hier fühlen sich die CSU-ler, anders als in Deutschland, offensichtlich unbeobachtet – und stimmen deshalb so ab, wie es in der Union mittlerweile erwartet wird. Da wundert es nicht, dass auch auf anderen Gebieten interessante Ergebnisse herauskamen: Die CSU-Abgeordneten stimmten beispielsweise dagegen, dass die EU die jeweilige nationale Identität der Mitgliedsstaaten achten muss.

Sie stimmten für die verpflichtende gegenseitige Anerkennung der Homo-Ehe auch in denjenigen Mitgliedsstaaten, welche diese gar nicht vorgesehen haben.

Sie stimmten für „Lehrpläne der Toleranz“.

Sie stimmten für Gender-Unterricht an Schulen ohne elterliches Einverständnis.

Sie stimmten gegen die Aufforderung an die Kommission und die Mitgliedsstaaten, sich entschlossen für die Bekämpfung von religiöser Intoleranz und Gewalt gegen Christen einzusetzen und Fälle von Diskriminierung und Gewalt gegen christliche Flüchtlinge ausführlicher zu dokumentieren.

Und selbst beim Thema „Abtreibung als Menschenrecht“ konnte sich auf Seiten der abstimmenden CSU-Parlamentarier nur die Strauß-Tochter Hohlmeier zu einer Enthaltung durchringen

hier weiter lesen…

Im EU-Parlament zeigt die CSU ihr wahres Gesicht: Wählertäuschung?

 

3 Kommentare

Do guck na. Gabriel kaum arbeitslos und schon fällt er Merkel in den Rücken – endlich, weiter so

Der Staat habe in den vergangenen Jahren nicht mehr ausreichend für „Recht und Ordnung“ sorgen können, meinte der Bundesgesundheitsminister Spahn letzte Woche. Mit dieser Äußerung greife Spahn zu kurz, schreibt nun der Ex-Außenminister Sigmar Gabriel.
Der Staat habe in den vergangenen Jahren nicht mehr ausreichend für „Recht und Ordnung“ sorgen können, meinte der Bundesgesundheitsminister Spahn letzte Woche. Mit dieser Äußerung greife Spahn zu kurz, schreibt nun der Ex-Außenminister Sigmar Gabriel.

Der Staat sei nicht mehr willens oder in der Lage, Recht durchzusetzen, beklagte der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) letzte Woche in der „Neuen Zürcher Zeitung“. Mit diesen Worten entfachte er eine Debatte um die innere Sicherheit und den Kontrollverlust des Staates.

Nun meldet sich der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) in dieser Debatte zu Wort. Die von Spahn begonnene Debatte sei richtig und notwendig, schreibt Gabriel in einem Gastbeitrag für den „Tagesspiegel“, der am Montag erschienen ist. Doch der CDU-Politiker habe nicht die Ursachen der Probleme erwähnt, so der Ex-SPD-Chef.

Ein großes Problem sei die Realitätsferne der Politiker, die immer mehr zunehme, „biografisch, räumlich und intellektuell“, meint Gabriel.

„Unsere Kinder gehen zumeist nicht in Kitas und Schulen mit mehr als 80 Prozent Migrantenanteil, wir gehen nicht nachts über unbewachte Plätze oder sind auf überfüllte öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, leben nicht in der Rigaer Straße in Berlin und wenn wir zum Arzt gehen, bekommen wir schnell Termine und Chefarztbehandlung“, erklärt der Ex-Bundesaußenminister.

Außerdem könnten die Entscheidungsträger die Gefühle derer nicht nachvollziehen, die 45 Jahre lang gearbeitet haben und von weniger als 1.000 Euro im Monat leben müssen.

Staatsversagen nicht nur auf innere Sicherheit und Grenzschutz beschränken

Dass Spahn die Debatte um den „Kontrollverlust des Staates“ aber nur auf die innere Sicherheit und den Grenzschutz verenge, sei falsch. Diese seien zwar auch richtig, so Gabriel, doch für die allermeisten Bürger zähle vor allem der Alltag:

„[Saubere] und möglichst schöne Schulen, genug Lehrer, Haus- und Fachärzte in erreichbarer Nähe ohne elend lange Wartezeiten, einen funktionierenden öffentlichen Nahverkehr und nicht zuletzt Löhne und Renten, von denen man nicht nur überleben, sondern leben kann“, erklärt der SPD-Politiker.

