Opfer erkannte ihn wieder: Asylikrimineller Syrer sich an neun Frauen vergangen.

Opfer erkannte ihn wieder: 33-Jähriger soll sich an neun Frauen vergangen haben

Dresden: Tatverdächtiger zu mehreren sexuellen Übergriffen auf BRN erkannt und festgenommen

Dresden – Die Dresdner Polizei hat am Sonntagabend einen 33-Jährigen festgenommen. Der Syrer wird verdächtigt, mehrere Sexualstraftaten begangen zu haben. Ein Opfer hatte ihn auf der BRN erkannt.

Die Polizei nahm den Täter in der Neustadt fest. Eine Geschädigte hatte ihn an der Louisenstraße gesehen. (Symbolbild)

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, ermittelt die Kripo in gleich neun Fällen gegen den Mann. Konkret geht es um Sex-Attacken, die in den letzten Monaten in Dresden passiert sind. So soll der 33-Jährige erst vor wenigen Tagen eine 19-Jährige in Löbtau belästigt haben (TAG24 berichtete). Zwei andere Frauen sollen ihm Ende Mai an der Görlitzer Straße zum Opfer gefallen sein.

Am Morgen des 26. Mai habe er versucht, sich an der Grunaer Straße an einer 23-Jährigen in einem Hauseingang zu vergehen. Erst als sich die junge Frau massiv zur Wehr setzte, flüchtete er. Ähnliche Taten soll der Syrer im Februar sowie auch im März an der Hechtstraße, der Fichtenstraße sowie der Rudolf-Leonhard-Straße begangen haben. Eine 24-Jährige wurde Anfang März an der Görlitzer Straße körperlich bedrängt. Ähnlich ging es einer Frau im Alter von 34 jahren am Bischofsweg. Auch sie wurde unsittlich berührt.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen, weil eines seiner Opfer ihn am Sonntag während der BRN auf der Louisenstraße wiedererkannte. Am Montag wurde der Syrer einem Ermittlungsrichter vorgeführt, man erließ Haftbefehl. Der 33-Jährige sitzt jetzt hinter Gittern.

https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-tatverdaechtiger-mehreren-sexuellen-uebergriffe-neune-opfer-freaune-festgenommen-syrer-polizei-647777

Ein Kommentar zu Opfer erkannte ihn wieder: Asylikrimineller Syrer sich an neun Frauen vergangen.

  1. Kappler sagt:

    Dieses grundlegend andere Verhalten gegenüber Frl./Fr. ist der islamischen Sozialisation geschuldet und der Individuation, die entscheidend ist für das weitere Verhalten dieser Männer.

    Sie kann und muss rechtzeitig, wird aber oft nicht mehr korrigiert und die Folgen sind ersichtlich!

    Dabei werden leider immer wieder Fehler in den Integrationsversuchen unserer Gesellschaft vorkommen, die im Ernstfall leider sogar mal tötlich enden können.

    Obschon es glücklicherweise noch mehrere Fakultäten der vergleichenden Religonswissenschaften in unserem Land gibt, wollen die sich in der Debatte lieber mit den harmloseren Naturreligionen beschäftigen.

    Weil sich der Islam als die „Weltreligion, die aufgrund ihres Verbots der Trennung von Staat/Kirche, als diese mit dem meisten Gewaltpotential durchgesetzt hat und ohne Grenzen durchsetzen wird, können sich die westlichen Zivilisationen ihrem Schicksal ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.