Es sei Staatsversagen, wenn in 20 Prozent der deutschen Gemeinden diese Sachen fehlten. Aus diesem Grund sei die AfD dort die stärkste politische Kraft geworden, so Gabriel weiter.

Doch er stellt klar: „Solche Wahlentscheidungen sind mehr ein Not- als ein rechtsradikales Signal, um die demokratischen Parteien auf die immer bedrohlicher wirkende Lebenssituation vor Ort aufmerksam zu machen. Getreu dem Motto: ‚Wer nicht hören will, muss fühlen.““

1 Kommentar

Schwäbische Dackel in der ersten Reihe… singen verboten- beten Pflicht.

 

 

Der Internationale Chor hat gehofft, bei einer musikalischen Veranstaltung in Stuttgart-Möhringen mit Geflüchteten in Kontakt zu kommen. Allerdings kam es dann letztlich ganz anders.
Der Internationale Chor lässt sich die Laune nicht verderben und singt, auch wenn kein einziger Flüchtling gekommen ist. Foto: Eileen Breuer
Der Internationale Chor lässt sich die Laune nicht verderben und singt, auch wenn kein einziger Flüchtling gekommen ist. Foto: Eileen Breuer

Möhringen – Eigentlich hatte das Willkommenscafé ein gemeinsames Singen mit dem Internationalen Chor für die Flüchtlinge aus den umliegenden Unterkünften organisiert. Am Ende waren es aber nur Anwohner, an die die Mitglieder des Internationalen Chors Liedblätter verteilten. Von den eingeladenen Flüchtlingen kam am Samstag keiner in die Auferstehungskirche.

Klaus Eberle, Organisator vom Willkommenscafé, zeigte sich davon enttäuscht. Gemeinsam mit den anderen Mitstreitern hatte er die Einladungen unter anderem in Flüchtlingsunterkünften im Fasanenhof, in Möhringen und auf der Rohrer Höhe verteilt. Ein paar der Flüchtlinge hatten schon mündlich zugesagt, gekommen waren sie trotzdem nicht. „Die Broschüre war auch nur auf Deutsch verfasst, vielleicht war das ein Fehler“, sagte Eberle.

Das Interesse daran ist gebröckelt –

do guck an: Merkel ist doch auch ein Singvogel ob die wohl zum trällern Zeit hat, oder auch nicht.

Das Willkommenscafé will Flüchtlinge und Anwohner außerhalb der Unterkünfte zusammenbringen. Das Konzept hatte anfangs ein wöchentliches Treffen vorgesehen, bei dem man miteinander ins Gespräch kommen konnte. „Irgendwann ist das Interesse daran aber gebröckelt, sodass es sich nicht mehr gelohnt hat, sich dafür jeden Dienstag zu treffen“, sagte Eberle. Ein neues Konzept musste her: Unter demselben Namen lud man nun dazu ein, die deutsche Sprache zu üben. Aber auch dafür hält sich das Interesse in Grenzen.

Deshalb habe man sich dafür entschieden, einzelne Veranstaltungen zu organisieren. „Wir haben gelernt, die Voraussetzungen und Erwartungen ständig zu überdenken. Es sind völlig verschiedene Menschen, die aufeinandertreffen. Wir müssen auch lernen, wie diese Menschen empfinden“, sagte Eberle. Dieses Mal ging die Idee mit dem gemeinsamen Singen in der Kirche nicht auf. „Vielleicht hätte man die Flüchtlinge an die Hand nehmen und mit ihnen hierher gehen müssen“, sagte Eberle.

Die Sänger ließen sich am Samstag die Laune allerdings nicht verderben. Gemeinsam sangen alle einen Kanon auf die altbekannte Melodie „Bruder Jakob“. Der Text wurde umgeschrieben, sodass man mit seiner Hilfe ein paar Wörter Arabisch lernen konnte. Da die Sonne strahlte, wechselten die Sänger den Ort und gaben die Lieder an der frischen Luft zum Besten.

Das Konzept muss überdacht werden

Für das nächste Mal müsse man das Konzept überdenken, schlussfolgerte Eberle. Simone Jackel, die Leiterin des Internationalen Chors, hatte da auch gleich einen Vorschlag: „Wir sind schon direkt in die Flüchtlingsheime und haben dort gesungen.“ Auch sie findet es schade, dass kein Flüchtling der Einladung gefolgt ist. „Aber wir müssen eben andere Wege finden“, sagt sie.

Simone Jackel gründete den Chor vor zwei Jahren. Ihre Idee dahinter war, Menschen mit Hilfe von Musik zusammenzubringen: „Wir sind eine Welt, und ich finde, es ist wichtig, Wege zu finden, in Kontakt zu kommen“, sagt sie.

Trotz der Flaute am Samstag hält Jackel Musik nach wie vor für den richtigen Weg. „Es ist schwierig, miteinander in Kontakt zu kommen, wenn man verschiedene Sprachen spricht. Mit Musik ist das aber ganz einfach.“

2 Kommentare

Merkel-Kritiker fordern Rückzug der Kanzlerin: Union soll zu ihren Wurzeln zurückfinden

Angela Merkel soll bei der Vorstandswahl im Herbst nicht wieder antreten, fordert der Chef der „WerteUnion“ – einer konservativen Vereinigung von CDU- und CSU-Mitgliedern. Auf diese Weise könne die Union zu ihren Wurzeln zurückfinden, meint er.

CDU-Chefin Angela Merkel soll bei der parteiinternen Vorstandswahl im Herbst nicht kandidieren, fordert der Chef der „WerteUnion“ Alexander Mitsch (CDU). Damit solle sie den Weg freimachen für eine Erneuerung der Partei, sagte Mitsch dem „Merkur“.

Carsten Linnemann (CDU) oder besser Jens Spahn (CDU) sollten den Posten übernehmen, findet der „WerteUnion“-Chef. „Ich wünsche mir einen jüngeren Vorsitzenden, konservativen und wirtschafts-liberalen“, so Mitsch gegenüber der Zeitung.

Auch Volker Kauder (CDU) solle sich im Herbst zurückziehen, so der „WerteUnion“-Chef. Kauder ist Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vertrauter der Kanzlerin. Linnemann solle die Nachfolge übernehmen, so Mitsch.

Damit solle die Union zu ihren ursprünglichen Inhalten zurückfinden, denn sie habe sich in den letzten Jahren immer mehr von ihnen weg bewegt, erklärt der CDU-Politiker. Die Union habe sich in dieser Zeit zu „einer Partei der politischen Beliebigkeit zum Zweck des Machterhalts entwickelt“, kritisiert er.

Das ist für Menschen wie mich, die vor 33 Jahren aus Überzeugung und Leidenschaft für bestimmte politische Inhalte eingetreten sind, schwer zu ertragen.“

Merkel-Kritiker beschließen „konservatives Manifest“

Die „WerteUnion“ ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern von CDU und CSU mit dem Ziel, die konservativen und wirtschaftsliberalen Kräfte in der Union zu stärken. Die Gruppe wurde am 25. März gegründet.

Am Samstag traf sie sich im baden-württembergischen Schwetzingen und verabschiedete ein „konservatives Manifest“. Das Papier fordert im Kern das Ende des Kurses der Union Richtung Mitte.

Das Manifest richtet sich auch scharf gegen Merkels Flüchtlingspolitik von 2015. So fordert die „WerteUnion“ aus konservativen Politikern der CDU/CSU, ein schnelles und konsequentes Abschieben illegaler Einwanderer und ein Ende der doppelten Staatsbürgerschaft.

Die parteiinternen Kritiker berieten bei ihrer Jahrestagung über ein „konservatives Manifest“, in dem unter anderem das Familienleitbild „Vater, Mutter, Kinder“, die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft und die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht gefordert wird.

Auch fordern sie, dass rechte, linke und religiöse Extremisten mit Nachdruck bekämpft werden müssen.

(dpa/as)

Mehr dazu:

Merkel-Kritiker beschließen „konservatives Manifest“

Kramp-Karrenbauer lädt Konservative zur Mitarbeit ein

Merkel-Kritiker fordern Kursschwenk in der Union: „Ehe und Familie sind die wichtigsten Grundlagen der Gesellschaft“

Hinterlasse einen Kommentar

So plant die vierte Merkel-Regierung laut Lengsfeld bis ins Jahr 2022 für Deutschland folgendes:

Die große Enteignung der Deutschen durch den Koalitionsvertrag

„Während die Mainstreammedien den Koalitionsvertrag feiern, wissen die wenigsten, dass genau mit diesem zum finalen Schlag gegen die eigene Bevölkerung ausgeholt wird. Wie die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld im Interview bei SchrangTV ausführte, wird das im neuen Koalitionsvertrag, in schöne Worte gehüllt, sogar indirekt zugegeben.

 

So plant die vierte Merkel-Regierung laut Lengsfeld bis ins Jahr 2022 für Deutschland folgendes:

• Weitere ungebremste Einwanderung,

• Umverteilung großer Teile des Volksvermögens nach Europa,

• Enteignung durch Verpfändung der deutschen Spareinlagen für europäische Schuldenbanken,

• drastische Erhöhung der Grundsteuer und damit kalte Enteignung der Hausbesitzer,  trifft den Mieter direkt in den Geldbeutel, der zahlt sofort mehr Miete.

• mehr Umverteilung und damit noch mehr Staatsabhängigkeit.“

Teilzitat Ende


MERKEL DARF IHRE VIERTE  LEGISLATURPERIODE POLITISCH NICHT ÜBERLEBEN!

TUT ALLES, DASS DIE MÖRDERIN AN DEUTSCHLAND GESTÜRZT WIRD!

VERA LENGSFELD:   DER KOALITITONSVERTRAG:    STAATS-STREICH GEGEN DAS VOLK

VICEODAUER: 56:04 MINUTEN   PRÄDIKAT: ÜBERLEBENSWICHTIG.

 

Von Heiko Schrang, März 23, 2018

„Alle Bürger, die sich dagegen wehren, werden als ‚rechts‘ abgestempelt oder gar als Nazis verunglimpft. Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams,“

so Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld.

Dass dies tatsächlich so ist, bestätigte vor Jahren schon Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, indem er im ARD-Interview „Bericht aus Berlin“ sagte:

„Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“

Lengsfeld befürchtet das Heraufkommen einer Gesinnungsdiktatur und das Ende der Meinungsfreiheit.

Um ihre Solidarität mit all denen zu bekunden, die gegen diese Entwicklung auf die Straße gehen und friedlichen Widerstand leisten, startete sie vor einigen Tagen die Initiative „Gemeinsame Erklärung 2018“. Glaubt man den Mainstreammedien, dann werden die Unterzeichner im Zusammenhang mit „Identitären, Hooligans und rechtsextremen Kadern“ gesehen. Darunter versteht mittlerweile die Systempresse offenkundig hunderte namhafte Wissenschaftler, Schauspieler und Hochschulprofessoren.

Diese haben nämlich die Erklärung unterschrieben. Unter anderem gehören dazu Matthias Matussek, Schriftsteller Uwe Tellkamp, Henryk M. Broder, Althistoriker Prof. Dr. Egon Flaig, Schauspieler Uwe Steimle, Eva Herman, Prof. Dr. Max Otte, SPD-Politiker Dr. Thilo Sarrazin und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Bassam Tibi. Hier der Aufruf im Wortlaut:

GEMEINSAME ERKLÄRUNG Donnerstag, 15.03.2018„Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird. Immer mehr Bürger gehen auf die Straße, um ihren Widerstand gegen diese Entwicklung deutlich zu machen. Ihnen gilt unsere Solidarität.“

Nun versucht der Mainstream, die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin mundtot zu machen:

„Das ist den Inhalten und der Sprache nach durchaus mit Pegida zu vergleichen“

heißt es im GEZ-Zwangssender „Deutschlandfunk Kultur“. Weiter wird Vera Lengsfeld geistige „Schlichtheit“ unterstellt. Für eine mutige Vorkämpferin wie Lengsfeld sollten solche Angriffe allerdings nichts Neues sein. Im Januar 1988 wurde sie auf dem Weg zu einer Demonstration in Ost-Berlin verhaftet. Nach ihrer Untersuchungshaft im zentralen Stasi-Gefängnis verurteilte sie ein DDR-Gericht wegen „versuchter Zusammenrottung“ zu sechs Monaten Haft.

Ferner wurden circa 50 Stasimitarbeiter auf sie angesetzt um sie auszuspionieren. So groß war damals die Angst der DDR-Kader vor dieser mutigen Frau. Geholfen hat das der DDR nicht. Wenige Monate später fiel die Mauer und die DDR war Geschichte. Auch heute erwachen und durchschauen immer mehr Menschen die Gesinnungspropaganda der Merkel Regierung, die an dunkle, alte Zeiten erinnert. Merkel und Konsorten wird es jedoch nicht anders gehen, als Honecker, Mielke und Co.

Am Ende wird auch in der Bundesrepublik die Freiheit siegen. Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

3 Kommentare